1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

66 Mhz PCI Slot

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Hoppla, 5. Januar 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hoppla

    Hoppla ROM

    Registriert seit:
    13. Dezember 2000
    Beiträge:
    2
    In der Regel sind PCI Slots 33 Mhz und 32 Bit .
    Soweit sugut kennt sich aber zufällig jemand mit 66 Mhz und 64 Bit PCI aus und wenn dann
    würde mich interessieren welche Karten das unterstützen vor allem Graphikkarten .
    Ich weis nur das die Schnittkarte
    Matrox RT 2000 und höher das unterstützen .
     
  2. megatrend

    megatrend Guest

    Ich kann das kaum glauben, dass Server Boards nur mit ECC arbeiten können. Ansonsten würde ein Hersteller den Käufer ja zwingen, ECC-RAM zu kaufen! Ich glaube, dass es eher so ist, dass ECC-RAM empfohlen ist.
    Was es allenfalls noch gibt, ist der Parity-Mode. Dieser geht aber nur mit ECC-RAM, macht aber nicht viel Sinn: Fehler feststellen, aber nicht korrigieren...
    Ob ECC möglich oder nicht möglich hängt vom eingebauten Chipsatz ab. Ich betone aber: möglich, nicht obligatorisch.

    Uebrigens, was Grafikkarten anbelangt: hat Dein Motherboard keinen AGP-Slot? AGP-4-fach, was aktuelle Chipsätze bieten, sollte doch ausreichend sein. Oder hast Du ein Board mit Serverworks-Chipsatz? (Serverworks = Name des Chipsatz-Herstellers, früher Reliance Computer Corporated, RCC)
     
  3. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Also ECC-RAM hat eine Fehlerkorrektur eingebaut, wo 1-bittige Fehler automatisch korrigiert werden können (sofern der Chipsatz auf dem Motherboard ECC-Korrektur auch unterstützt). Ich selbst habe in meiner Kiste ECC-RAM, würde es allerdings heute nicht mehr kaufen. Grund: ECC-RAM kostet in der Regel etwas mehr als das doppelte als RAM ohne ECC. Lieber gute Markenware kaufen (z.B. Micron) und dann genug nehmen. 256 MB gelten für Videobearbeitung als Minimum, aber auf dem professionellen Sektor werden Graphic Workstations etwa mit 512 MB aufgerüstet. Ich sage nur: mehr RAM, mehr RAM und nochmals mehr RAM. Da nimmst Du lieber die doppelte Menge RAM als ECC-RAM, Du wirst (zumindest unter Windows) die bessere Stabilität haben.

    Uebrigens, rein aus Neugier: was verwendest Du für eine 3D-Software?

    Gruss,

    megatrend

    P.S.: Falls die Software mit OpenGL oder DirectX funktioniert, dann hättest Du mit einer im Frühjahr 2001 erscheinenden GeForce3 eine famose Grafikkarte.
     
  4. megatrend

    megatrend Guest

    öhm.. ja.. hallo!

    Was willst Du denn mit diesem Slot? Eine 2. Graka? Hast Du kein AGP? Oder möchtest Du Videos schneiden? Oder willst Du professionelle 3D-Software einsetzen, wo es viel Rendering-Power braucht?

    Bitte, verstehe das nicht als unhöflich: wenn wir mehr wüssten, könnten wir Dir ev. noch bessere Tipps geben!

    Von Elsa gibt\'s PCI-Grafikkarten aus nVidia-Chipsätzen; die kriegen trotz keinem AGP echt was an Zunder hin; aber ob die auf einen 64-bit-PCI-Steckplatz passen oder sogar von der erhöhten Uebertragungsgeschwindigkeit profitieren, da müsstest Du Dich schon bei Elsa erkundigen.
    Und: soviel ich weiss, wird es bald von ATI-Chipsätzen Radeon-Grafikkarten geben, welche zwei Bildschirme unterstützen. Gut möglich, dass nVidia da nachzieht.

    Was Motherboards anbelangt: etliche Server-Motherboards haben einen, ev. sogar zwei 64-bit-PCI-Steckplätze. In der Regel sind das Dual-Prozessor-Boards, meistens sogar SCSI on board. Schau doch mal bei den etablierten Mobo-Herstellern diesbezüglich rum!
    Soviel ich weiss, werden ebenfalls auf VIA-(Chipsatz für AMD-Athlon)-Seite solche PCI-64-bit-Steckplatz-Motherboards im Laufe dieses Jahres erhältlich sein; wann weiss ich aber nicht.

    Gruss,

    megatrend
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen