1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

altes Mainboard, neues CDRW -> UDMA-Problem

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von timbi, 10. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. timbi

    timbi Byte

    Registriert seit:
    31. Juli 2002
    Beiträge:
    69
    Mahlzeit allseits,

    Meine Versuche eine beliebiges neues CDRW an einem etwas betagten Enmic-Mainboard (KT133, neuestes Bios, HDD mit UDMA100) im UDMA-Modus zu betreiben scheiterten bisher kläglich.
    Dies stellt sich wie folgt dar: Die Installation von WinXP Home verläuft problemlos. Einige Neustarts später jedoch, klemmt der Fortschrittsbalken im Bootscreen und das System steht. Weitere Warm- und Kaltstarts ändern daran nichts.
    Das Aus- oder Umbauen verschiedener Karten hat ebenso keinen Einfluss.
    Deaktiviere ich aber für das CDRW UDMA im Bios und lasse es nur als PIO4 laufen, startet der Rechner normal und es scheint, als ob er auch danach normal arbeiten würde. Gleiches gilt, wenn das CDRW komplett abgeklemmt wird.

    Was ist hier los? Wenn es nicht anders geht, bis zu welchem Tempo kann das CDRW im Schreibmodus, bei PIO4, betrieben werden?

    Danke.
     
  2. Deff

    Deff Megabyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    1.357
    Ich plädiere erst einmal dafür, dass Du uns auch mitteilst, welche Übertragungsmodi im Gerätemanager->IDE/ATA/ATAPI-Controller-> Primärer Kanal und Sekundärer Kanal voreingestellt sind und ob dort ggf. Änderungsversuche erfolglos blieben.

    Weiterhin hätte ich nichts gegen eine konkrete Boardbezeichnung sowie der Nennung der Test-Brenner einzuwenden.
     
  3. timbi

    timbi Byte

    Registriert seit:
    31. Juli 2002
    Beiträge:
    69
    Modus primärer Kanal: 'DMA, wenn verfügbar'
    aktuell: 'Ultra-DMA-Modus 5'

    Modus sekundärer Kanal: 'DMA, wenn verfügbar'
    aktuell: 'Multiword-DMA-Modus 2'

    bei Änderung auf:

    Modus sekundärer Kanal: 'nur PIO' bleibt es bei:
    aktuell: 'Multiword-DMA-Modus 2'

    Zu den gewünschten Angaben:
    Mainboard: Enmic 8TDX+ mit, wie geschrieben, KT133 und 2x IDE UDMA100
    CDRW: Liteon SOHR-5238S, LG GCE-8525B, MSI MS-8352M

    Im weiteren ist mir aber nicht klar, an welcher Stelle ein 'Herabstufen' des Übertragungsmodus im OS helfen sollte. Es geht gerade darum, dass das CDRW im UDMA-Modus betrieben werden soll. Mit, im Bios aktiviertem UDMA, kommt der Rechner, wie geschrieben, nicht über den Startbildschirm hinweg.
     
  4. Deff

    Deff Megabyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    1.357
    Also die Einstellungen sind o.k. Der erste Eintrag gilt der HDD, der zweite dem Brenner und daran kann ich nichts aussetzen.

    Zitat:
    Im weiteren ist mir aber nicht klar, an welcher Stelle ein 'Herabstufen' des Übertragungsmodus im OS helfen sollte. Es geht gerade darum, dass das CDRW im UDMA-Modus betrieben werden soll. Mit, im Bios aktiviertem UDMA, kommt der Rechner, wie geschrieben, nicht über den Startbildschirm hinweg.

    Versteh diese Meinung nicht, habe davon nichts geschrieben.

    Wenn nur bei im BIOS eingestellten PIO-Mode der PC bootet, kommst momentan nicht umhin, die Einstellung so zu belassen.
    Aber, was stört´s, wenn Multiword-DMA2 korrekt ist.
    Entscheidend ist damit nur noch die Funktion des Brenners.
    Gibt´s da keine Beanstandungen, was soll´s......
     
  5. timbi

    timbi Byte

    Registriert seit:
    31. Juli 2002
    Beiträge:
    69
    Da hab' ich Dich scheinbar falsch verstanden, als Du von den ggf. erfolglosen Änderungsversuchen im Gerätemanager schriebst.

    Der Punkt ist aber der, dass bei Verwendung des PIO4-Modus der Prozessor stärker belastet wird, als mit UDMA und die Übertragungsrate auch nur halb so gross ist wie bei UDMA33. Die auf dem Mainboard befindliche CPU ist nämlich nur ein ganz kleiner Duron.
    Nun macht das Brennen für sich zunächst keine Probleme. Die Frage ist aber, bleibt das so, wenn der Rechner mehrere Aufgaben gleichzeitig erfüllt?

    Aus prophylaktischen Gründen hätte ich also schon gern' eine Lösung für das Problem.
     
  6. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Hi!
    Auch wenn im Bios PIO eingestellt ist, kann wohl Windows trotzdem das Laufwerk im DMA-Modus betreiben.
    Die Datenübertragungsrate von MW-DMA2 sollte trotzdem ein mehrfaches dessen sein, was der Brenner überhaupt schafft. Kopier doch einfach mal was vom Laufwerk auf die Platte und schau Dir die CPU-Belastung an. Dann siehst Du doch, ob die CPU überlastet ist oder nicht.

    Gruß, MagicEye
     
  7. vovohaspe

    vovohaspe Byte

    Registriert seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    27
    Hallo !!
    Auf meinem Board ist auch noch der vt133 chipsatz .
    da sind 2 Festplatten ,1cd,1cdrw.
    Damit alles zusammen laüft -koopieren ,brennen
    steht bei mir alles auf PIO4 ; in windows ist DMA aktieviert ,das
    geht bei dem Chipsatz nicht anders (BUGFIX )

    Gruss
    VOvO
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen