1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

80gig maxtor defekt o. motherboard k.o.?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von sosanna dark, 17. September 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sosanna dark

    sosanna dark Byte

    Registriert seit:
    16. September 2002
    Beiträge:
    15
    hi!
    habe 80gig maxtor eingebaut, mo-bo ist ein asus a7v kt133

    das erste problem, das nur 32gig erkannt werden wurde im forum schon beschrieben, hab ich auch soweit mit bios-update, dem empfohlenen "maxblast" und der neuen fdisk-version beseitigen koennen.
    danach wurde die hd einwandfrei als 80er platte erkannt,
    hab mit fdisk die platte komplett partitioniert.

    jetzt das zweite problem: aus zeitgruenden hab ich mich jetzt
    erst einen tag spaeter an die windowsinstallatiop gemacht
    jetzt faehrt der rechner (ueber startdisks) wieder hoch und bringt wieder die
    meldung, das nur eine 32gig-platte dranhaengt! auch die
    ganzen partitionen sind wieder weg!
    und zu guter letzt: selbst mit dem "maxblast"-tool bring ichs jetzt nicht mehr hin!
    hat mein motherboard n schuss weg (defekter akku) oder liegts an der startdisk? (mit der ich aber anfaenglich schon partitioniert hab!)

    bin etwas ratlos

    mfg sosanna
     
  2. sosanna dark

    sosanna dark Byte

    Registriert seit:
    16. September 2002
    Beiträge:
    15
    hi!
    gute frage, bin wohl fuer einige dinge einfach zu blond....
    ne, scherz beiseite.
    manchmal sieht man die chips vor lauter computer nicht mehr...
    .... an "jumpereien" hab ich noch gar nicht gedacht, dass es daran liegen koennte.
    hab wohl in letzter zeit zuviel zeit "in" den rechnern verbracht...

    das mit dem maxblast war ne notloesung, weil ich mich darin festgerannt hab, dass ich unbedingt
    die platte zuerst an dem zusaetzlich auf dem board vorhandenen udma-100 port anschliessen wollte und dies nicht
    richtig funktioniert hat.
    haett ich die gleich an den normalen ide-port hingehaengt haetts das problem nicht gegeben....
    sturheit halt....

    naja, jetzt laeuft das ding jedenfalls mal (noch....)
    ...und ich geh jetzt endgueltigst in die heia, man sollte so frueh nicht mehr so viele komplizierte themen behandeln
    bis dann "g}nacht", sosanna
     
  3. sosanna dark

    sosanna dark Byte

    Registriert seit:
    16. September 2002
    Beiträge:
    15
    hi!
    mag sein dass ich mir jetzt n paar antis einfahr, aber ich vergleich
    linux immer mit amiga! einfach diskette rein und laeuft! viel um is ja eigentlich nicht.... nur hab ich mich bis jetzt nicht dran gewagt...

    angst vor dem ungewissen :-)

    in letzter zeit arbeit ich fast nur noch mit soundforge, und dafuer wuesst ich noch kein ersatz, auch wenns unter nem emu laeuft,
    warum die muehe machen wenns unter win auch geht? (wenn dieses halt erstmal wieder geht...)
    und dann waer da noch n "bisschen" cubase vst....

    hmmm, was aber unter linux noch n prob werden koennte sind die
    ganzen unreal-tournament-erweiterungen... davon laufen ettlich nicht unter linux, weiss grad nicht wie das ist, wenn der emu
    fette fps-raten-simulieren muss, hab ich dann quasi ne zeitverzoerung?

    ups, langsam driften wir vom thema ab....
    ich geh jetzt erst mal in die falle, um die zeit is klar denken nicht mehr so mein fall

    g}nacht, bis dann, sosanna
     
  4. Denniss

    Denniss Megabyte

    Registriert seit:
    23. Juli 2000
    Beiträge:
    1.289
    Nur mal so eine kleine Frage :
    Warum hast Du beim A7V das bis mindestens 128GB unterstützt die Maxblast Software installiert ?
    Sicherlich hätte das entfernen des 32GB Limitierungsjumpers gereicht um die Platte komplett zu erkennen .
     
  5. Bamm-Bamm

    Bamm-Bamm Kbyte

    Registriert seit:
    11. Februar 2002
    Beiträge:
    491
    Hallo Sosanna!

    >deren hersteller sind halt nunmal
    microschrott verfallen....

    Na und? Unter Linux gibt es Wine (und andere). Eine Winoof emulation. Ich steh kurz vor dem Ausprobieren. Soll aber recht gut sein. Oder andersrum: Schlimmer kanns eigentlich nicht werden!

    Musiksoftware? Da gibt es einiges auch unter Linux - es heißt nur anders. Und wenn du das meinst an das ich denke, dann läuft das doch tatsächlich unter Wine. Ist also nicht für die Katz.

    48 Gig muss es auch nicht sein. Fünf reichen, zehn ist mehr als genug. Linux kann auch auf Windoze-Laufwerke zugreifen, aber nicht umgekehrt.

    Du hast gerade win98 installiert. Weißt du noch wie oft währenddessen dein Rechner gebootet hat? Zwei dutzend mal bestimmt. (Suse) Linux kommt mit zweimal (!) aus.

    Beispiel: Linux Netzkarte installieren. Einbauen, einschalten. Yast o.ä. aufrufen, Treiber auswählen, IP-Nummern und den Schnodder eingeben - und das Teil läuft! Falsche IP? ändern und läuft! Kein einziges booten! Bei windoof mindestens dreimal booten.

    Aber zugegeben, ich häng auch an der (win-) Nadel. Aber nicht mehr lange, dann zerbeiß ich\'s :-)

    mfg
    Raphael
     
  6. sosanna dark

    sosanna dark Byte

    Registriert seit:
    16. September 2002
    Beiträge:
    15
    hi!

    habs am laufen! wollt ich jetzt wissen! ganz anders:

    auf ide-port gesteckt. (wird als 80er erkannt)
    mit neuem fdisk partitioniert
    win98se installiert
    alles installiert was zum udma-bios/treiber dazugehoert
    rechner aus
    platte umgestoepselt auf udma-port
    rechner ein
    und?
    geht!
    mist!
    warum nicht gleich.....

    >32gig fuer win + rest fuer linux
    waer ne idee wert....
    ich wills ja schon seit 4 jahren installen (ohne win)
    nur leider gibts bis jetzt kein vernuenftigen linux-ersatz
    meiner musiksoft... deren hersteller sind halt nunmal
    microschrott verfallen.... :-(

    bis dann, mfg sosanna
     
  7. Bamm-Bamm

    Bamm-Bamm Kbyte

    Registriert seit:
    11. Februar 2002
    Beiträge:
    491
    Okay, ich hab mich etwas undeutlich ausgedrückt.

    Als erstes muss die Festplatte angesprochen werden. Hier befindet sich der Treiber von Maxblast. Nur wenn dieser Treiber geladen wird, kann die Platte in voller Größe erkannt werden.

    Dieser Treiber wird nur beim Booten geladen. Wenn du DIREKT von Diskette bootest, hat der Treiber keine Chance.

    So muss man halt sagen: Von Festplatte booten - auch wenn eigentlich (fast) nichts drauf ist. Außer eben diesem Treiber. Und jetzt bevor der Compi wirklich auf die Daten der Platte zugreift, muss man noch schnell (!) sagen: "Stop, doch von Diskette" Hauptsache der Treiber ist geladen.

    Dieser Treiber ist übrigends recht resistent. Erst mit dem Tool deaktivieren und dann entfernen z.B. für Linux (braucht das nicht und "stolpert" nur drüber.

    Apropos Linux: Wie wärs mit 32 gig für Windoze und denn Rest für Linux? Linux stört sich nicht am bios. Nur so als Anregung... wenn es schon brach liegt...

    Gern geschehen
    Raphael
     
  8. sosanna dark

    sosanna dark Byte

    Registriert seit:
    16. September 2002
    Beiträge:
    15
    hi!

    wie: zuerst von festplatte booten, wenn nix drauf ist? bzw. wenn ich win98se installiere, um dann booten zu koennen, hab ich
    quasi nur ne "32"gig-platte (dank meiner verbohrtheit, weil ich die unbedingt auf dem udma-100-port meines asusboards haben wollte,
    obwohl die platte auf dem normalen ide-port als 80er erkannt wird, was ich leider zu spaet erkannt hab :-( )

    aber wie ich schon im vorigen posting geschrieben hab: problem dadurch mehr o. weniger geloest, dass ich die platte auf dem ide-
    port belasse

    trotzdem danke, mfg sosanna
     
  9. sosanna dark

    sosanna dark Byte

    Registriert seit:
    16. September 2002
    Beiträge:
    15
    hi!
    also, hd is ne maxtor diamondmax 740DX 6L080L4 udma133 7200u/min

    aber: das problem hab ich (fast) geloest:
    1. hab platte mit der "pwrdiag"-disk von maxtor wieder auf die 80
    hingebogen

    2. hab mich daran aufgehaengt, dass ich die platte unbedingt
    an dem udma100-port meines asusboards (hat 2 ide-ports und 2 udma-100-ports) anbauen wollte!
    das problem dabei ist, das scheinbar erst auf der platte das
    udma-bios(-treiber-update?) drauf sein muss.
    nur, wie krieg ich das drauf wenn noch nichts drauf ist?

    denn: auf dem ide-port, das vom "richtigen" bios abgefragt wird,
    ums mal so zu nennen, wird die platte ja dank biosupdate als 80er
    erkannt (was ich leider auch erst vorhin festgestellt hab,grrr), ist die platte auf dem udma-port schlaegt eine erkennung fehl! da kommt dann meldung: udma-bios not found no drives
    attached. (und es bleibt bei 32gig)
    wenn mich mein englisch nicht ganz im stich laesst haeissts fuer mich soviel wie: erst bios auf platte, dann wird platte erkannt!???

    und um dem ganzen ein ende zu bereiten hab ich die platte jetzt auf dem ide-port belassen, nachdem ich irgendwo im
    forum gelesen habe, dass es eh nix bringt, selbst wenn man
    ne ata/udma166-platte haette, muesse man froh sein, wenn man
    ueberhaupt an ne uebertragungsrate von ner udma66 hinkommt.
    inwieweit das tatsaechlich zutrifft, kann ich nicht ssagen, dazu
    arbeite ich zuwenig mit der materie.....

    trotzdem schon mal dank der "anteilnahme", vielleicht gibts ja doch noch ne andere, bessere loesung, aber voerst hab ich mal
    keinen bock auf weitere basteleien, musste mich schon genug aergern....

    bis dann mfg sosanna
     
  10. Bamm-Bamm

    Bamm-Bamm Kbyte

    Registriert seit:
    11. Februar 2002
    Beiträge:
    491
    Hallo Sosanna!

    Bei Maxblast IMMER ZUERST von der Festplatte booten. Sobald der Maxblast-Treiber geladen ist (innerhalb 2 sec.), eine bestimmte Taste drücken (ich glaub STRG bzw. CRTL, siehe Bildschirm) und DANN sagen, man will von Diskette booten.

    Zum Partitionieren würde ich UNBEDINGT das Maxblast-Tool empfehlen. Formatieren ist auch gleich mit dabei (und sauschnell!)

    mfg
    Raphael
     
  11. Gschmakofazy

    Gschmakofazy Kbyte

    Registriert seit:
    6. August 2002
    Beiträge:
    202
    wie heisst deine Festplatte genau???
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen