1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

8RDA3+ | Bild friert ein

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von may.x, 27. September 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. may.x

    may.x ROM

    Registriert seit:
    27. September 2003
    Beiträge:
    4
    Also ich bin seit Wochen am verzweifeln. Mein PC friert immer "ohne Grund" ein, sei es beim Spielen (CS, WC3) oder auch einfach beim arbeiten. Wenn ich gar nichts mache, also der PC nur läuft, bleibt er stabil. (Was auch nicht anders zu erwarten ist) Manchmal friert er auch einfach ein, wenn ich mich im Teamspeak unterhalte.

    Infos zum System:

    Motherboard:
    Epox 8RDA3+

    CPU:
    2800+ Barton @ FSB 333 (+Taisol Kühler)

    RAM:
    2 * 512 MB Infineon (original) DDR400

    Grafikkarte:
    Asus V9520 TD (FX5200) / Asus V8200 Deluxe (Gforce3)

    Sound:
    Onboard / SB Live Player 5.1

    HDD:
    1 * Seagate Barracuda V S-ATA 120GB (ST3120023/26AS)
    2 * 80GB IBM IC35L080AVVA07 Deskstar 120GXP

    Netzteil (430 Watt):
    28,0A @ 3,3V
    33,0A @ 5V
    14,0A @ 12V

    Betriebssystem:
    Windows 2000 / Bootpartition auf der S-ATA

    Nun, wie man an den Hardwarekombinationen sieht, habe ich schon einiges ausprobiert.

    An der Grafikkarte liegt es nicht und am Sound auch nicht. (Sound getestet weil er auch einfach einfriert wenn ich im Teamspeak nur am reden bin)

    Ich habe den Prozessor auch schon "nur" auf FSB 266 laufen lassen, d.h. 12.5 * 266 statt 12.5 * 333.

    Der Arbeitsspeicher sollte auf FSB 400 stabil laufen, tut das aber weder auf 400 noch auf 333. (400 eigentlich nur selten getestet, da ich von anfang an auf 333 laufen lassen wollte um für Stabilität zu sorgen)

    Des weiteren unterstützt das Board Twinbanking, was ich von Anfang an benutzt habe. Auch wenn ich die Ram-Module umstecke, dass sie laut Manual auf Single Channel, also 64Bit statt 128 Bit wie im Twinbanking, laufen, friert der PC einfach ein.

    U.a. war das BS in der Zwischenzeit auch schon mal auf einer IDE Platte statt auf der S-ATA.

    Es kann auch kein Überhitzungsproblem sein, da die CPU bei "normalen Einstellungen" (12.5 * 333 - 2800+) also weder unter- noch übertaktet beim normalen Arbeiten 42°C nicht überschreitet.

    Temperaturen siehe:
    Temparaturen (die 16,0 °C aufm Board kommen zustande, weil ich seit Tagen das Gehäuse offen habe und unmittelbar ins Gehäuse einen großen Zimmerventilator draufblasen lasse)

    Eigentlich hat restlos alles die neusten Treiber und ich weiss mir echt nicht mehr zu helfen.

    Prime95 stürzt ab sobald es "anfangen will" (PC reboot in diesem Fall)

    Ich hoffe mir kann jemand helfen

    bye
    may

    PS: Falls jemand weitere Information bräuchte, einfach fragen.
     
  2. doenerbude

    doenerbude Byte

    Registriert seit:
    13. August 2003
    Beiträge:
    83
    bzgl. epox 8rda3+ problematik hier eine reihe von links die dir evtl. weiterhelfen könnten bzw. anleitung zur problembeseitigung geben werden


    http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/8rda3p_stabi/index.shtml

    http://www.planet3dnow.de/artikel/diverses/nf2config/index.shtml

    http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php3?s=&threadid=96269

    weitere links zur board problematik sind in den geposteten links zu finden.

    sollte alles nicht weiterhelfen, wende dich vertrauensvoll an den epox support tel. 09241 991740 hr. tobolewski
     
  3. may.x

    may.x ROM

    Registriert seit:
    27. September 2003
    Beiträge:
    4
    Danke für den Tipp, aber das Mainboard ist optisch einwandfrei.

    Keine kaputten Kondensatoren und nicht mal im Ansatz irgendwo Staub.
     
  4. VARaul

    VARaul Byte

    Registriert seit:
    1. September 2003
    Beiträge:
    59
    Du hast da ja wirklich ein heftiges Problem...

    hm... Untersuch dein Mainboard mal genauer und schau nach, ob ein oder mehrere Kondensatoren (Zylinderförmig lang) nach oben hin gewölbt sind oder sogar schon eine braun-rötliche Flüssigkeit austritt. Wenn das der Fall sein sollte, dann hast du den Fehler

    Das gleiche Problem hatte ich mit meinem GA-7VRXP Mainboard auch. Alle Komponenten haben funktioniert aber immer wieder Abstürze. Also hab mir das Board genauer angesehen und siehe da: zwei Kondensatoren waren fast am platzen.
    Bekomme das Board jetzt umgetauscht und hab mir inzwischen auch ein 8RDA3+ geholt.
     
  5. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Folgende Tipps:

    - mach mal als erstes ein BIOS-Update (von Epox sind grad brandneue BIOSse rausgekommen).

    Dann die Frage: hast Du einen Grafikkartentreiber installiert, ohne den vorherigen zu deinstallieren?

    Weitere Frage: hast Du Ressourcenkonflikte im Gerätemanager?

    Hast Du mit DirectX-Versionen hantiert?

    Es könnte eventuell doch am Netzteil liegen; insofern es z.B. bei 12 Volt "Saft" liefert; oder die Volt-Werte könnten abweichen (die positiven Spannungen dürfen nicht mehr als 5 Prozent abweichen). Um das zu messen, empfiehlt sich z.B. die Software Motherboard Monitor (Freeware).

    Dann, wenn Du ein anderes OS auf einer neuen Partition installieren kannst: versuche doch das auch mal!

    Gruss + viel Glück,

    Karl
     
  6. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.976
    Hallo!

    Was für ein Netzteil ist es genau (Hersteller)?
    Miß mal die einzelnen Spannungen (5V, 12V und evtl. 3.3V) nach (Bios, MotherboardMonitor oder Multimeter).

    Eine leichte Erhöhung der VCore und/oder VDimm könnte zu einer höheren Stabilität beitragen, ebenso wie die Verwendung konservativer Speichertimings. Ich hab auch schon gehört, daß mancher Speicher erst dann stabil lief, als er auf ziemlich aggressiven Timings betrieben wurde (5-2-2-2).

    Ansonsten setze Dich mal mit Epox in Verbindung, vielleicht hast Du einfach nur ein Montagsboard erwischt, welches umgetauscht werden sollte. Selbiges könntest Du auch beim Händler probieren.

    Gruß, Andreas
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen