1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

AMD Duron übertakten

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von DaNi2604, 14. März 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DaNi2604

    DaNi2604 ROM

    Registriert seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    6
    Hi,
    ich habe einen AMD Duron 750Mhz, und will ihn übertakten. Ich habe zwar die Möglichkeit den FBS übers BIOS zu ändern, der Multiplikator is aber bekanntlich fest eingestellt. Nun habe ich gehört, das man den Multiplikator trotzdem frei wählen kann, indem man Kontakte auf der CPU mit einem Bleistift verbindet. Kann die CPU dabei beschädigt werden?? Was muss ich beachten??

    P.S. Welcher AMD-Prozessor ist vom Preis-Leistungs Verhältniss z.Z. am besten?? Außerdem Frag ich mich, wieso der XP1600+ bei K&M 1? billiger ist als der XP1500+??

    Vielen Dank im voraus :-)
     
  2. barbarossi

    barbarossi Megabyte

    Registriert seit:
    22. November 2001
    Beiträge:
    1.137
    Hallo DaNi2604 !

    Ich hab einen Duron 800@1051Mhz und bin ganz zufrieden .
    Ein paar Sachen solltest du aber klären :

    Hast du einen guten Lüfter (für kleinere Übertaktungen brauchts kein sehr guter sein) , sonst raucht der Prozzi ab ? Also keinen 08/15 No-Name Lüfter .

    Übertakten ist kein Problem , du mußt nur den Prozzi nehmen und
    die vier L1-Brücken mit einem möglichst harten (ich nehme 3H) Bleistift verbinden , ohne das sie sich gegenseitig berühren .

    z.B. siehe

    http://www.ocinside.de/index_d.html?/html/workshop/socketa/socketa_resistors_d.html

    Besorg dir einen Temperatur-Monitor für dein Windows . Gibt}s meist auf der Homepage deines Boardherstellers oder als Freeware bei pc-welt.de . Nach dem Übertakten solltest du in ne Viertelstunde richtig foltern , d.h. Spiele oder irgendwas , was den Prozzi zu 100% auslastet . Wenn dann in deinem Monitor noch unter 55 Grad siehst ist das noch okay . Es gibt auch Leute , die gehen bis 60 , 65 Grad . Hält er zwar aus , reduziert aber die Lebensdauer schon erheblich .

    Ein Tip noch :

    Erhöh die Frequenzen in KLEINEN Schritten . Wenns nichts mehr geht , dann die Versorgungsspannung (Vcore , siehe Handbuch) auch in KLEINEN Schritten . Meiner Meinung nach sollte er etwa 850 schaffen . Und nach jedem mal die Temperatur messen !
    Den ersten Schritt (multiplikator von 7.5 auf 8 sollte er auf jeden Fall schaffen !) . Dann vielleicht noch den FSB auf 104 und du bist auf der relativ sicheren Seite !

    Falls der Rechner gar nicht mehr anläuft (Bildschirm schwarz) , die
    Bios-Einstellungen reseten . Meistens mit Jumper auf dem Board - Siehe Anleitung .

    MfG Florian
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen