12SMS/Fast Connect AG hat Daten verkauft

Dieses Thema im Forum "Sonstige Online-Themen" wurde erstellt von CrustyHD, 22. März 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. CrustyHD

    CrustyHD Byte

    Registriert seit:
    22. Juli 2001
    Beiträge:
    15
    Nach dem Aus der Fast Connect AG (12sms) wurden alle gespeiherten Userdaten an die "REUTER Adressmanagement GmbH" verkauft.

    In den AGB von 12sms stand folgendes:

    >Der 12SMS-Dienst finanziert sich durch Werbung. Der Kunde >akzeptiert daher innerhalb der SMS (bzw. E-Mail) kurze >Werbebotschaften, wofür ggf. auch seine Daten anonymisiert >weitergegeben werden dürfen.

    Die verkauften Daten wurden allerdings NICHT anonymisert verkauft, sondern komplett mit Name, Adresse und Handynummer.

    Ich erachte dieses Verhalten als illegal und würde gerne wissen, was andere davon halten.

    Wo kann man sich gegen dieses Vorgehen wehren bzw. rechtliche Schritte einleiten?

    Aufmerksam bin ich auf diesen Sachverhalt geworden, nachdem ich auf meinem Handy angerufen wurde und mit meinem Namen begrüßt wurde. Auf Nachfrage hat mir mein telefonisches Gegenüber mitgeteilt, dass ihm meine gesamten Daten vorliegen, und das diese von 12sms.de stammen.

    Eure Meinung würde mich interessieren.

    Glück und Frei(h/z)eit
    CrustyHD
    [Diese Nachricht wurde von CrustyHD am 22.03.2002 | 00:01 geändert.]
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen