98 nachträglich auf XP !

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von overdosed1, 18. April 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. overdosed1

    overdosed1 Byte

    Registriert seit:
    7. März 2002
    Beiträge:
    60
    Hallöchen,

    ich habe jetzt erfahren, dass es doch möglich ist, Win98 nachträglich auf WinXP zu installieren. Nur dass 98 eben unbedingt auf C: installiert werden muss.

    Gibt es hier einen ->sehr<- ausführlichen Workshop, der das ganze Schritt für Schritt erklärt? Hab nämlich wirklich keinen Bock darauf, XP schon wieder neu draufzuschmeißen!

    Und noch was, gibt es eine Möglichkeit, sämtliche persönliche Einstellungen, wie Startleiste, Registry, Desktop etc zu speichern und nach einer Neuinstallation wiederherzustellen??

    danke

    overdosed
     
  2. Gast

    Gast Guest

    @R.N.
    Nun - damit hast du grundsätzlich natürlich Recht: Auf C: muss W98 zwangsläufig nicht installiert sein. Jedoch habe ich diese Aussage gemacht um Missverständnissen und umfangreichen Erklärungen diesbezüglich vorzubeugen. Es reicht selbstverständlich, wenn die Bootinformationen auf einer klitzekleinen C-Partition liegen (ohne OS), dann können W98 oder ME auch auf D oder sonst wo liegen.
    Unter dem Strich ist es für den Normal-User jedoch erheblich einfacher, eines der genannten Betriebssysteme auf C:, XP dann wo auch immer zu installieren. Auf diese Art und Weise umgeht man Komplikationen, die für den Profi natürlich keine sind.

    M.f.G. Erich
     
  3. reppi

    reppi Byte

    Registriert seit:
    8. Februar 2002
    Beiträge:
    40
    Hier ist auch noch ein Tutorial dazu http://www.win-report.com/modules.php?op=modload&name=Sections&file=index&req=viewarticle&artid=19&page=1
     
  4. big_baba

    big_baba Byte

    Registriert seit:
    5. Dezember 2001
    Beiträge:
    38
    Muss hier zustimmen. Bei Installationen mit z.b. XP sollte man sich mit C:\ nicht so kleinlich haben. Was habe ich z.B. gemacht:
    Ein ganz normaler Rechner mit 30GB HDD, drei Part. und mit NTFS WinXP installiert. Später brauchte ich aber doch noch mal Win98. Also habe ich ca 3GB frei gemacht (unter XP), dann unter Dos ne neue PrimPart. erstellt und aktiviert. Ein altes Image musste zur Installation herhalten. Ich spielte es auf und Installierte meinen 20DM Bootmanager BootUs, damit ich die Part. auch booten kann. Alles läuft prima und ohne Fehler, warum auch. XP stört das nicht, denn mein Win98 kann ich auch ohne Probleme wieder löschen. Wichtig ist die aktive PrimPart. für nen FAT Betriebssystem. NT oder jetzt XP arbeitet da anderst. Wer es sich zutraut muss die 20DM für nen Bootmanager nicht ausgeben, die Boot.ini von NT/XP solls wohl auch tun.
    Gruß
     
  5. Gast

    Gast Guest

    Hey Alex

    Voraussetzung ist tatsächlich, dass W98 oder ME in die erste Partition der ersten Festplatte, also auf C installiert wird. Somit muss C entweder frei sein (zumindest ohne ein anderes Betriebssystem), oder mit einem entsprechenden Tool wie Partition Magic 7 eine entsprechende Partition eingerichtet werden. Lag XP auf C, so muss diese Partition zunächst verkleinert werden und der frei gewordene Platz als neue Partition vor der XP Partition eingerichtet werden.
    Generell geht die Wiederherstellung des XP Bootloaders sowie die Korrektur der Boot.ini so:

    Zunächst muss die Wiederherstellungskonsole gestartet werden.
    Also von der XP CD booten etwas warten, R-Taste drücken und das Admin Kennwort eingeben, wenn keines vergeben wurde Enter drücken.
    Anmerkung: Der meiner Meinung nach bessere Weg zur Reparaturkonsole: Diese direkt unter XP ins Startmenü einbinden, also XP CD einlegen und mit Start-Ausführen X:\i386\winnt32 /cdmcons (x=CD ROM-Laufwerk). Zweiter Schritt: Unter Verwaltung/Lokale Sicherheitseinstellungen/Lokale Richtlinien/Sicherheitsoptionen/Wiederherstellungskonsole die Option "Kopieren von Disketten und Zugriff auf alle Laufwerke und alle Ordner zulassen" aktivieren.

    Wenn nun gebooteet wird, kann direkt die WH-Konsole angewählt werden. In der jetzt gestarten Eingabeaufforderung

    > fixboot <
    > bootcfg /rebuild <

    eintippen. Damit wird ein neuer Bootsektor geschrieben und eine Boot.ini erstellt sowie alle vorhanden OS-Installationen eingetragen.

    Zum Starten fehlt dann noch der Bootloader. Er besteht aus drei Dateien aus dem Verzeichnis i386 der XP CD:
    Ntldr, NTDETECT.COM und bootfont.bin. Diese können mit copy an der Reparaturkonsole in das Stammverzeichnis der ersten primären Partition (C) kopiert werden, also eingeben: > copy x/i386 ntldr C:\ < usw. Mit > Exit < die Konsole verlassen. Nun sollte das Bootmenü von XP den W98-Eintrag enthalten und dir die Auswahl des zu startenden OS überlassen.

    Bezüglich der Sicherung der von dir genannten Einstellungen kann ich dir keine Tipps geben.

    M.f.G. Erich
     
  6. Money

    Money Byte

    Registriert seit:
    28. November 2001
    Beiträge:
    56
    Ja, da würde ich mich auch dafür interessieren! Wie sieht es denn aus, wenn ich mit Ghost nen Image von XP erstellt habe, kann ich dass dann gegebenenfalls auf ne andere Partition, als die Ursprungspart, spielen? Dann wäre das ja recht einfach, richtig?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen