1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Alarmierendes HDD Problem! Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von Pans, 9. Juni 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Pans

    Pans Byte

    Registriert seit:
    9. Juni 2003
    Beiträge:
    9
    Hallo!
    Ich bin neu in diesem Forum, und habe ein Problem. Ich hoffe sehr jemand kann helfen. In den letzten 3 Tagen hatte ich 2 Festplattencrashes der Primären Platte unter Win XP Home in 2 verschiedenen Rechnern. Eine von Maxtor (8oGB) und eine von Fujitsu-Siemens (20GB). Die Platten werden im BIOS schon nicht mehr erkannt, bzw. nach manueller Eingabe der HDD Daten ein Fehler vor dem Booten gemeldet (HDD Master Fail) Ich glaube nicht an einen Zufall, da ich bisher fehlerhafte Patten immernoch (als Slave) zum Laufen bringen konnte. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Die Virus Protektion im BIOS (für den MBR) ist aktiviert gewesen. Ich springe hier im Dreieck. Kann mir jemand helfen, wie ich an meine Daten komme? Die beiden Rechner haben sich gegenseitig Backup(t). Und nu is alles Weg. Wäre für jeden Tip dankbar. Ist vielleicht ein Virus hierfür zuständig gewesen? Danke im Voraus!

    P.S. Norton Antivirus 2003 und Norton Firewall 2003 waren aktiv.
    [Diese Nachricht wurde von Pans am 09.06.2003 | 23:16 geändert.]
     
  2. grizzly

    grizzly Megabyte

    Registriert seit:
    30. März 2001
    Beiträge:
    1.411
    sag mal,kannst du in deinen rechnern das S.M.A.R.T. nicht aktivieren?? dann sagt dir der rechner doch schon im voraus,daß die platten bald nimmer sind??

    allerdings 50° sind wirklich ein wenig viel.ok,meine 120Gb wird auch ganz gut warm,dafür wird sie aber gekühlt,weil sie direkt im lüfterstrom hängt......

    grizzly
     
  3. Netdoc

    Netdoc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    1. Januar 2003
    Beiträge:
    552
    Wenn du wiederherstellen lassen willst

    mach es hier http://www.data-recovery.de

    die Diagnose&Kostenvoranschlag ist kostenlos und die verlangen merklich weniger wie die anderen
     
  4. Pans

    Pans Byte

    Registriert seit:
    9. Juni 2003
    Beiträge:
    9
    Ich danke allen nochmal für die prompte Hilfe. Gehe jetzt schlafen und zücke morgen mein Multimeter um den Fehler zu finden. Ansonsten freut sich Ontrack. (Oder Maxtor für eine neue Leseeinheit).
    Beste Wünsche
    Oliver
    [Diese Nachricht wurde von Pans am 10.06.2003 | 00:57 geändert.]
     
  5. Pans

    Pans Byte

    Registriert seit:
    9. Juni 2003
    Beiträge:
    9
    Hallo Andreas,

    dass ist mir (leider erst jetzt) auch klar geworden, dass extreme Sommertemperaturen schon den normalen Heimcomputern gefährlich werden können. Klimatisierte Serverräume kann sich ja kaum jemand leisten. Aber stell Dir mal vor die Türen von deinem 2- Jahre alten Auto fallen raus, Du reklamierst und bekommst zur Antwort: Jaaaaa, hätten Sie auf unserer Webseite geschaut, da steht, das man die Türen nicht mehr als 4-mal am Tage benutzen darf! :-)) Selbst Schuld!
    [Diese Nachricht wurde von Pans am 10.06.2003 | 00:39 geändert.]
     
  6. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    die entsprechenden Daten lassen sich in aller Regel auf den Webseiten der Plattenhersteller in den Spezifikationen/ Datenblättern der Platte(n) entnehmen.
     
  7. Pans

    Pans Byte

    Registriert seit:
    9. Juni 2003
    Beiträge:
    9
    Hallo Andreas!
    Danke für die Antwort. Die erste Platte die mir ausgefallen ist (die Maxtor) ist erst 500 Stunden gelaufen. Gehört sich hier nicht ein Hinweis des Hersteller, dass diese Platte schon in irgendeiner Form bei dieser Betriebstemperatur gehalten wird? Wieviele User haben schon ein Temp.Kontroll-Tool bzw. schrauben Ihren Rechner auf, um mal zu "fühlen" wie heiss die Platte wird. (Im stillem Gedenken an alle Nicht-Freaks). Wenn ich nur an meine Mutter denke, die bekommt schon ein schlechtes Gewissen, wenn WIN98 nicht richtig herunterfährt. :-)
     
  8. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi,
    wie schon geschrieben, DOS vollbringt manchmal (leider nicht immer) Wunder. Besorg Dir mal eine WindoofME-Startdiskette und schau mal nach, ob unter "fdisk" die Platten angezeigt werden. Wenn ja, sollte mit den guten alten DOS-Befehlen noch was gehen, auch wenn du dann ggf. eine NTFS-verträgliche DOS-Version noch brauchst. Das Ausführen der Startdisk kann dabei übrigens durchaus 10-15 Minuten dauern, nicht ungeduldig werden!
    Hab auf diese Weise schon 2x Daten von Platten, die elekronisch abgeraucht waren, ziehen können.
    Grüße
    Gerd
     
  9. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Wenn die Platten so um die 50°C heiss werden, dann halten sie nicht wirklich lange - da sind Gehäuselüfter vor der/ den Platten wirklich angebracht.

    "Wohlfühltemperatur" für Festplatten liegt bei max. 40°C. Alles was darüber ist, vor allem bei 7200 U/Min. Platten wird kritisch.

    Andreas
    P.S. Sollten dir die Daten wirklich sehr, sehr wichtig sein, könnte dir die Fa. Ontrack dir bei der Restaurierung der Daten/ Platten helfen - kostet jedoch einen ~ 4stelligen ? Betrag.
     
  10. Pans

    Pans Byte

    Registriert seit:
    9. Juni 2003
    Beiträge:
    9
    Hi!
    Erst mal Danke für die schnelle Antwort!
    An die Temperatur hatte ich auch schon gedacht. Deinen Tip hatte ich auch schon ausgeführt. Der erste Rechner war am Freitag ausgefallen. Schnell zu VOBIS, lange Disskusion, dann auf Garantie verzichten, alte Platte (mit den hoffentlich noch vorhanden Daten) wieder mitgenommen, neue Platte gekauft, Sonnabend WIN XP und Zubehör raufgespult. (Mit dem Rechner kann ich jetzt jedenfalls noch surfen). Leider war mir es dann zu spät um ein Backup noch zu starten. Sonntag schon gegrillt und gefeiert. Und heute: heul! 2. Rechner GRRRR! Ich war kurz davor auf den Festplatten rumzuspringen. Wenn mir jetzt einer von den Hardwareherstellern zwischen die Finger kommen würde ....! Die Platten werden schon mächtig heiss (ca. 50°C). Ich tippe auf ein defektes Eprom oder so etwas. Ist es irgendwie möglich die Platten (wenigstens eine) wieder zum laufen zu bekommen? An der Mechanik, hoffe ich doch, dürfte es nicht liegen. Leider bekomme ich die Platten schon im Bios nicht konfiguriert, so dass ich überhaupt keinen Zugriff mit irgendeinem OS bekomme.
    Ich werde die Platten in Zukunft immer auf Eis legen!!!!
     
  11. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Kenne keinen Virus der eine Festplatte
    zerstört. Man könnte sich zwar eine Software bzw. einen Virus vorstellen der die Schreib/Leseköpfe sehr schnell bewegt so dass es zu mechanischen
    Resonanzerscheinungen kommt und so
    die Festplatte zerstört wird. Glaube aber nicht dass das ein aktuelles Problem ist.

    Wahrscheinlicher ist dass deine Festplatten zum Beispiel durch zu große Erwärmung den Geist aufgegeben haben, aber das kannst du sicher besser beurteilen, Einbau der Festplatte, wie groß das Gehäuse
    ist, Temperatur im Gehäuse usw.

    Die Daten sind mit einem vertretbaren
    Aufwand nicht mehr zu retten..

    Gruss Wolfgang
    [Diese Nachricht wurde von Wolfgang77 am 09.06.2003 | 23:39 geändert.]
     
  12. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi,
    shit happens, wie man so schön sagt.
    An einen Virus glaub ich erstmal nicht. Die momentanen Außentemperaturen lassen die Garantieabteilungen der Festplattenhersteller sicherlich zu Überstunden auflaufen. Hast Du mal die Gehäusetemperaturen Deiner Blechdackel überprüft, als sie noch gingen?
    Wie auch immer, das hilft Dir jetzt auch leider nicht mehr. Das Beste wär wohl jetzt, mit ner weiteren Platte als Master und einem neuen Betriebssystem zu versuchen, die Platten zu erkennen und die Daten zu retten. Oder unter DOS (wenn die Platten auf FAT32 partitioniert sind) mal versuchen, mit dem "dir"-Befehl die Platten anzusprechen (hat mir auch schon öfter geholfen), und die Daten unter DOS auf eine weitere Platte zu ziehen. Dauert zwar und ist nervig, weil die Dateibezeichnungen dabei flöten gehen, aber hilft manchmal in den Fällen, wo eine korrupte Platte im System das Starten von Windoof verhindert.
    Es soll auch ne DOS-Version geben, die mit NTFS-Partitionen umgehen kann, aber da kenn ich mich leider nicht aus.
    Viel Glück
    Gerd
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen