Administrator

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von Maspel, 27. April 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Maspel

    Maspel Byte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2003
    Beiträge:
    26
    Hallo,
    die Benutzerrechte von xp sind mir eigentlich zu kompliziert zu verstehen, darum
    stelle ich mir eine frage die vielleicht dumm ist aber ich bin nicht von fach:
    Ich weiß lediglich dass ?Administrator? verwendet wird wenn man z.b. das kennwort von einem zweiten konto vergessen hat.. Die Benutzer mit Administrator-Rechte mit einem beliebigen Name ( um die von ?Administrator? zu unterscheiden) in normalen Modus haben ?vollen Zugriff? auf dem Computer, aber auch im abges.-Modus zum beispiel für eine systemwiedeherstellung bei gravierenden problemen die im normalen modus nicht zu lösen sind-
    Im grunde genommen sind mindestens 2 Administratoren vorhanden und als laien wie schon erwähnt wurde ich gern erfahren warum ?Administrator? existieren muß und der unterschied zwischen ?Administrator? und die andere benutzer mit administrator-rechte, abgesehen davon dass man ?Administrator nicht löschen kann.
    Ich bitte um eine erklärung die für jede verständlich ist.

    Ich bedanke mich herzlich

    maspel
     
  2. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Das macht den entscheidenden Unterschied zwischen den Benutzern mit Administrator-Rechten und dem Administrator aus. Dieser Unterschied ist aber bedeutsamer als man auf den ersten Blick gluabt, weil ja im Prinzip die Gefahr besteht, sich vollkommen auszusperren, wenn es hier nicht eine Instanz gäbe, die eben nicht so leicht zu eliminieren ist.
     
  3. lefg

    lefg Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    640
    Hallo,
    der Administrator ist älter als Windows. Bei Novell Netware hieß er vor Ewigkeiten schon Supervisor und bei Unix Root.
    Netware war und ist ein Serverbetriebssystem. Der Supervisor richtet Benutzer und Verzeichnisse ein und vergibt die Berechtigungen für die Ressourcen. Er ist der oberste Systemverwalter, the Master next God.
    Bei Unix gibt es den Administrator mit dem Namen Root auf auch auf Workstations schon lange. Unix ist ein Multitasking-Multiuser-Betriebssystem. Jeder Benutzer hat sein eigenes Profil, seinen eigenen Datenbereich auf der Festplatte. Und nur Benutzer mit dem Recht dazu, können sich auf der Workstation anmelden und dürfen diese benutzen. Das Recht dazu verleiht Root. Root kann den Benutzern den Zugriff auf Ressourcen(Verzeichnisse, Programme, Druckdienste) gestatten oder verweigern. Ein unbefugter kann auch keine Systemeinstellungen ändern(Rechnername, IP-Adresse) und er kann keine Programme und Treiber installieren. Root kann aber Tätigkeiten an Benutzer deligieren.
    Vor NT gab es bei Windows keinen Administrator. Er wurde mit dem Server und der Workstation eingeführt. NT ist (im eingeschränkten Sinn) ein Mutliuser Betriebssystem. Zu verschiedenen Zeitpunkten können sich verschiedene Benutzer anmelden, so sie das Recht vom Administrator dazu erhalten. NT wurde als professionelle Netzwerkbetriebssystem am Markt plaziert.
    Die Sicherheit der Daten vor unbefugten Zugriff musste gewährleistet sein. Unausgebildete und überfordete Laien sind nicht in der Lage dies zu bewerkstelligen. Auch vor ungewollten oder gewollten Manipulationen muss das System Schutz bieten. Auf Servern und Client oder Workstationen werden Datenbanken mit Benutzerkonten und Berechtigungen vom Administrator geführt.
    Mit XPHome drang dies in den nichtprofessionellen Bereich auch für die Familie vor. Bei richtiger Verwaltung des Rechners kann der Sohnemann die Steuererklärung der Mutter nicht mehr löschen und ****ofilme des älteren Bruders nicht anschauen.

    Ich hoffe, damit ausreichend dargelegt zun haben, wozu ein Administrator notwendig ist. Ob man das benötigt, muss selbst für sich entschieden werden.

    Gruß
    Edgar
     
  4. Tomcat2511

    Tomcat2511 Byte

    Registriert seit:
    30. April 2004
    Beiträge:
    18
    Wenn mal ein größeres Problem mit XP auftritt und die Benutzeroberfläche nicht mehr geladen wird, kann man in machen fällen noch was über die Recoverykonsole machen. Die erreicht man wenn man von der XP?Installations-CD boote. Die Konsole meldet sich automatisch als Administrator an und fragt nur noch nach dem Passwort. Währe schlecht wenn das Konto dann nicht mehr existiert.
     
  5. capt_kikko

    capt_kikko ROM

    Registriert seit:
    30. April 2004
    Beiträge:
    4
    Der Administrator ist auch der Wiederherstellungsagent für verschlüsselte Dateien (EFS), welcher ein Benutzer mit administrativen Rechten in der Regel nicht ist. Das bedeutet, dass der Administrator eine Kopie der privaten Schlüssel der Benutzer bekommt und verwaltet. Dies ist auch der Grund, weshalb der Administrator nicht so leicht gelöscht werden kann, da er normalerweise der Einzige ist, der noch Zugriff auf verschlüsselte Dateien hat, auch wenn der Ersteller der Datei und somit der Besitzer des privaten Schlüssels gar nicht mehr existiert. Als Verwalter der privaten Schlüssel kann er diese Rolle natürlich delegieren, was in Großfirmen auch gemacht wird, und natürlich gibt es Möglichkeiten, verschlüsselte Dateien anders wieder zu entschlüsseln, die Regel ist das aber nicht.
    Da die Dateiverschlüsselung bei Privatusern normalerweise nicht benutzt wird, ist diese Rolle des Administrators in der Regel auch nicht bekannt. Wie Du siehst, hat der Administrator durchaus seine Lebensberechtigung.

    Gruß aus München

    Capt. Kikko
     
  6. mschuetzda

    mschuetzda Megabyte

    Registriert seit:
    5. September 2001
    Beiträge:
    1.131
    Administrator heisst auf deutsch: Verwalter

    Administrator, in der EDV: Person, die in Netzwerken die Verwaltung und Steuerung des Systems organisiert sowie uneingeschränkte Zugriffsrechte besitzt, Datensicherungen durchführt und Einstellungen für das Netz vornimmt.

    Der Administrator muss existieren weil die Windowsprogrammierer es so wollen ;)

    Winows NT, 2000 und XP sind Multi-User-Systeme, d.h. auf einem Rechner können mehrere Anwender angemeldet werden und für jeden Anwender können unterschiedliche Rechte, für Dateien oder z.B. auch für den Festplattenplatz, festgelegt werden.
    Diese Rechte/Privilegien-Vergabe wird vom Verwalter organisiert.
    Der Verwalter ist damit der oberste Benutzer mit allen Rechten.
     
  7. Marian R.

    Marian R. Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    1. September 2003
    Beiträge:
    5.019
    :confused:
    Also du möchtest wissen, warum es einen Adminstrator gibt und einen Benutzer mit administrativen Rechten?

    Der Benutzer mit administrativen Rechten ist die Vertretung des Administrators, wenn du dass so willst. Es gibt Systeme, da werden auch schon mal mehr adminstratoren gebraucht. Der Administrator ist meistens der, der das System eingerichtet hat.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen