50 Jahre BPjM: Familienministerin diskutiert mit Spielern

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Nameless23, 26. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Nameless23

    Nameless23 Kbyte

    Registriert seit:
    20. September 2002
    Beiträge:
    153
    50 Jahre ZENSUR !

    Und darauf ist die BPjM auch noch Stolz :aua:
     
  2. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Na und? Völlig richtig!

    Fänd ich auch nicht grad prickelnd, die Seelchen von Kindern reihenweise wieder gradebiegen zu müssen, nur weil deren Eltern bei der Auswahl der Spiele in das falsche Regal gegriffen haben oder überhaupt jegliche Überwachung unterlassen.

    Im Bekanntenkreis hab ich einen 9-jährigen, der regelmäßig, seit er etwa 6 war, abends dem Papa beim ****ogucken zugeschaut hat. Der Junge ist nicht mit der Zange anzufassen und auch nicht mit Mostrich zu genießen. Wenn ich mir vorstell, wie der sich benehmen würde, wenn da auch noch Egoshooter gedaddelt worden wären...

    Wenn Du die Dinger unbedingt brauchst, frag doch den Verkäufer danach. Unterm Ladentisch liegt doch genug. An mangelndem Rückgrat kanns ja nicht liegen: An der Kasse mußt Du der Kassiererin auch in die Pupille schauen!

    Lies mal in aller Gemütsruhe die Kinderschutz-Charta durch. Wie will man die denn umsetzen ohne Verkaufsbeschränkungen?

    ja, :aua:

    MfG Raberti
     
  3. Irmer

    Irmer Kbyte

    Registriert seit:
    6. November 2000
    Beiträge:
    236
    Also niemand hat ernsthaft etwas gegen Altersbeschränkungen,
    wie ****os erst ab 18, oder auch "gewalttätige" Spiele nicht an Kinder unter 16 Jahren etc....

    Aber was es nun bringt das das Blut nun nicht Rot ist,
    sondern ein total unrealistisches Grün,
    und wieso ich denn nun keine Anti-**** Shooter spielen darf,
    weil da Hakenkreuze drin auftauchen, oder sonsst was möchte ich mal wissen....

    Mit der neuen FSK Regelung kann ich gut leben,
    aber die BpJS (oder wie der verein hiess), verbannten ja alles
    was denen nicht gefiel, und oft wusste kaum ein über 18 Jähriger
    das es bestimmte sachen überhaupt zu kaufen gab,
    denn die durften ja nochnichteinmal beworben werden...... :aua:

    Und schau dir mal an was da inzwischen alles verboten ist....
    Den krempel von vor 40 Jahren, worüber sich heute ein
    12 Jähriger total kaputtlachen würde, ist immernoch "verboten".
    Die BPjS ist ein einziger Karnevalsverein, nen wirklichen sinn hatten
    die in meinen augen noch nie, sondern die trugen schon immer
    zur Zensur bei, auch wenn die das nie so nannten,
    den das wäre ja gegen das Grundgesetz......

    Ausserdem ist es total blauäugig zu glauben der Junge
    ist nun total frech und verdorben, weil er seit dem er 6 ist
    leuten zusieht wie diese Sex haben.
    Das wird eher daran liegen das der Vater auch sonnst keinerlei
    erziehung walten liess, und sich nicht wirklich um seinen Sohn gekümmert hatt,
    weil er dazu wohl zu Faul war oder was weis ich.
    Denn der Fehlende liebevolle umgang der Eltern mit ihren Kindern,
    und der Sozialen sicherheit der heranwachsenden,
    das sind eher die Auslöser von Ammoklauf etc, und keine Computerspiele.

    Aber es ist ja einfacher Computerspiele zu verbannen,
    als die Eltern dazu zu bringen das diese sich wirklich um Ihre Kinder kümmern.
     
  4. Marcelo

    Marcelo Kbyte

    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    Beiträge:
    128
    kann man die diskusion irgendwo mitverfolgen?

    Bye,
    Marcelo
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen