Antivirus verlangsamt OS?

Dieses Thema im Forum "Software allgemein" wurde erstellt von James, 27. Juni 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. James

    James Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2000
    Beiträge:
    122
    Hi!

    Habe gehört, dass Antivirus von Symantec das System nach einer gewissen Zeit verlangsam. Ist dies war?? Wenn ja warum ist es so und wie kann ich es behebn?? Ist es auf Win2k und X?? Oder nur auf einem ebstimmten OS so??

    Würde euch dankbar sein wenn ihr mir da weiter helfen würdet.... Danke schon mal im vorraus...

    James
     
  2. Zirkon

    Zirkon Megabyte

    Registriert seit:
    28. November 2001
    Beiträge:
    1.210
    Hahaha... zum Thema:
    http://www.heise.de/newsticker/data/dab-27.06.03-000/

    Mein MBR war damals tatsächlich zerschossen, aber mit einem simplen fdisk /mbr kann man das ja wieder hinbiegen...
     
  3. Tuxman

    Tuxman Guest

    Registriert seit:
    5. Juni 2001
    Beiträge:
    807
    McAfee ist dasselbe... ich empfehle AntiVir o.ä., da merkt man dann schon eine gewaltige Verbesserung bei der Startzeit ;)
     
  4. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Kaum macht man\'s richtig, schon funktionierts...

    Ich Depp hab den Treiber nicht in der system.ini eingetragen, sondern nur in der protocol.ini...
     
  5. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Hab den richtigen DOS-Treiber plus protocol.ini mit Parametern für Deine Karte gefunden. Ich schick\'s Dir per mail-Anhang.

    franzkat
     
  6. Gast

    Gast Guest

    Diese Aussage wäre selbst dann unzutreffend, wenn du mit FW eine Firewall und nicht eine Desktop-aka Personal-Firewall gemeint hättest.

    Eine solche Software könnte niemals eine Infektion mit Malware verhindern, allein schon deshalb nicht, weil sie gar nicht in der Lage und auch nicht dazu gedacht ist, dies zu tun.
     
  7. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    SURECOM EP-320X-R-100/10/M-PCI

    Ich habe die Origenaltreiber von Surcom probiert, aber ich kriege immer die Fehlermeldung, dass keine Karte gefunden werden kann.
     
  8. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Was für eine Karte hast du denn ?

    franzkat
     
  9. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Ich habe mich letztes Wochenende mit dem DOS-Netz auseinandergesetzt; leider finde ich für meine Netzwerkkarte keine DOS-Treiber.

    Eigentlich hatte ich noch vor, eine alte 3com-ISA-Karte auszuprobieren... wenn ich mal mehr Zeit habe :(
     
  10. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Die Bootviren beschränken sich ja in den meisten Fällen nicht auf den MBR-Code, das wäre ja witzlos. Sie sind an der Partitionstabelle interessiert, mit der sie - je nachdem - ihre Spielchen treiben; z.B. verschlüsseln, in den zweiten physikalischen Sektor spiegeln, etc. Nur bei den "gutmütigen" kann man sich mit fdisk/ mbr helfen.

    BTW : Hat\'s denn mit dem DOS-Netzwerk geklappt ? Du hast gar keine Rückmeldung mehr gegeben.

    franzkat
     
  11. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Kann mich ja irren aber was haben die Daten mit dem MBR zutun?

    Der MasterBootRecord enthält den Bootloader des Betriebsystems; den kann man mit fdisk /mbr bzw fixmbr reparieren.

    Blöder ist es, wenn der Virus die Partitionstabelle (ist mir eher egal - habe eine Kopie auf CD) oder die FAT (respektive das NTFS-equivalent dazu) entsorgt.
     
  12. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Die Argumentation würde ich so ohne weiteres nicht gelten lassen.Man hat die Möglichkeit

    a) im BIOS die Bootreihenfolge so einzustellen, dass nicht von Diskette gebootet werden kann; dann kann auch ein Bootsektorvirus nicht aktiv werden.

    b)man kann den Virenschutz im BIOS aktivieren, dann kann der MBR nicht ohne weiteres überschrieben werden

    franzkat
     
  13. MichelF

    MichelF Byte

    Registriert seit:
    23. Juni 2003
    Beiträge:
    15
    Ein "harmloser" Bootblockvirus kann völlig ausreichen, um mir den MBR zu zerschiessen. Die Daten sind dann weg.Insofern widersprichst Du Dir selbst, wenn Du behauptest, ein Hintergrundwächter sei nicht notwendig, denn eine fremde Diskette kann jeder mal im Laufwerk vergessen; das reicht dann unter Umständen schon.
     
  14. James

    James Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2000
    Beiträge:
    122
    Danke :-)
     
  15. mbroko

    mbroko Kbyte

    Registriert seit:
    7. November 2001
    Beiträge:
    178
    Hi,

    hier gibt es einen richtig langen Bericht dazu im Forum. Versuche da mal Dein Glück. Mit dem AV hatte ich in NIS 2003 keine Probleme. Der startete ganz normal. Bei mir war es die Firewall, die Probleme machte. Nach einer vollständigen Neuinstallation von XP ging es dann plötzlich und bootet in einer normalen Zeit hoch.

    Hier der Bericht:
    http://forum.pcwelt.de/fastCGI/pcwforum/topic_show.fpl?tid=114764

    Gruß
    Matthias
     
  16. James

    James Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2000
    Beiträge:
    122
    @Zirkon

    Du hast mit deiner Aussage an sich recht. Denn wenn man sagen wir mal eine Firewall im Vordergrund hat, dann braucht man sichelrich kein AutoProtect des AV von Norton.
     
  17. chrissg321

    chrissg321 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    4.598
    Ich kenn keinen und mein Kumpel auch nicht. Aber er hat sich solangsam damit abgefunden
     
  18. Zirkon

    Zirkon Megabyte

    Registriert seit:
    28. November 2001
    Beiträge:
    1.210
    Alle Echtzeitprüfungen von Virenscannern verlangsamen das System, weil ständig im Hintergrund Virenchecks durchgeführt werden. Bei NAV fällt das besonders stark auf, wenn viele kleinere Dateien übers Netz übertragen werden (hab mal erlebt, wie ein etwas älteres Buchhaltungsprogramm mit Daten im DBase-Format durch NAV locker um den Faktor 10 ausgebremst wurde).

    Persönlich halte ich jegliche Automatismen und Echtzeitchecks von Antivirenprogrammen für Schwachsinn. Entweder man benutzt keine ausführbaren Dateien aus zweifelhafter Quelle, oder man scannt gezielt die Datei einmal vor Benutzung.

    In den letzten 10 Jahren hatte ich genau einen Virus, und das war ein harmloser Bootblockvirus, den ich mir eingefangen hatte, weil ich eine Diskette im Laufwerk vergessen hatte (und die stammte von einer größeren Firma :-))
     
  19. James

    James Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2000
    Beiträge:
    122
    Da muss es doch einen BugFix geben. Kennt jemand von euch einen??
     
  20. chrissg321

    chrissg321 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    4.598
    JA, es stimmt. Seitdem mein Kumpel sich das vorletzte Update gezogen hat, braucht sein Computer immer 5-10 zum Hochfahren, bevor man damit was machen kann. Das neueste Update hat nix gebracht. Seit dem Update muss mein Kumpel auch den Computer manuell Herunterfahren. Der Comp bleibt bei dem Bildschirm "Windows wir heruntergefahren" stehen und er muss den Comp dann "abrecken"
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen