1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Amd K-6

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von girband, 2. September 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. girband

    girband ROM

    Registriert seit:
    22. Januar 2003
    Beiträge:
    5
    Hallo!

    Wieviel RAM veträgt der AMD K 6-2 ? Zur Zeit hat meiner 128 (2x64 MB SDRAM). Kann man ihn auf 256 MB aufrüsten?
    Vielen Dank!
    Andre
     
  2. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi@all,
    jetzt hab ich?s.
    Die cacheble area hing vom L2-Cache auf dem Board ab, pro 512kB verbautem L2-Cache waren 128MB RAM korrekt adressierbar.

    Andreas, Dein FIC gab?s in einer Ausführung mit 2MB L2-Cache, was einer cacheble area von 512MB entspricht. http://www.de.tomshardware.com/motherboard/19980731/sock7_mobos-08.html hab ich gefunden, von der 1MB-Version, entsprechend 256MB cacheble area.

    Am meisten verbreitet waren Boards mit 1MB Cache, d.h. 256MB sinnvoll verbautem RAM. Mein Asus P5A hatte 512kB, bin deshalb dann irgendwann auf ein Board mit 2MB umgestiegen (lang ist?s her... :D ).

    Aramon, Du hast Recht. Der TX war die Kröte aus den Anfängen des K6 (oder dem Ende der Intel MMX) mit den 64 MB cacheble area. Da war dann auch die TAG-RAM-Geschichte aktuell, die bei den Boards mit Aladdin V und MPV3 schon wieder passe war.

    Der K6-3 mit seinem L2 cache hat den L2-Cache des Board dann zum L3-Cache degradiert und diese Beschränkungen aufgehoben, mit einem K6-3 ist deshalb auch der laut Boardanleitung maximale Speicherausbau sinnvoll.

    Grüße
    Gerd
     
  3. aramon

    aramon Megabyte

    Registriert seit:
    9. September 2002
    Beiträge:
    1.253
    hi gerd,

    du hast recht, meiner erinnerung nach war das aber kritischer bei boards der ersten k6 generation, so hat z.b. intel den tx chipsatz künstlich auf 64 mb ram mit einem 8 bit tag ram beschränkt, obwohl man max 256 mb einbauen konnte. dagegen konnte der ältere hx chipsatz mit 512 mb umgehen.

    manche boardhersteller boten die option, noch einen zusätzlichen tag ram baustein einzubauen, der die cacheable area erhöhte.
     
  4. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi Dieschi,

    Du bringst mich ja dazu, richtig Überstunden zu schieben ;) . Bei google hab ich leider nur das gefunden:
    http://www.blafusel.de/kaufber.html
    der darin erwähnte Artikel von c`t von 4/98 ist leider nicht mehr online.

    Das Gigabyte gab?s nach meinen Unterlagen in 2 Ausführungen, eines davon war mit 11-Bit-TAG-RAM bestückt, welches die cacheble Area auf 512MB erhöht hat - wurde aber aus Kostengründen bald wieder geändert. Üblich war bei dem Gigabyte ein 8-Bit-Tag-Ram mit einer maximalen cacheble area von 64MB RAM. Anscheinend hattest du Glück und hast ein schnelles Board erwischt.

    Leider find ich fast nichts mehr über diese alte Speicherverwaltung. Aber es gab einen Unterschied zwischen cacheble area des RAM und dem maximal möglichen Speicherausbau in der von mir beschriebenen Größenordnung.
    Bei Deinem Board mit 512 MB cacheble area ist der "Überhang" der zusätzlichen 256MB wahrscheinlich nicht so negativ aufgefallen, weil nicht ständig auf den Bereich außerhalb der cacheble area zugegriffen wurde. Bei einen der damals üblichen Boards (z.B. dem Asus P5A, mit dem hab ich mich rumgeschlagen) war jedoch der Zugriff auf die nicht cacheble area jenseits der 128MB recht häufig und die Performance ist massiv eingebrochen.

    Werd morgen mal weitersuchen, ich find sicherlich noch mehr.

    Grüße
    Gerd
     
  5. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo Gerd,

    sowohl bei meiner Nichte als auch auch bei meiner Schwiegermutter (ist sie nicht in Wirklichkeit, weil ich net verheiratet bin ;) ) laufen FIC VA503+ Boards mit K6-2 500 bzw. K6-2 550 mit dem MVP3 Chipsatz und 512 MB RAM einwandfrei mit Win ME bzw. Win XP und die Performance der beiden Boards liegt um ca. 15-20% über denen anderer vergleichbarer Boards mit gleichem Chipsatz.

    Andreas
     
  6. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi Dieschi,
    dann hast Du Dein System aber ziemlich ausgebremst...
    Die Boards waren in der Regel mit 512 oder 1024kB Second-Lv-Cache ausgerüstet. Ein häufiger Chipsatz war z.B. der Ali Aladdin mit 512kB. Der Cache war für die Adressierung des RAM zuständig.
    Ich kriegs im Moment nimmer genau hin, 512kB waren für 64 oder 128MB zuständig. Also ist bei max. 128 oder 256MB definitiv Schluß (auf einem Board mit 1024kB), mehr macht alles langsamer. Stand leider in KEINER Betriebsanleitung drin.

    Mehr RAM macht nur in Verbindung mit einem K6-3 Sinn.

    Grüße
    Gerd
     
  7. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi,
    in der Regel is nich mehr drin, auch wenn im Handbuch zum Board mehr drinsteht. Hängt vom auf dem Board verbauten Cache ab. Poste doch mal dein verbautes Mainboard und wieviel Cache dort verbaut ist.
    Grüße
    Gerd
     
  8. dieschi

    dieschi CD-R 80

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    7.656
    Hi Gerd,

    mag ja alles richtig sein, dennoch hatte ich im Vergleich mit ähnlich ausgerüsteten PCs wesentlich mehr Leistung mit meinen 768MB Ram.

    Von ausbremsen kann echt keine Rede sein!
     
  9. dieschi

    dieschi CD-R 80

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    7.656
    Hi Gerd,

    jepp, waren zum größten Teil Boards mit AlladinChipsatz!
    Sogar meistens das gleiche GA5AA von Gigabyte!
    Auch heute noch ein SuperBoard ;)

    Ich kann deine Angaben allerdings nicht nachvollziehen.
    Sämtliche Vergleichstests (z.b. Dr. Hardware) bescheinigten meinem damaligen System sogar besser zu sein als vergleichbare PC-Systeme.

    Auch kann und konnte ich mich über die Performance des PCs nie beschweren!
    Als ich z.b. damals auf meinen ersten Athlon (800mhz) umgestiegen bin kam mir dieser sogar lahmer vor als mein alter K6-II obwohl der die gleiche Menge an Ram eingbaut hatte!

    Auch heute, er läuft fast unverändert bei einem Kumpel, setze mich mich noch gern, hat er mich doch die längeste Zeit von allen PCs begleitet, an diesen PC und Zocke ne Runde NeedforSpeed gegen meinen Kumpel ;)
     
  10. dieschi

    dieschi CD-R 80

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    7.656
    Hallo,

    schau ins Handbuch zum Mainboard!
    In der regel stimmt was da steht und du kannst durchaus bis auf die dort angegebene Maximalgröße aufrüsten!

    Ich habe selbst diverse AMDK6-II. Systeme gehabt und auch für Freunde gebaut!
    Ich konnte immer den Maximal möglichen Ram einbauen!

    Zuletzt hatte ich einen AMDk6II-500mhz mit 768MB Ram!
     
  11. goemichel

    goemichel Guest

    Das hängt nicht vom Prozessor, sondern vom Mainboard ab.

    Handbuch studieren, da sollte es drin stehen, wieviel und welchen RAM du einbauen kannst.

    grüße, michel
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen