ALG-II-Software: SPD droht T-Systems mit Klage

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Ratio, 26. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ratio

    Ratio Byte

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    76
    für mich ist eh nicht nachvollziehbar, warum staatliche Softwareprojekte immer wieder an T-Systems vergeben werden.
    So geht nicht nur die ALG-II-Misere sondern auch das Mautdebakel auf das Konto von den Leuten - was noch! Möchte ich gar nicht wissen!

    Besonders derb ist dabei, dass das T-Systems-Ergebnis in die Telekom-Konzern-Bilanz einfließt und bei entsprechenden Verlusten die DSL-Kosten* erhöht werden. Oder ein x-beliebiger anderer Posten, wo die Telekom auf ihre Monopolstellung zurück greifen kann.

    So hat DSL im Dezember 2002 noch 9,95* Euro/Monat gekostet - heute bezahle ich 16,99* Euro. Fast 71* Prozent mehr!
     
  2. chipchap

    chipchap Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    16.076
    Schon 'mal was..

    von Korruption, Schiebung, nicht öffentlicher Ausschreibung usw. gehört ?

    Oder wieso bekommen "zufälligerweise" immer die selben Firmen die lukrativen Aufträge.

    Denkt mal nach!
     
  3. Ittou1

    Ittou1 Byte

    Registriert seit:
    25. März 2003
    Beiträge:
    32
    Mich würde nur mal interresieren wo T-Systems seine Programmierer herbekommt! Ich studiere Medieninformatik und muss auch das eine oder andere größere Projekt für die freie Wirtschaft mit anderen schreiben. Wenn wir uns da sowas erlauben, würde man uns zum Mond schiessen.
     
  4. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Anfangs war das vielleicht ein Problemfall - heute ist es ein Erfolg und in absehbarer Zeit wird diese Technik ein Exportschlager.
    Neue Techniken bringen nun mal Probleme mit sich.

    Das ALGII wurde überhastet eingeführt. Immer wieder wurden und werden noch heute Korrekturen vorgenommen, die NACHTRÄGLICH in die Software eingefügt werden müssen. Bestimmte Dinge lassen sich aber nur schwer nachträglich in eine fertig geplante und nahezu fertig gestellte Software einfügen.
    Den "Schwarzen Peter" für die Schlampereien bei der Gesetzgebung nun den Softwareentwicklern in die Schuhe zu schieben, ist TYPISCH SPD !!!
    Es war AUSCHLIESSLICH ein Herr ("Es ist doch alles toll") Clement von der SPD der jeden Monat aufs Neue die Fertigstellung und Korrektur der Software in Aussicht stellte.
    Es ist zu durchsichtig.
    Hier will die SPD vom eigenen Versagen bei der Einführung und Umsetzung von Hartz IV ablenken. Wenn jemand sein Geld nicht pünktlich bekommt, ist nicht die Organistion bei den Arbeitsagenturen Schuld, nein, die Software ist das Übel. Die Software ist bestimmt auch daran Schuld, daß Arbeitsuchende 4-5 Stunden bei den Arbeitsagenturen anstehen müssen...

    Das ist POPULISTISCHER Wahlkampf pur, der hier seitens der SPD geführt wird ... das was man Lafontaine immer vorwürft.
     
  5. schwarzm

    schwarzm Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. Januar 2005
    Beiträge:
    3.979
    Das kann man aber nicht verallgemeinen. Außer du würdest von Microsoft sprechen :D
     
  6. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    O.K., man muss einplanen, daß neue Techniken Probleme mit sich bringen ... und die Betreiber zahlen ja auch dafür ...
     
  7. Ratio

    Ratio Byte

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    76
    Hallo,

    ich will gar nicht bestreiten, dass es bei großen Projekten Probleme gibt.

    Dabei ist aber Fakt, dass T-Systems die Produkte für den Einsatz freigibt. Für mich die Handlungsweise der Leute wie: Nach uns die Sintflut.

    Bei der Mautsoftware ist soviel schiefgelaufen, dass es hunderte von Seiten füllt. Angefangen vom Box-Update bis zu den Terminals. Ob es Exportschlager wird, werden wir sehen!

    Aber Menschen, die auf jeden Euro angewiesen sind und von der Hand in den Mund leben müssen, in eine solche Zwangssituation zu bringen ist - meiner Meinung nach - grob fahrlässig.

    Aber eigentlich geht es mir ja nicht, um Fehler hin oder her. Es geht darum, dass solche Konzerne und Konzernteile die eine Konventionalstrafe, aufgrund einer Monopolstellung, auf die Bürger umlegen können, erst gar nicht berücksichtigt. Punkt.
     
  8. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    ... Produkte aufgrund des Druckes der Bundesregierung freigeben muss !!!

    Habe ich was verpasst ? Monopolstellung ?
    Es gibt viele Softwareunternehmen. Und was die Telekom angeht gibt es soweit ich weiss Arcor, Alice, regionale Anbieter etc.
    Das ist alter Käse !
     
  9. Winnie The Pooh

    Winnie The Pooh Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    3.247
    Wie es scheint, sucht die SPD (warum heißt es hier eigentlich nicht: die Bundesregierung?) drei Wochen vor der Bundestagseahl für die völlig verpfuschte "Reform" des Arbeitsmarktes einen Sündenbock...
     
  10. Sniper_01

    Sniper_01 Byte

    Registriert seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    28
    Ich arbeite mit Leuten von T-Systems zusammen. :)
    Nun ist es aber so, daß ein enormer Druck des Auftraggebers da ist, die Software freizugeben. Dabei treten in der Realisierungsphase Fehler,Missverständnisse und Fehlinterpretationen zu Tage und die zu beseitigen kosten Geld,Zeit und Resourcen.
    Daher gibt es immer zwei Partner, die sich an der Nase ziehen können.
     
  11. Winnie The Pooh

    Winnie The Pooh Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    3.247
  12. Gri

    Gri Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    812
    Es ist alles nur eine Frage der Organisation. Wer nicht in der Lage ist, dies zu organisieren - muss gehen (und ALGII kassieren). Wenn man DAS klar stellen würde, würde JEDER seine Arbeit entsprechend machen!
     
  13. kuschler

    kuschler Byte

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    48
    Die "Sozen" haben wohl wichtigeres zur Rettung ihres Seelenheils für die Zeit "nach Schröder" zu tun, als ausgerechnet den Advokaten Arbeit zu geben. Nach dem 18.09. wird die SPD wohl nicht mehr klageberechtigt sein, so dass diese Meldung eine der üblichen Luftnummern ist, um von der Misere abzulenken.

    kuschler
     
  14. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.487
    Ich mach mir da um T-Systems keine großen Sorgen. Die können zwar keine brauchbare Software schreiben, aber die Verträge sind mit Sicherheit wasserdicht...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen