1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

ALDI-PC Partitionstabelle beschädigt

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von Amplitudenhammer, 25. Juli 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Amplitudenhammer

    Amplitudenhammer ROM

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    3
    Ein Wurm hat mir die Partitionstabelle zerschossen. Ist ein ALDI-PC (März 2003)
    MD 8008 PC MT6 MED MT 181A (statt einer 160 GB Platte sind zwei 80 GB Seagate drin). Die erste ist tot. Ich brauche die Start und Endzylinder der Platte oder wenigstens die genauen Originalgrößen der Partitionen. Dann kann ich die Platte wiederherstellen. Kann mir einer helfen?
    Wer sich damit nicht auskennt aber die selbe Kiste hat, bitte auch melden. Dann gibt's Know How von mir.
    Ich danke im voraus

    MfG
    Amplitudenhammer
     
  2. miba1985

    miba1985 Byte

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    16
    Also wenn du einen MD 8008 PC MT6 MED MT 181A hast, dann ist wohl das hier ws du suchst!


    Seagate ST3160021A, 152.626 MB (formatiert)
    160 GByte Festplattenkapazität
    Ultra ATA100 Interface
    7200 U/Min

    Model Number:ST3160021A
    Capacity: 160 GByte
    Speed: 7200 rpm
    Seek time: 8.5 ms avg
    Interface: Ultra ATA/100
    Buffer: 2Mbyte

    Cylinders
    Heads:
    Sectors:
    1023
    256
    63

    mehr dazu unter

    http://www.knietzsch.de/radio-tv-world/computer/pc_md8008.htm

    da hab ich es auch her!

    mfg michael
     
  3. Plantech

    Plantech Byte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    13
    Hi, miba1985

    deine Ausführungen über die Festplatte, die eigendlich drin sein sollte, sind ja sehr aufschlußreich, aber für das Problem von Amplitudenhammer nicht hilfreich. Ich habe den gleichen Rechner mit genau der gleichen Typbezeichnung. In meiner Kiste waren auch 2 Seagate-Platten (1 x 40 GB und 1 x 120 GB) drin. Ich hab den Rechner mal spaßhalber eine Stunde unter Vollast mit nem Keygenprogramm laufen lassen. Danach hab ich das Gehäuse geöffnet und gleich nen Schock gekriegt. Die Festplatten waren so heiß, dass ich mir fast die Finger daran verbrannt hätte. Der Ausfall der Platte könnte also nicht nur ein Partitionsfehler sondern auch ein Hitzeproblem sein. Die Lüftung (Kühlung) im Originalgehäuse ist bestenfalls mäßig. Meine Maßnahmen: Hab beide Platten ausgebaut, ne Floppy eingebaut, die Bootpartition auf ne Maxtor 60GB überspielt und diese eingebaut. In die Gehäuserückwand hab ich ein Loch für nen 80-mm-Lüfter geschnitten, der alles schön kühlt (ans Lüftergeräusch gewöhnt man sich auch). Hierzu ist es aber auch erforderlich, die Frontpartie abzunehmen und alle Gitterflächen bis auf den Bereich der Festplatten abzukleben, außerdem die Ansaugöffnung im Gehäuseblech für den Prozessorkühler zu verschließen (der Platz zwischen Lüfter und Gehäuse reicht immernoch zur ordentlichen Kühlung) oder man baut einen effektiveren Lüfter mit Kühlkörper auf den Prozessor. Durch den Gehäuselüfter entsteht ein Unterdruck im Gehäuse, wobei die angesaugte Luft von vorne über die Festplatte streicht und diese, wie die meisten anderen Bauteile auch, kühlt. Ein stärkeres Netzteil mit mehr als 250 W wäre auch gut.

    @Amplitudenhammer

    bau doch mal die "defekte" Platte aus und sie nach, welche Parameter auf der Platte stehen. Vielleicht reicht ja das schon. Ich weiß nicht, auf welcher Partition bei dir die Retten-Dateien waren. Vielleicht existieren die ja noch (hab ich gleich zu Anfang alle auf ne DVD gebrannt und dann auf der Festplatte gelöscht). Dann wären aber alle bisherigen Daten gelöscht, weil durch die Rettungsmaßnahme der PC in seinen Urzustand versetzt wird. Hoffentlich klappt das aber mit deiner Datenrettung. Ist bitter, ungesicherte Daten zu verlieren.

    Viel Glück und schönen Gruß
    Jürgen
     
  4. Amplitudenhammer

    Amplitudenhammer ROM

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    3
    Männer, ich danke für eure Mitarbeit
    Aber bis jetzt reichts noch nicht.
    Erst mal noch eine Berichtigung. Ich habe natürlich eine 120 GB und eine 40 GB drin (genau wie Plantech).
    Und sie ist physich okay (mit SEATOOLS getestet).
    Es ist nur die Partitionstabelle zerschossen. Auf der ersten (120 GB) müßten zwei Partitionen gewesen sein. Und genau diese Größen brauche ich. Absolut geil wären die Start und Endzylinder (z. B. mit PTEDIT auszulesen). Mir würde aber auch die Größe der ersten Partition unter WIN XP - Arbeitsplatz - C: - Eigenschaften - Größe - reichen. Da kann ich dann ein bißchen ausprobieren.
    1:1 ist sie jedenfalls nicht aufgeteilt gewesen.

    Hallo Plantech
    Hast du noch die Origianalpartitionen auf der Seagate Platte (120 GB)?
    Das würde mich retten.

    Mit schier unglaublicher Hoffnung
    Amplitudenhammer
     
  5. Plantech

    Plantech Byte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    13
    Hi, Amplitudenhammer

    Leider hab ich nicht mehr die Originalpartitionen drauf. Ich hab mit PM8 die Bootpartition wegen den ganzen besonderen Treibern für die "Spezialgeräte" im Medion-Computer auf andere Platten kopiert und versteckt. Ob ich die als Imagedatei auf ne DVD brennen kann, weiß ich nicht, aber die Originaldaten der Erstinstallation sind noch vorhanden (nur Partition C, Partition D ist nicht mehr da). Die Partitionen waren mit 55 GB viel zu groß für meinen Geschmack. Die 60 GB Maxtorplatte, die jetzt da drinnen hervorragend ihren Dienst tut, hab ich in 4 Partitionen aufgeteilt. Eine Partition enthält auch versteckt die komplette Bootpartition, um im Notfall das System in nur ner halben Stunde einigermaßen lauffähig wieder herzustellen. Hab sie aber bis jetzt noch nicht gebraucht. Dieser Rechner hängt nicht am Internet und hat somit auch keinen Virenscanner und Firewall drauf, die nur die Systemleistung ausbremsen würden (was XP gegenüber W2k sowieso schon reichlich tut).
    Leider kann ich dir somit die genauen Partitionsparameter der Originalplatte nicht mehr geben. Die Platte arbeitet jetzt in einem anderen Rechner ist völlig umstrukturiert worden. Sorry
    Ich weiß nicht, obs klappen könnte: versuch mal mit PM8 die Platte prüfen und eine Partitionswiederherstellung zu versuchen. Aber ich habe wenig Hoffnung, dass deine Daten noch zu retten sind. Dann heißts nur noch fdisk /mbr; format c: und alles neu installieren. (Wenns ganz schlimm kommt kannst du mit PM8 oder fdisk noch nicht mal den MBR reparieren, mir hat da schonmal ne Bootcd von Redhat-Linux 9 geholfen. Als es dabei ging, die Plattenparameter für die "geplante" Neuinstallation von Redhat einzulesen wurde ein Partitionstabellenfehler gefunden. Es wurde vorgeschlagen, die Partitionstabelle neu zu schreiben, was ich bestätigte. So wurde meine Platte wenigstens wieder für alle Betriebssysteme verwendbar.)
    Hast du die Platte schonmal in einen anderen Rechner als "Datenplatte" eingebaut und von dort aus eine Reparatur versucht?

    Mit wenig Hoffnung machend und viel Glück wünschend
    Plantech
     
  6. Plantech

    Plantech Byte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    13
    Hi, WWimmer!

    zur Info:
    soweit ich weiß sind beide Partitionen auf der 120 GB Platte NTFS-Partitionen und dieses Programm könnte vielleich große Probleme haben da seine Arbeit zu tun. Aber einen Versuch ist es trotzdem wert.

    Viel Glück
    Plantech
     
  7. Plantech

    Plantech Byte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    13
    Prima, WWimmer

    ich werds mal bei mir ausprobieren. Wenns funktioniert (und ich hoffe, Amplitudenhammer probierts auch) bin ich nicht der einzige, der dir für diesen Tip zu danken hat.

    Gruß
    Plantech
     
  8. Amplitudenhammer

    Amplitudenhammer ROM

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    3
    Danke Männer !
    Insbesondere WWimmer
    Ein absolut mächtiges Tool. Damit hat man XP an den Eiern.
    Die ganze Platte war wieder da.
    Mittlerweile habe ich alle Daten gesichert (in Quarantäne) und die Platte platt gemacht (wegen der Würmer und anderes Getier).
    Und nochmal
    Absolute Spitze
    Danke WWimmer und nochmals Danke!

    Amplitudenhammer
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen