10 Desktop-Firewalls im großen Vergleichstest

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von svenuser, 15. September 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. svenuser

    svenuser Byte

    Registriert seit:
    31. Juli 2002
    Beiträge:
    53
    Also das ist mal wieder ein mehr als schlecht recherchierter Artikel oder McAffe hat gesponsort. Sygate Personal Firewall gibt es auch als Pro Version, welche alle Features bietet, welche McAffe auch bietet. Völlige Regeldefinition auf Anwendungsbasis. So kann zum Beispiel ein Webserver nur für Netzinternen traffic zugelassen werden. etc. Und wie gesagt, diese Firewall lässt sich nicht durch Trojaner einfach abschiessen! -sven
     
  2. donutjunkie

    donutjunkie ROM

    Registriert seit:
    31. März 2004
    Beiträge:
    1
    das ist doch nix neues das tests zugunsten eines sponsors ( meist der auftraggebenden firma) ausgehen .. in diesem fall eben mac affee ( bei denen jederweis das sie zu den derzeit schlechtesten firewall-anbietern gehören) und zonealarm .. wo man schlciht ua. einen ewignervenden "bug" verschweigt der einen aller paar stunden daran erinnert das es eine neue version gibt ( selbstverständlich die teure pro-version).. wobei sich dieser "bug" nur mit klick auf " später erinnern" schliessen lässt .. das Zonealarm äusserst unsauber und instabil unter xp-arbeitet ( das merkt man am besten daran das hin und wieder alle regeln "futsch" sind ) hat in so einem test auch nichts zusuchen.. und erst recht nicht der hinweis .. das man bei mac-affee für 45 euro weniger bekommt als bei den andren kostenlosen firewalls

    aber so is das nunmal .. geld regiert die welt.. und die presse *gg
     
  3. krizleebear

    krizleebear ROM

    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Beiträge:
    1
    wie kann es sein, dass man bei der recherche übersieht, dass es auch von Outpost eine Pro-Version gibt und die hier getestete Version 1.0 Free auf der website des Herstellers als "OLD Outpost Free" bezeichnet wird

    (siehe http://www.agnitum.com/download/outpost1.html )

    Dieser Artikel hat meine Meinung von PCWelt leider bestätigt.

    Ich hab mir mittlerweile sogar den "Testsieger" für meinen eigenen Test besorgt und muss sagen:

    Wenn eine Firewall auf Platz 1 kommt, bei der man nur definieren kann, OB ein Programm Netzwerkzugriff besitzt - ohne dass man diese "Regel" in irgendeiner Form genauer festlegen könnte (IP, Port, ...), muss ich mich schon sehr wundern.
     
  4. ewert

    ewert ROM

    Registriert seit:
    10. November 2003
    Beiträge:
    2
    Allerdings.
    Eben, und das wird übersehen.
    Das ist mir egal. Mir würde einer von den "guten" genügen.
    Woher nimmst Du das? Nur Win XP Pro bringt ein vernünftiges Rechte-System mit, allerdings ist im Gegensatz zu den "klassischen" Linux-Distris Haufen Zeugs installiert und aktiviert, was nicht nötig wäre, aber Sicherheitslöcher bietet. Dazu kommen IE, OE und WinMediaplayer (und Messenger wohl auch noch) als ultimative Bestandteile des BS. Über deren Existenz kann sich mein überquellendes Postfach nur freuen :( .
    Das stimmt wieder.
     
  5. svenuser

    svenuser Byte

    Registriert seit:
    31. Juli 2002
    Beiträge:
    53
    naja aber dafür muss man am OS ansetzen. wenn man einen Trojaner im System hat, der gut ist, dann schafft er es auch nach draussen zu gelangen. Denn ein wirklich guter Trojaner verhindert, dass die Firewall überhaupt gestartet wird. Aber die meisten Trojaner sind eh für recht ungeschützte Systeme gedacht. In Puncto Sicherheit denke ich mal kann Windows XP mit Linux doch denke mithalten. Man kann beide ausheben und beide können mit entsprechend Administrativen Kenntnissen sehr sicher gemacht werden.
    Eine HW-Firewall, bei der man Wirklich Anwendungsbasiert IP-Rechte vergeben kann ist in einem Standart-Router nicht eingebaut. Die Firewalls in normalen Routern sind eher unter aller Sau. Meiner hängt sich bei einer DoS-Attacke (wie sie manche Viren fahren) auch schon mal auf. Und Konfiguration ist auch mangelware. habe meinen Rechner via DMZ von der Router-Firewall abgekoppelt und schütze per SW, da vor allem bei Spielen sonst auch der Ping leicht absackt ;-)
     
  6. 1lluminate

    1lluminate Kbyte

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    131
    ich würde weder mcafee noch sygate einsetzen! denn sie bieten keine optimale konfig-möglichkeit! ausserdem ist eine personal firewall sowieso total sinnlos! sie läuft auf dem selben system, mit dem du auch arbeitest. die packet-filter kannst du alle haken!
    Fazit: PF ist ne Sache für sich, man sollte definitiv Hardware, im Falle eines Routers bevorzugen oder Linux nutzen.
     
  7. UKW

    UKW Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.438
  8. Q3-Muahahahaha

    Q3-Muahahahaha ROM

    Registriert seit:
    14. Februar 2004
    Beiträge:
    3
    Outp0st Pr0

    F-Prot

    ......... virusfrei seit *denk* ... auf jeden fall lang :)

    have a nice day
     
  9. svenuser

    svenuser Byte

    Registriert seit:
    31. Juli 2002
    Beiträge:
    53
    abgesehen davon, dass es schon VMWare 4 gibt... *gg*
    Ne aber ist ja gar nicht das Problem. Also ich bin auch seit vielen Jahren Virenfrei. Ich habe auch DSL Flat-Rate und WinXP und die Sygate Firewall. Und ich bekomme pro Tag mind. 100 Virenverseuchte E-Mails. Komme mir vor, als hätte ich ein Viren-Abo *lol* Aber eine Freeware-Kombination aus MERCURY Mailserver und F-prot Antivirus klären auch dieses Problem wunderbar.

    Es geht auch ohne Linux. Es ist keine Frage des OS, sondern einfach der Tools und wie man sie einsetzt. Und jedesmal ein VMWare zu booten, nur wenn ich ins Netz will ist mir besonders bei ner Flat-Rate zu kompliziert... ;)
     
  10. continuum

    continuum ROM

    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    3
    Diese ganzen Desktop-Firewalls, Virenscanner und Trojanerjaeger sind verzweifelte Versuche an der Technologiefront hinter den script-kiddies und Wurmbastlern herzu hecheln.
    Die einzig sichere Methode sich im Internet mit einem Windowshost zu bewegen ist
    VMware 3 installieren,
    OpenBSD-VM macht die Firewall
    Knoppix oder Barts PE surfen und der Hostrechner wird NIE mit irgendwelchen Netzwerken verbunden.

    Ich bin seit 2 Jahren voellig virenfrei - obwohl gelegentlich ein Esel laeuft, ein Apache am Netz haengt und ich eine DSL-Flatrate habe.

    Wenn man schon nicht schlauer als die boesen Jungs ist, noch dazu faul und paranoid ist das Mittel der Wahl nicht ein Kampf an der Abwehrfront sondern eine zuverlaessige Schadensbegrenzung.

    Mir kann nichts schaden, ich helfe nicht bei der Wurmverbreitung.
    Mein Rechner ist clean durch einen Reboot. 100%

    continuum
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen