1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Aldi-PCs - billige Ware

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von annette65, 10. Januar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. annette65

    annette65 Kbyte

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    477
    Hallo,

    In vielen Beiträgen lese ich immer wieder, dass Aldi-PCs zu den Billig-PCs gehören und vieles Andere besser sei.

    Was genau ist denn nun an Aldi-PCs so schei...(-nbar) schlecht?

    Gruß, Annette. :comprob: :)
     
  2. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo,
    als nachteilig empfinde ich, dass zu Teil Komponenten verbaut werden, die man nicht unbedingt braucht (aber mit bezahlen muss) und dass die Aufrüstbarkeit meist durch kleine Gehäuse bzw mATX-Mainboards beschränkt ist. Wenn man aber so ein Teil kauft, um 2-3 Jahre eine Arbeitsmaschine zu haben und man danach den nächsten (Aldi-)PC nimmt, ist gegen den Kauf nicht unbedingt etwas einzuwenden. Man sollte sich aber klar sein, dass es auch bei ALDI keinen PC mehr zum Schnäppchen-Preis bekommt .
    Da ich eher zum Selbstbau neige, kenne ich die ALDI-PC´s meist nur als Patienten aus dem Freundeskreis :) und dort haben mich eigentlich nur die "kastrierten" BIOS-Versionen wirklich gestört.

    MfG Steffen
     
  3. Morpheus1980

    Morpheus1980 Byte

    Registriert seit:
    3. Januar 2005
    Beiträge:
    25
    Tag schön,

    ich finde vor allem die Preise sehr unverschämt, in den richtigen Läden kann man sich einen vergleichbaren PC für ca die Hälfte zuusammenstellen, solange man sich nicht vor Internetkäufen scheut. Und ich gebe meinem Vorredner recht, wer braucht den ganzen Müll darin. Ausserdem finde ich den Großteil der Komponenten zu "billig". Ich persönlich gebe lieber etwas mehr aus um dan Markenartikel zu kaufen, z.B. Epox, Samsung, Plextor, Teac, usw. Ich sage nicht das günstig Mist ist ich aheb aber schon zuviel Mist mit Günstiger Ware erlebt.

    MFG

    Morpheus
     
  4. annette65

    annette65 Kbyte

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    477
    Hallo,

    Danke für euere Einschätzungen.
    Bekommt man tatsächlich zum halben Preis Markengeräte?

    Was ist mit der Lauffähigkeit.
    Es heißt immer: "Die Aldigeräte sind zwar billig, aber laufen ohne Probleme von Anfang an."

    Grüße, Annette.:)
     
  5. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.484
    Das stimmt unter 2 Bedingungen:

    1) Du verwendest immer das mitgeliefert OS im Urzustand - d.h. lässt die Finger vom "optimieren".

    2) Du lässt die Finger von den Kombikarten und brauchst das u.U. verbaute AMR-Modem nicht.

    Gruss, Matthias
     
  6. pinball

    pinball Kbyte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Beiträge:
    402
    @Morpheus1980,

    bin auch nicht der absolute Fan von Aldi Hardware, aber deine Aussage;

    ist wohl nicht ernstgemeint :D wen ja dann bau mir 100000 Stück davon oder nenne mir wenigstens die Adressen der Läden, ich Verkaufe die Rechner dann an Herrn Albrecht.
    Und ein Prospekt hattest du wohl auch noch nie in Fingern sonst würdest du wissen das;
    die von dir bevorzugten Marken immer wieder in Aldi Computern zu finden sind.
    Die Nachteile die es zur Genüge gibt wurden ja schon aufgezählt, doch was du hier den Leuten weis machen willst ist aber Unfug.

    MfG pinball
     
  7. Schugy

    Schugy Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    2.587
    ALDI ist gnadenlos billig und eine Macht auf dem PC-Markt.
    Da werden für Grafikkarten Grafikprozessoren gekauft, die für den normalen Fachhandel unverkäuflich sind, weil sie z.B . nur 325 statt 350MHz schaffen. Die Chips werden monatelang gesammelt und zu hunderttausenden über ALDI verscheuert. Plötzlich verbaut ein Hersteller wie MSI im ALDI-Auftrag ATI-Karten, obwohl sie sonst nur nVIDIA-Chips verlöten.

    Netzteile spielen beim MHz-Wahn keine Rolle und so läuft der Rechner zwar 3 Jahre zuverlässig damit, aber es wird vertuscht, dass man wegen des schlechten Wirkungsgrades damit 25% mehr Strom verbraucht und am Ende ein mehrfaches des Netzteilpreises auf der Stromrechnung zu stehen hat.

    Die Prozessoren sind 100W-Bräter von Intel, obwohl es auf dem Markt auch sparsamere gibt. Es scheint aber, u.a. für den langjährigen Exklusivvertrieb, grosse Einkaufsrabatte für ALDI zu geben.

    Software wird in Massen beigelegt, da die OEM-Versionen preiswert einzukaufen sind. So kostet ein Nero 6-Lizenz läppische 3EUR und eine Microsoft Works Suite ist auch für Peanuts zu haben.

    Um bei Computerbild gewinnen zu können, muss es ausserdem ein 56k-Modem geben. Damit diese Funktionalität nicht zu teuer wird, wurde auch schonmal eine Kombikarte aus Modem und TV-Karte erfunden.

    Weitere Punkte lassen sich mit Handbüchern, die kein Mensch braucht, und einer kostenlosen Hotline sammeln.

    Der PC hält gewiss seine 3 Jahre, aber er besteht nicht bis in die letzte Ecke aus Spitzenqualität und ist dermassen mit Funktionen vollgestopft, dass er für viele, die nur Briefe schreiben, völlig übertrieben ist. Da tut es auch ein PC für weniger als 600EUR.


    MfG
     
  8. Dibuc

    Dibuc Kbyte

    Registriert seit:
    21. August 2000
    Beiträge:
    328
    @Schugy

    Nicht zu vergessen die Geräuschentwicklung (ganz aktuell beim letzten Modell). Das nennt sich dann Multimedia :)
     
  9. drheinlaender

    drheinlaender Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    978
    Der neue Aldi-PC wurde wohl mit der heißen Nadel gestrickt. Daher wohl auch gravierende Mängel.
    Zum Einen der viel zu laute Lüfter. Das nervt schon gewaltig, wenn der PC auch noch im Wohnzimmer steht. Dann die TV-Karte, die mehr als nur eine miserable Qualität liefert. Um Platz zu sparen, hat man sie mit einem Modem kombiniert. Da leider aber nur als Analog- oder ISDN-Modem. Was ist mit denen die DSL haben. Ich habe nun dieses Problem und somit diese Karte ausgebaut und durch eine vernünftige TV-Karte ersetzt. Das Modem brauche ich ohnehin nicht, da ich eben DSL habe.

    Die Grafikkarte (Geforce 6610 XL) ist so schlecht nun auch nicht. Sie ist besser als die Geforce 6600. Der Spezifikation nach könnte es eine runtergetaktete 6600 GT sein (mit 400 MHz 100 MHz niedriger). Ich habe auch schon gehört, das man mit wenig Aufwand diese Karte auf eine 6600 GT hochtakten kann.

    Nun kann man diesen PC auch viel leiser machen. Umrüstbausätze werden z.B. auch bei www. computist.de angeboten. Die sind aber nicht ganz billig (ca. 70€).

    Trotz alledem ist der Aldi-PC doch recht günstig, wenn man sich vor allem das mitgelieferte Softwarepaket ansieht.
     
  10. Schugy

    Schugy Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    2.587
    Wenn du beim günstigen Preis an die Software denkst, so liegt es aber doch an den Fantasie-Preisen der Retailversionen. Software ist ein einmal geschriebenes und dann immer wieder für 25Cent auf CD kopiertes Etwas, während bei Hardware bei jedem einzelnen Stück wirklich ein grosser Aufwand nötig gewesen ist.

    Und dann denke ich doch, dass ALDI besonders bei Prozessoren und Grafikkarten grosse Rabatte bekommt, von denen eine Hälfte der Kunde, und die andere ALDI kassiert.

    Man muss den PC so nehmen wie er ist. Durch nachträgliches leise machen zahlt man am Ende sogar noch drauf und hat irgendwelche lärmenden Netzteile und Kühler in der Ecke liegen.
     
  11. annette65

    annette65 Kbyte

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    477
    Hallo,

    gibt es denn eigentlich ein, meinetwegen externes Gerät, um
    all diese Kartenprobleme in Aldirechnern (oder auch für andere
    Rechner) im Bereich Audio und Video (IN/OUT) auf den Standard
    professioneller Geräte zu bringen?
    Denn zur Zeit sieht es meiner Meinung nach so aus, dass mit fertig
    gelieferter Rechnertechnik Aufnahmen, Überspielungen, etc. nicht
    annähernd die oben gewünschte Qualität ergeben, und zudem ein
    rationelles Arbeiten weit entfernt liegt.

    Grüße von Annette.
    :)
     
  12. Dibuc

    Dibuc Kbyte

    Registriert seit:
    21. August 2000
    Beiträge:
    328
    @Annette

    Hast Du nun einen Aldi-PC oder nicht? (Dachte zunächst, Du wolltest nur Meinungen anhören, aber jetzt willst Du mit externen Geräten die Qualität verbessern??)

    Wenn Du "richtig" mit dem PC arbeiten willst, kauf Dir besser einen, der auf Deine Bedürfnisse zugeschnitten ist. Der Aldi-PC möchte eine eierlegende Wollmilchsau sein, was sich aber in letzter Konsequenz bei dem Preis nicht realisieren lässt. Vielleicht wäre hier weniger mehr.
    Für mich ist das ein Spielgerät (beileibe nicht abwertend gemeint!) und kein Arbeitsgerät. Wenn Du zB semi-prof. Videobearbeitung machen möchtest, musst Du die Liga wechseln.

    Gruß
    Bernd
     
  13. annette65

    annette65 Kbyte

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    477
    Hallo Dibuc,

    ich habe beides, und gleich mehrfach.

    Fachgeschäft vor Ort, sowie Aldigerät.

    Deshalb auch meine Umfrage. Ich habe nämlich feststellen müssen,
    dass Geräte aus Fachgeschäften nicht gleich besser funktionieren müssen. Leider, sonst wäre die Entscheidung für den "Nächsten" einfacher.

    Meine Erfahrung ist bisher:
    Bei den Aldigeräten funktioniert bisher zwar alles, aber vieles nur mäßig.
    Bei den Fachgeschäft-Geräten, die meist von den Fachgeschäften selbst zusammengesetzt wurden, habe ich
    teilweise mit den Basics, also Teilen, die schon jahrelang verbaut werden, ärger. Bisher lag das immer am know how des Fachgeschäfts bei der "Zusammenstellung".

    Die sich ergebende Frage für mich:

    Wo kaufe ich was, und wie erkenne ich vor dem Kauf, dass
    ich mit dem Geschäft eine gute Wahl getroffen habe?

    Ich habe in der Vergangenheit oft erst nachher bemerkt, dass
    das Geschäft ein Problem nicht lösen kann, aber dies leider nicht zugegeben hat und weiter experimentiert hat. Zu meinen Lasten.

    Deshalb, postet ruhig weiterhin zu diesem Thema. Ich vermute
    aus Gesprächen, dass es Einigen ähnlich ergeht.

    Grüße von Annette.:)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen