1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

An/Aus Schalter kaputt?

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von schorschi69, 10. Januar 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. schorschi69

    schorschi69 Byte

    Registriert seit:
    28. August 2001
    Beiträge:
    8
    Hallo Leute, folgendes Problem:

    Habe neuen Rechner seit ca. 4 Wochen im Betrieb, und hatte schon immer Schwierigkeiten beim einschalten, d.h. musste den Powerknopf mehrmals drücken, daß die Kiste ansprang. Nun geht gar nix mehr. Wenn ich den Schalter am Netzteil auf on schalte, leuchet die Power LED vorne kurz auf, dann drücke ich den vorderen Schalter und nix passiert. Kann es sein, daß der Schalter keinen Kontakt herstellt?

    Danke für Tips

    Schorschi
     
  2. schorschi69

    schorschi69 Byte

    Registriert seit:
    28. August 2001
    Beiträge:
    8
    Hi Leute,

    bin heute vom Skifoarn zurückgekommen und hab`gleich die vom Händler zurückgesandte Kiste in Betrieb genommen.

    Was soll ich sagen: es war das Netzteil!!!

    Läfft wie gschmierd, wie mir Franken sagen.

    Danke für Eure Tips

    Grüße Schorschi
     
  3. clio

    clio ROM

    Registriert seit:
    19. Januar 2002
    Beiträge:
    3
    hallo,
    ich hatte ähnliches. Bei mir war der taster vorne verklemmt. Weil das ist kein Schalter bei einem ATX netzteil sondern ein Taster. Also wenns netzteil zu schwach wäre, dann kann sowas eigentlich erst nach dem hochfahren passieren. zumindest bis zum bios gehts auch mit schwachem netzteil. weil das weiß jede noch so mächtige grafikkarte nix von drei d usw. noch ein tipp...geh mal in die c\'t rein. in heft 26 / 2000 is ne menge drin übers atx netzteil usw. und um zu sehen was sache ist...einfach mal messen...ich denke du hast ein problem mit den standbyspannungen.
    gruß
    tobi
     
  4. carlux

    carlux Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    1.105
    Hallo Georg,

    nicht nur du hast dich auf das Netzteil "eingeschossen".

    Moderne Grakas mit AGP4x haben eine Spannung von 1,5V. Um auf Leistung (Watt/VA) zu kommen, brauchen sie entsprechend höhere Ampère. Bedenkt man, dass moderne GPUs (wie auf deiner GraKa) mehr Transistorschaltungen haben, als eine CPU, aber eben mehr Stromstärke benötigen, ist die Belastung des Netzteils durch eine soche GPU eben wesentlich höher. Hinzu kommt der Speicher (z.B. 2,5V bei DDR-Ram/3,3V bei SD-Ram).
    Du wirst denselben Effekt erleben, wenn du z.B. einen Heizlüfter betreibst; nach Erreichen der eingestellten Raumtemperatur schaltet er sich ab und ist eineige Minuten lang nicht zu bewegen, sich wieder einzuschalten (Eigentemperatur).
    Vielleicht solltest du aber mal versuchen, deinen PC offen zu betreiben??

    Gruß
    carlux
     
  5. schorschi69

    schorschi69 Byte

    Registriert seit:
    28. August 2001
    Beiträge:
    8
    Hi carlux,

    da ich kein ultimate user bin, kann ich dir als "dauerbetriebwert" nur sagen, daß nach 2 h MS flugsimulator nach neustart im BIOS ca. 44 - 46 ° C gemessen werden. Wenn man bedenkt, wo der messfühler sitzt, sind das ca. 65 ° CPU temperatur, was denke ich kein problem darstellen dürfte.

    "warum sich der PC nicht sofort wieder einschalten lässt."

    er läßt sich auch nach längerem "off" nicht einschalten.

    "20 Ampère auf der 3,3V-Leitung sollte ein Netzteil heute schon liefern (betrifft haupstächlich die Versorgung der GraKa)."

    ich weiss, daß ich mich auf das netzteil eingeschossen habe, aber betrifft das echt hauptsächlich die Graka?

    Grad hat mir übrigens mein händler gemailt, ich solle die kiste zu ihm schicken (war online-kauf), aber mich würd`s trotzdem interessieren, warum das teil net läuft.

    thk`s
     
  6. carlux

    carlux Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    1.105
    Dass der PC nach Abschalten der ACPI im abgesicherten Modus hochfährt , ist absolut ungewöhnlich (es sei denn, Windows wurde nicht richtig beendet); insofern könnte ein Bios-Update helfen.
    Das Ganze hört sich aber eher nach einem Wärmeproblem an. Welche Temps hast du nach Dauerbetrieb?
    20 Ampère auf der 3,3V-Leitung sollte ein Netzteil heute schon liefern (betrifft haupstächlich die Versorgung der GraKa). Denkbar ist, dass das Netzeil seinen Überlastschutz aktiviert, was erklären würde, warum sich der PC nicht sofort wieder einschalten lässt.
    Es dürfte also durchaus Sinn machen, mal ein Netzteil mit einer besseren Lastverteilung (3,3V-Schiene) auszuprobieren.

    Gruß
    carlux
     
  7. schorschi69

    schorschi69 Byte

    Registriert seit:
    28. August 2001
    Beiträge:
    8
    Wenn ich ACPI im BIOS ausschalte, fährt er erstmal im abgesicherten Modus hoch, muss dazu sagen, daß ich win98se drauf habe, dann will er etliche Treiber nochmal haben, da aber sonst das System opti läuft, lass ich das lieber.
    Ich dachte, daß nur w2k mit ACPI Probs macht?!?!?

    Aber zu meiner Frage mit der geringen Amperezahl. Kann es nicht daran liegen? In einigen Posts hab`ich schon von min. 20 A gelesen.

    Im Übrigen bietet Shuttle ein BIOS Flash an, bringt mir das evtl. was?

    Grüße Schorschi
    [Diese Nachricht wurde von schorschi69 am 15.01.2002 | 17:35 geändert.]
     
  8. carlux

    carlux Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    1.105
    Hab auch manchmal den Effekt, dass der PC nach Einschalten (unter APM, bei ausgeschaltetetem ACPI) des Stroms gleich startet oder nur nach Betätigen des Power-Buttons. Könnte daran liegen, dass die Sieb-Elkos im Netzteil noch genügend "Saft" gespeichert haben, um den nötigen Start-Strom bereit zu stellen.
    Was macht er denn nach Ausschalten von ACPI?
     
  9. schorschi69

    schorschi69 Byte

    Registriert seit:
    28. August 2001
    Beiträge:
    8
    meinst Du?

    Warum springt er dann manchmal an?
     
  10. carlux

    carlux Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    1.105
    ACPI mal im Bios ausgeschaltet?
     
  11. schorschi69

    schorschi69 Byte

    Registriert seit:
    28. August 2001
    Beiträge:
    8
    Hi nochmal,

    habe jetzt vom Recyclinghof ein paar Stecker besorgt und ausprobiert, ist aber nicht des Rätsels Lösung.

    Kann es am Netzteil liegen? Liefert nur 16 A bei + 3.3 V! Habe XP 1600 + auf Shuttle AK 31 Rev 3.1, 512 MB DDR Micron Crucial, ATI 7500, DVD und FRITZ PCI.

    Danke für Antworten
     
  12. frederic

    frederic Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    901
    Hi Schorschi,

    da ist wohl nicht der hintere Hauptschalter, sondern die vordere Taste hinüber. Zum Start brauchts eine gewisse Mindestkontaktzeit, woran es wegen schlechter Kontaktgabe wohl fehlt. Typisches Billigzeug irgendeines Billigzulieferers.

    Gruß
    frederic
     
  13. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Soviel zum Thema "Standard" *grins*

    Frag\' den Händler ob er Dir einen anderen Schalter gibt - Wenn er eine Werkstatt zur Hand hat ist das kein Problem, dann dort liegt solches "Kleinzeug" im Schrottkisterl herum.

    mfg KazHar
     
  14. schorschi69

    schorschi69 Byte

    Registriert seit:
    28. August 2001
    Beiträge:
    8
    Hi Harald,

    Stecker sind drauf, das blau/weiße ist bei mir der Reset-Schalter, Power ist orange/weiß.

    Danke für den Tip
     
  15. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    nach, ob die Kabeln vom Stecker (blau/weiß) sicher auf dem Anschluß des MoBo\'s stecken. Möglicherweise haben sie sich durch Transport o.Ä. gelöst.

    mfg KazHar
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen