1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Alte Samsung Platte läuft nicht mehr an

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von Trombonist, 28. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Trombonist

    Trombonist Byte

    Registriert seit:
    25. November 2005
    Beiträge:
    65
    Hallo!

    Vorgestern ist es passiert: Bekannte wollen ihren PC starten, aber es tut sich nichts mehr.

    Am Abend vorher ging noch alles, aber der PC wurde statt herunterzufahren einfach ausgeschaltet.

    Ich habe inzwischen alles gecheckt, auch andere Platte an denselben Kabeln - das ging. Also ist es die Festplatte.

    Es ist eine in 1998 gebaute Samsung VG34323A, eine EIDE-Platte. Auf ihr läuft Win95, der Rechner ist an sich ein ATX-System (falls das von Bedeutung ist).

    Natürlich haben meine Bekannten ein wichtiges Datenverzeichnis nicht gesichert, so dass wir die Platte sehr gerne noch einmal zum Funktionieren bringen würden. Gibt es da eine Chance?

    Mir scheint, dass der Motor einfach nicht mehr anläuft. Die Platte wird auch nicht mehr vom Mainboard erkannt.

    Klar, OnTrack wäre eine Lösung. Aber gibt es "Hausmittel", die diese Platte einmal zum Laufen bringen könnten? Ich habe mal was von 3 Tage Eisfach gehört. Ist danach aber vielleicht noch mehr kaputt?

    Gruß
    T
     
  2. poro

    poro Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    13.635
    Probieren:

    Ausbauen, bei Dir als Slave anhängen, alles zu Dir kopieren, brennen, neue Platte kaufen, neues OS installieren, wieder warten bis die Platte kaputt geht, alles wieder von vorn.

    Kann ja nicht viel drauf sein. Geht auffe DVD.


    Wenn sich wirklich nix mehr dreht .....Fenster auf?

    Prof.Datenwiederherstellung is Su*teuer.
     
  3. Trombonist

    Trombonist Byte

    Registriert seit:
    25. November 2005
    Beiträge:
    65
    Hi!

    So, ein Hausmittel hat funktioniert: 1/2 h in den Kühlschrank legen, dann an einen Rechner angeschlossen, dessen Netzteil eine Spannung im oberen Bereich (lt. Everst 12,7 V) lieferte, und siehe da: Die Festplatte ich nochmal angelaufen. Also flugs ein Image gezogen, die Datendateien noch einmal separat kopiert, und dann aus dem Fenster damit.

    Gruß

    T
     
  4. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    Diese Vorgehnsweise würde ich niemandem empfehlen, der ernsthaft seine Daten retten will... du hast vermutlich einfach mehr Glück als Verstand gehabt.
     
  5. Fanatyc

    Fanatyc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    817
    Hallo,

    wieso nicht? Also ich habe davon beim EDV- Systemadministrator Lehrgang der HWK Koblenz gehört. Soll an sich eine gute Methode sein bei platten die nicht mehr anlaufen. In ein Tuch einwickeln, in eine Plastiktüte damit keine veuchtigkeit drankommt und zwei Stunden ab in den Kühlschrank. Dabei schrumpfen aufgrund der Kälte die Lager und die FP läuft an. Was soll man noch machen wenn die Daten nicht gesichert sind? Zur Ontrack schicken und 2000 € für ein GB Daten zahlen oder wie? Die PLatte eignet sich eh nur noch um ein Backup der Daten zu erstellen danach ab damit in den Müll. Es ist mir persönlich noch nicht passiert aber vielleicht melden sich ja noch User die das schon gemacht haben und auch possitive Erfahrungen haben.

    Grüße Fanatyc
     
  6. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    So einen Admin würde ich fristlos entlassen...

    Ich weiss nicht, ob du schon mal die Innereien einer HD gesehen hast.. hier spielt sich viel im Bereich von Mikrometer (also ein Tausendstel Millimeter.) ab... Und eine HD im "Schockverfahren" von Raumtemperatur in den Minusbereich und zurück befördern.. wow. Da knallt schon mal ein Köpfchen ab! Zudem nützt auch deine Plastiktüte nix, da sich bei solch extremen Temperaturwechseln das Kondenswasser innerhalb der HD bildet.
     
  7. Fanatyc

    Fanatyc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    817
    Hi,

    also wie gesagt ich habs noch nie probiert. Ich habe noch ne kleine 10 GB Platte die hat schon einige Jahre und Betriebsstunden auf dem Buckel. Wenn die nicht mehr anläuft dan gets zum testen ab in den Kühlschrank:) Klar als Admin in einem Unternehmen greift man auf andere Lösungen zu mit Backups, Spiegelservern usw. je nach wunsch oder auf Profis die sich damit auskennen, was halt ne Kleinigkeit kostet. Ich hoffe es gibt Heute keine Admins mehr die keine Absicherungsmasnahmen treffen. Diese würde ich auch sofort kündigen:) Aber was die Admins betrifft ich könnt mich auch täuschen.

    Ich dachte in einem hermetischem Raum könnte sich keine Fäuchtigkeit bilden da ja keine eindringen kann?! Klärt mich bitte auf wenn ich mich hier täusche.

    Grüße Fanatyc
     
  8. ghost60

    ghost60 Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    14. Juli 2005
    Beiträge:
    6.265
  9. Fanatyc

    Fanatyc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    817
    Hallo,

    ja es leuchtet ein! Danke:) ich mus ehrlich zugeben das ich mich mit dem Aufbau von Festplatten nicht so intensiv befasst habe. Ich wusste zwar schon wie eine FP aufgebaut ist aber das ist mir auch so noch nie aufgefallen bei der Montage oder De-montage von FP. Ich dachte immer die wären hermetisch aufgrund der Staub und Schmutzteilchen die eindringen könnten und so die FP beschädigen könnten. So lernt man auch noch nach jahren etwas dazu:) Naja, und man muss auch sagen das beim ECDL, A+,N+ oder MCSE wird es auch nicht so detailliert besprochen und wenn dan nur per Zufall, oder ich habe einfach gepennt;)

    Grüße

    P.S: Ich teste es dennoch aus! Probieren geht über studieren :)


    P.S.PS: Übrigens ist die Beschreibung des Aufbaus und der Geschichte der Festplatten auf wiki sehr gut und ich kann nur empfählen es zu lesen.
     
  10. Trombonist

    Trombonist Byte

    Registriert seit:
    25. November 2005
    Beiträge:
    65
    Also ich habe auch mal bei Samsung nachgefragt, ob die nicht einen Trick wüssten, um die Platte noch einmal ans Laufen zu bekommen.

    Das mit dem Kühlschrank war gar nicht so weit hergeholt. Mein Computerhändler um die Ecke sagte zwar "Eisschrank", ich assoziierte damit also -18°C, was mir doch etwas heftig erschien. Aber Kühlschrank, also + 7-10 °C, das fand ich schon eher denkbar.

    Samsung hat mir eine Mail mit Links zur "DIY"-Datenrettung gegeben, unter anderem auch diesen hier: http://www.winhelpline.info/forum/allgemein-hardware/35021-eine-harddisk-wiederbeleben.html?highlight=k%FChlschrank

    Das mit Kühlschrank hat ja nun auch bei mir funktioniert. Und irgendwie finde ich das einleuchtend: Der Motor wird altersschwach, und irgendwann kann er nicht mehr anlaufen, weil der Schreib-/Lesekopf evtl. ein wenig "pappt". Die kleine Temperaturänderung (oder auch die anderen z.T. weniger vorsichtigen Methoden) bewirkt, dass sich der Kopf von der Platte löst. Durch die niedrigere Temperatur ziehen sich die Metalle zusammen, und das winzige Bisschen reicht, um beide Komponenten voneinander zu lösen. In meinem Fall tat die sicher gegenüber dem Hostsystem höhere Spannung ihr Übriges, und die Platte lief an.

    Ich denke, wenn eine Platte aus "Altersschwäche", also nach vielen (in diesem Fall 8) Jahren einfach nicht mehr anläuft, hat man mit dieser Methode sehr häufig eine gute Chance auf Rettung der Daten. Wenn sie nicht anläuft, ist der Fehler wie vorher vorhanden und der Weg zum Profi immer noch frei.

    Gruß
    T
     
  11. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    Der Motor und der Lesekopf sind zwei paar Stiefel... sollte ein Kopf tatsächlich auf der Platte "festgeklebt" sein, würde er beim Anlaufen entweder abbrechen oder sich und die Platte zerstören... Mit dem Motor könnte das durchaus funktionieren, wenn da nicht die Köpfe wären... um die Flughöhe von ca. 0,0001 Milimeter halten zu können, brauchen sie eine mindest Temperatur. Und sicherlich kann man es versuchen bevor man die Platte in die Tonne wirft.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen