1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

alternative Wärmeleitpasten

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von mroszewski, 11. August 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mroszewski

    mroszewski Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    18. Juni 2002
    Beiträge:
    4.208
  2. Ich denke ich bleib bei meiner Arctic Silver 5.

    MFG
     
  3. Yorgos

    Yorgos Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2003
    Beiträge:
    3.963
    :D ist doch mal etwas anderes

    bei planen Kühlkörpern schwören einige aus der "nassen Liga" (Wakü) auf einen Tropfen Nähmaschinenöl als WLP-Ersatz
     
  4. Printmaster

    Printmaster Byte

    Registriert seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    95
  5. Manticore

    Manticore Byte

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16
    Hardwareexperten sagen, dass Wärmeleitpasten nur für den technischen Bereich genommen werden. Das heißt im Klartext, man nimmt Paste, wenn man oft den CPU wechselt. Sie meinen, dass man eher Wärmeleitpads nehmen soll, wenn der Prozessor länger im Socket bleibt. Außerdem bleibt der Prozessor durch Pads kühler.

    Also. Keine schwierige Wahl, oder

    See you in Cyberspacel

    :)
     
  6. Printmaster

    Printmaster Byte

    Registriert seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    95
    Das eine CPU mit einem Wärmeleitpad kühler bleibt ist ja völlig neu!
    Welcher "Experte" sagt das denn?
     
  7. DS-Base

    DS-Base Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    7. April 2002
    Beiträge:
    617
    Es ist tatsächlich besser Wärmeleitpads zu benutzen. Es gibt in dieser Hinsicht wirklich sehr gute High End Wärmeleitpads zu kaufen.

    Der Nachteil bei den meißten Pasten ist, das sie mit der Zeit austrocknen und dann mühsam erneuert werden muss. Das heißt alles wieder aufschrauben. Lüfter und Prozessor runter und alles wieder fein säubern etc.

    AMD empfielt daher mittlerweile eher die Benutzung von guten Wärmeleitpads.

    Ich habe die ShinEtsu PCS-TC-11 Wärmeleitpads getestet und damit gute 3-4 Grad herausholen können. Die kosten zwar um die 6 Euro, man kann aber hier nicht viel falsch machen mit der Dosierung usw.

    Kann ich nur empfehlen.
     
  8. Manticore

    Manticore Byte

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16
    An DS-Base

    Wenigstens mal einer der hier abcheckt, was hier richtig oder falsch ist.

    An Printmaster

    Ansonsten gibt es auch die Testleute von Toms Hardwareguide und Intel, die meinen das Pads besser sind als Paste
    Basta

    Linux for ever:cool::D
     
  9. Printmaster

    Printmaster Byte

    Registriert seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    95
    Bitte mal die ensprechenden Links posten (z.B. Tom´s Hardware).
    Natürlich sind Wärmeleitpads einfacher in der Handhabung und für den "Normaluser" durchaus die beste Lösung!
    Ausgetrocknete Wärmeleitpaste ist mir seit 1985 noch nicht untergekommen.
    Wärmeleitpads können durchaus gute Ergebnisse erbringen, aber besser als Wärmeleitpaste? Lassen wir hier doch mal die Experten von PC Games Hardware zu Wort kommen. Zitat aus Heft 08/2004, Seite 76: "Ein herkömmliches Wärmeleitpad kühlt fünf bis zehn Grad Celsius schlechter als eine gute Wärmeleitpaste wie beispielsweise Arctic Silver 5".
    Auch mindestens ein Kühlerhersteller (Tiger-Electonics) scheint Wärmeleitpaste besser zu finden. Zitat:"Bei Verwendung von Wärmeleitpaste ist der Kühler (hier der Dragonfly 1P16) freigegeben bis zum AMD Athlon XP2700+, mit einem Pad bis zum AMD Athlon XP2200+ (Herstellerangabe)". Andere Kühlerhersteller legen Wärmeleitpaste bei oder bringen diese schon auf!
    Hier noch ein paar Links zum Thema:
    1. http://ocmodding.ngz-network.de/index.php?site=Hardware/Artic-Silver-III
    2. http://wald.heim.at/redwood/510971/wlptest.html
    3. http://www.computerbase.de/artikel/hardware/gehaeuse_kuehlung/neun_waermeleitpasten/
     
  10. Yorgos

    Yorgos Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2003
    Beiträge:
    3.963
    THG ist ja auch ein wenig umstritten :D.....(Stichwort OC-Fakes)
     
  11. DS-Base

    DS-Base Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    7. April 2002
    Beiträge:
    617
    Die Meinung der Experten von PC-Games Hardware bezieht sich in diesem Artikel auch auf HERKÖRMLICHE Wärmeleitpads. Und zwar diese, die standardmäßig auf den Kühlern angebracht werden. Natürlich sind das nicht immer die besten. Das diese dann schlechter abschneiden als die ArcticSilver Paste ist vorstellbar.

    Jedoch wird bei beiden Varianten stetig verbessert und die teuren High End Produkte von Pasten und Pads nehmen sich wohl nicht viel in der Wirkung.

    Ich nutze derzeit die Pads, weil ich damit einfach weniger Probleme und Arbeit habe und es auch sauberer ist.

    Aber was auch immer man von beiden nutzt, das wichtigste ist immernoch die Durchlüftung des Gehäuses, damit die Wärme ständig abzieht, sonst nützt die beste Paste oder Pads nichts.

     
  12. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.970
    Tiger Electronics hat meinem Kühler (Miprocool) eine Beschreibung beigelegt, nach der ich die komplette CPU ( nicht nur das die) mit WLP einschmieren soll und ausdrücklich einen Kupferspacer empfohlen - no comment.

    Ansonsten hab ich seit Jahren die billigste Silikonpaste im Einsatz und keinerlei Probleme damit, die Temperaturen sind auch niedrig.

    Gruß, Magiceye
     
  13. ODO

    ODO Megabyte

    Registriert seit:
    14. September 2000
    Beiträge:
    1.053
    ...seit Jahren nutzte ich zur vollsten Zufriedenheit ganz stinknormale Leistungstransistorkühlpaste aus dem Radio-und Fernsehreparaturteam.....
    Nun aber fand ich einen feinmechanischen Betrieb,-welcher sich hier bei uns auf´s Hochglanzpolieren von feinmechanischen Bauteilen spezialisiert hat.
    Habe dort meinen SWIFTECH MC462 Massiv-Kupferkühler ( ist mit 4 Spezialschrauben direkt neben der CPU im Mainboard verankert-ca. 650 Gramm ) incl. meines Athlon XXX hingebracht...und beides vollkommen glatt polieren lassen.
    PASST ! Wir hatten zum Test Wärmeleitpaste dazwischengetan und zusammengedrückt,-es kam alles wieder neben raus,-ohne Reste beim Entfernen,-also FAZIT : Keine Wärmeleitpaste mehr !
    Der Rechner läuft selbst unter Höchstlast mit nicht mehr als 50°C CPU Temperatur....
    Kosten fürs Schleifen und Polieren : Kasten Flens oder Becks....:rolleyes:;)

    Hier ein LINK dazu : http://www.hardwareluxx.com/reviews/coolswif46201.htm

    ....und natürlich ist auch ein sog. Kupferspacer dazu aufgesetzt ( wegen dem Verkanten und nicht wie von vielen irrtümlich angenommen, wegen noch mehr Temperatursenkung.... )
     
  14. Printmaster

    Printmaster Byte

    Registriert seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    95
    Im Jahre 2001 haben auch viele Fachzeitschriften den Einsatz von Kupferspacern empfohlen! Zitat aus PC Games Hardware 08/01, Seite 100: "Der Kupferspacer wird auf die CPU gesetzt und mit Wärmeleitpaste fixiert".
    Die doch deulichen Unterschiede zwischen den verschiedenen Wärmeleitpasten in verschiedenen Tests konnte ich in der Praxis auch nicht reproduzieren!
    Ob Wärmeleitpad oder Wärmeleitpaste sehe ich als Glaubensfrage an! Mit einer Boxed-CPU, und damit mit einem Pad, ist man zumindest bei AMD auf der sicheren Seite. Da ich mit Wärmeleitpaste keine Probleme habe, mir div. Pasten zur Verfügung stehen, und ich häufig den CPU-Kühler wechsle, werde ich weiter die Pasten nutzen!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen