1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Abschalten bei rippversuch

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von hartmut2, 24. Februar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. hartmut2

    hartmut2 Byte

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    9
    ich habe versucht eine dvd mit MovieJack 1.1 zu rippen. Nach kurzer Zeit schaltet sich dabei mein PC ab. Ich habe einen aktuellen ASPI-Treiber installiert und das automatische Abschalten bzw. in Stand-by-Modus gehen für Monitor, Festplatte und Rechner ausgestellt. Bei Virenscanner und Bildschirmschoner habe ich dasselbe gemacht. Den Rechner habe ich vor ca. 7 Wochen gekauft.
    Habe ich ein Hardware-Problem, oder was ist los?
     
  2. hartmut2

    hartmut2 Byte

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    9
    Hallo nochmal,

    ich hatte ja gesagt, dass ich mich nochmal melde. Also: der Händler hat erstmal ein Softwareproblem attestiert, ist aber nach einigen Tagen davon abgekommen und hat schließlich das Mainboard ausgetauscht. Bis jetzt ist das Problem nicht mehr aufgetreten, aber meinem Netzteil traue ich irgendwie immer noch nicht. Naja, mal gucken wie sich das Ganze entwickelt, ich habe ja Garantie.

    Danke nochmal für die Tipps, hartmut
     
  3. hartmut2

    hartmut2 Byte

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    9
    hallo ihr alle,

    danke für eure Tipps und Meinungen, ich werde den Rechner zum Händler zurüchbringen. Ich schreibe dann, was das Problem war, sobald ich bescheid weiß.

    danke nochmal und tschüssi, hartmut
     
  4. calibrapower.de

    calibrapower.de Byte

    Registriert seit:
    4. November 2002
    Beiträge:
    25
    ausserdem wenn es schon wieder so ein complete system ist dann würde ich mir garnicht erst mehr die mühe machen was da sein könnte! grob geschätzt liegt es am mainboard weil du dort nur ein sogenanntes oem board hast. das heißt auf gut deutsch das dein bios und die hardware auf dem mainboard abgespeckt sind! und da entstehen meistens fehler! du sagtest ja auch das es nur unter volllast geschieht also wenn er rechnet und da wird wohl eine fehlberechnung entstehen so das das system down ist! naja darüber kann man sich stundenlang auslassen!

    gruss AleX
     
  5. foox

    foox Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Dezember 2002
    Beiträge:
    725
    Stimmt eigentlich ...

    Gruss, Foox!
     
  6. Zirkon

    Zirkon Megabyte

    Registriert seit:
    28. November 2001
    Beiträge:
    1.210
    Wenn Du den Rechner komplett gekauft hast würde ich gar nicht lange mit Fehlersuche rummachen, sondern auf einen Umtausch bestehen.
    Woran es liegt kann Dir letztendlich egal sein, Du hast Anrecht auf einen funktionierenden PC.
     
  7. foox

    foox Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Dezember 2002
    Beiträge:
    725
    mbm steht für motherboardmonitor - hier gibt}s ihn: http://www.chip.de/downloads_updates/downloads_updates_73043.html

    alternativ kann ich dir speedfan empfehlen: http://www.chip.de/downloads_updates/downloads_updates_8721528.html

    Gruss, Foox!

    edit:/ PS: Das ganze könnte auch ein Problem mit irgendeinem Treiber sein - auch da könntest du mal nachschauen ob du überall up to date bist - vor allem für den Motherboard-Chipsatz.
    [Diese Nachricht wurde von foox am 25.02.2003 | 16:27 geändert.]
     
  8. hartmut2

    hartmut2 Byte

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    9
    hallo Foox (und andere),

    mein Prozessor ist ein: AMD Athlon XP 2000+ Palomino 1.66 GHz, FSB 266 Socket A
    mein Netzteil ist ein: ATX 300 Watt, Levicom, Model Nr. Win-300PE+PFC Pentium 4
    mein Prozessorlüfter ist ein: Arctic Copper Silent
    und mein Mainboard ein: Albatron KX400+Pro, Via KT333, ATX, Audio

    Ich habe inzwischen ein paar Versuche unternommen, dem Problem auf die Schliche zu kommen:
    - das Abschalten passiert auch nach etwa einer halben Minute, wenn ich den Calculator die Fakultät einer 5-stellige Zahl berechnen lasse (der Prozessor ist dann voll ausgelastet)
    Ich habe das auf verschiedenen (primären) Partitionen getestet, auf denen ich dasselbe Betriebssystem (Win 98 SE) aber zum Teil unterschiedliche Software habe
    - Ich habe die Kondensatoren auf meinem Mainboard in Augenschein genommen. Dort konnte ich nichts erkennen, was auf einen Defekt hinweist.
    - Ich habe mir das Hardware-Monitoring im Bios angesehen. Die Temperatur des Prozessors lag bei 47 Grad (o.k.), die Werte des Netzteils waren alle o.k. (laut c}t vom 16.12.2002), außer der vom 5 Volt Standby, der um über 5% über der Maximalgrenze lag (5,59). Mein Händler sagt aber, das wäre eine normale Abweichung. Ich glaube das auch erstmal, zumal es die einzige Abweichung ist und die c}t erst mehrere Abweichungen in den unterschiedlichen Spannungsschienen für besorgniserregend hält.
    Leider scheint das Bios nur die Funktionsweise eines onboard-Prozessorlüfters überprüfen zu können, weshalb ich hier keine Zahlen habe, aber...
    - da ich mir den Prozessorlüfter während des Betriebs angesehen habe, weiß ich, dass er zumindest nicht offensichtlich defekt ist. Für den Netzteillüfter gilt dasselbe

    Ich bin inzwischen ziemlich ratlos. Vielleicht ist das Problem, dass das Netzteil offensichtlich für Pentium-Prozessoren ausgelegt ist und nicht für welche von Athlon - aber kann das zu Problemen führen?
    Vielleicht ist auch die Abweichung dieser einen Spannungsschiene vom Netzteil doch das Problem, wer weiß.
    Na ja, ich werde wohl erstmal noch weitere Tests im hardware-Monitoring-Bereich machen, u.z. während der Prozessor auf 100% läuft. Vielleicht fällt jemandem geeigenete Freeware ein und wo es die runterzuladen gibt, für Tipps wäre ich dankbar (mein Händler empfahl mir "MBM", kennt das jemand und wo gibt}s das?)

    danke für eure Aufmerksamkeit uund Hilfe, hartmut
    [Diese Nachricht wurde von hartmut2 am 25.02.2003 | 16:19 geändert.]
     
  9. foox

    foox Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Dezember 2002
    Beiträge:
    725
    Könnte sein, dass dein Netzteil zu schwach ist oder die Lüfter nicht ausreichen - schliesslich läuft der Rechner beim rippen unter Volllast. Du müsstest mal durchgeben, was für Teile in deinem Rechner verbaut sind.

    Gruss, Foox!
     
  10. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo, hab zwar nicht genau dein Netzteil entdeckt (http://www.comtech.de/catalog/product_info.php/cPath/28/products_id/205 ) , aber ein Levicom mit 300W bringt nur 25A auf 5V dies könnt dein System zum Absturz bringen ! Auf der 5V-Leitung sollten 30A oder mehr möglich sein !

    MfG Steffen
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen