AOL + 150 Freistunden ???

Dieses Thema im Forum "Internet: DSL, Kabel, UMTS, LTE" wurde erstellt von basti142, 8. Oktober 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. basti142

    basti142 ROM

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    1
    hi,

    weiss nicht ob ich der einzige bin dem das bis jetzt passiert ist aber:

    ich hab mich zum 1.9. wegen der erstattung von der 99,95 euro bereitstellungsgebühr und den freistunden bei AOL (für 2MBit DSL) angemeldet.
    die freischaltung durch die deutsche telekom kam aber erst am 28.9 somit ging ich an diesem tag ins internet ! (der aol router wurde am 27.9 zugeschickt)
    am 29.9 war noch alles i.O. aber
    am 30.9. merkte ich, dass mir was für meine onlinezeit berechnet wird.

    also habe ich bei der hotline angerufen und dort wurde mir gesagt, dass die 150stunden schon aufgebraucht sind, da der monat vorbei wäre.
    es wurde gesagt, dass aol nicht für die späte freischaltung durch die telekom verantwortlich wäre und
    ich doch kurz nach meiner anmeldung (am 1.9) mit einem analog oder isdn modem die 150 gratisstunden nutzen können.
    da wurde mir eine gutschrift von 40 euro angeboten und darum gebeten ein fax an die geschäftsleitung zu schicken (was ich dann auch getan habe), mehr könne die hotline nicht für mich tun.

    heute rief die nette dame (wegen meines faxes) zurück und meinte sie würden aus kulanz nochmal AUF 50 euro gutschrift erhöhen, aber letztendlich wäre ja klar das die freistunden von dem tag der anmeldung für einen monat gelten.

    ist mein fall mit der verspäteten freischaltung eine ausnahme ?
    ich glaube nicht, denn 1&1 und arcor haben gleich gesagt, bevor ich mich damals anmelden wollte, dass ich mit 3 -4 wochen anmeldezeit rechnen müsste, weil die telekom wegen den rückerstattungsaktion (99,95€) total überfordert ist.

    meiner meinung nach hätte aol damit rechnen müssen und die 150 freistunden ab dem tag der freichaltung geben müssen .. alles andere ist kundenfang und betrug ....oder ?
     
  2. deas

    deas Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    26. Dezember 2001
    Beiträge:
    979
    Arcor hat aber nix mit T-Com zu tun...
     
  3. drheinlaender

    drheinlaender Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    978
    Ich antworte nun etwas spät auf diesen Thread, aber das Onlinezeit berechnet wurde, mußte nun wirklich nicht sein. Man nimmt doch keinen Zeittarif für DSL. Es gibt doch Volumentarife und die Flatrate. Für 5000 MB Volumen zahlt man nur 9,95€ im Monat. Da kommt man der Minutenabrechnung viel höher.

    Übrigens, wenn die Geschäftsbedingungen bei AOL liest, heißt es doch, dass es die 150 Freistunden nur innerhalb der ersten 4 Wochen nach AOL-Freischaltung gibt.
     
  4. btpake

    btpake Guest

    Warum nicht?

    Will einer im Monat über diverse Mehrwertdienste "nur" Filme und Musik downloaden, ansonsten aber nicht weiter surfen wäre mit 5000 MB schon beim ersten Film am Limit.
     
  5. drheinlaender

    drheinlaender Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    978
    Verstehe das Posting nicht. Mit einem Zeittarif Spielfilme downloaden? Das kann aber teuer werden, wenn man die Minute mit 1,2 Cent rechnet, kommt man schon auf gut 17 € pro Tag.
    Dafür ist ja die Flatrate da: Unbegrenzte Zeit und unbegrenztes Volumen.
    Bei Volumentarifen kommt man aber billiger weg, wenn man nur Normal surft und gelegentlich downloadet.
    Außerdem ist das Downloaden von Musik und Filmen über Filesharing ohnhin illegal.
     
  6. hazzard

    hazzard Kbyte

    Registriert seit:
    17. August 2002
    Beiträge:
    240
    Hallo

    Ich kann alle nur warnen. Ich hatte 3 Jahre AOL. Egal ob analog, ISDN oder DSL Flat. Das Problem bei AOL ist eine einzige Abzocke.
    Wenn Du mal drinn bist kommst Du nicht mehr raus, es sei denn Du lässt dir irgeneine Geniale Ausrede einfallen. Und selbst Dann rufen Sie monatelang noch bei dir an. Das grenzt an Telefonterror. Bist Du unzufrieden bieten Sie dir eine Gutschrift an, die aber anhand der Internetgebühren innerhalb zwei Wochen aufgebraucht ist. AOL würde ich niemals mehr nehmen, obwohl die Software und Bedienung eigentlich sehr leicht ist, 7 getrennte Benutzernamen usw. alles OK. Aber ich als analogkunde hatte Monat für Monat ca 45-60€ Onlinekosten. Jetzt bei Web.de ca 15-20€. Und wenn Ich bedenke wie lange ich brauchte um von AOL restlos wegzukommen? Für mich ist AOL kein Thema mehr!!!!

    Gruß hazzard :jump:
     
  7. Internetpilot

    Internetpilot Kbyte

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    140
    Hallo

    Ich war auch schon mal bei AOL. So im Jahre 2000 - 2001. Bei mir ist das gleiche passiert. Als ich mich bei AOL angemeldet habe, dass glaube ich war an einem 07.09.2000. Dann konnte ich zuerst gar nicht ins Internet gehen, weil mir noch so ein Freischaltschlüssel gefehlt hat. Dann habe ich bei der AOL Hotline angerufen und habe gefragt ob ich ihn haben kann, weil es so in der Werbung stand. Die haben gesagt nein, er wird dir zugeschickt um die Adresse auf Wahrheit zu überprüfen. Ist ja irgendwo noch klar. ABER. Ende September kam dann der Freischaltschlüssel, da ich in München wohne und AOL in Gütersloh also ganz oben. Und dann stand bei AOL, dass mein nächster Abrechnungstermin am 07.10.2000 sei. Toll 7 Tage für 150 Freistunden surfen. :aua:
    Als ich kündigen wollte, nach so einem Jahr, kam ich aber gottseidank gut raus. Da gab es bei mir kein Hinhalten an der Hotline und mit 200 Freistunden Köterung um doch noch zu bleiben. Aber NIE wieder. Ist auch zu teuer.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen