60.000 neue Arbeitsplätze durch Preisfreigabe bei Breitband-Netzen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Joa, 10. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Joa

    Joa Kbyte

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    466
    Auweia, schon wieder das altbackene Credo „Ungehemmter Wettbewerb schafft Arbeitsplätze“.
    Ähnlich wie der Irrglaube US-amerikanischer Kriegsstrategen, man brauche bloß Bomben in ein Land zu werfen, und schon würde das Volk sein Staatsoberhaupt selbst stürzen, sind solche Behauptungen auch durch offensichtlich andere Tatsachen (Verdrängungswettbewerb mit neuen Monopolen, Einsparung von Arbeitsplätzen zugunsten ungelerneter Billigjobs) nicht aus der Welt zu schaffen.
     
  2. normalbürger

    normalbürger Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    3.212
    Genau deiner Meinung.
    Schließlich haben wir ja enorm viele Arbeitsplätze seit Wegfall des Telefonmonopols bekommen :totlach:
     
  3. EBehrmann

    EBehrmann Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. März 2005
    Beiträge:
    5.702
    Kann ich nicht beurteilen, weiß leider nicht, wie viele neue Arbeitsplätze seit Wegfall des Telefonmonopols entstanden sind. Es wird ja auch kaum über positives berichtet. Wenn nach und nach 50.000 neue Arbeitsplätze entstanden sind, schreibt kaum jemand, wenn aber der ehemalige Monopolist wegen dem Konkurenzdruck 30.000 Arbeitsplätze abbaut, ist das Geschrei groß. Kaum jemand merkt, dass es trotzdem immer noch 20.000 Arbeitsplätze mehr sind.

    Wie gesagt, ich kenne die Zahlen nicht, meine Zahlen sind aus der Luft gegriffen. Ich kenne nur die Jammermentalität in Deutschland und in diesem Forum ist sie manchmal noch extremer.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen