AOL und Yahoo: Versandkosten für Mails

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von gert12349, 6. Februar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. gert12349

    gert12349 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    21. Oktober 2001
    Beiträge:
    651
    Wer macht denn so was? Damit wird jeder Spam-Filter zum Placebo.

    Na dann mal viel Erfolg! Aber was eine legitime Mail in meinem Postfach ist, entscheide immer noch ich! Ansonsten gibt es genug andere Anbieter.

    Mit Sicherheit nicht die Postfachinhaber.
     
  2. Sir Don

    Sir Don Byte

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    42
    Geldmaschine.

    So würde ich es bezeichnen, wenn man eMails versende über einen Provider, der die Sachen dann als Spam ausfiltert, um dann Geld zu bekommen damit die eMails dann doch ankommen.:confused:

    Klingt wie eine Geschichte. Und wird bestimmt bitterer Ernst.:aua:

    Sollte sich das auch auf die "kleinen" privaten eMails auswirken, würde ich den Provider tauschen.
     
  3. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.487
    Ich glaube, damit schießt sich AOL ins eigene Knie. Man stelle sich vor, dass grundsätzlich jede Mail im Spamfilter landet, da AOL gerne von Absender Geld kassieren will. Als Erstes werden sich die Kunden wundern, dass sie sehr wenig Post bekommen. Mails von Bekannten, Freunden, Geschäftspartnern usw. kommen nicht mehr an. Sie werden feststellen, dass sie keinen Onlineshop oder Newsletter u.ä. mehr nutzen können, da die Betreiber einfach Kunden mit einer entsprechenden E-Mail Adresse ablehnen. Dann macht man den Fehler und akzepiert die "Spamfreischaltung", da das manuelle durchsehen des Spamordners lästig ist. Hurra, man kann sich endlich über massenhafte bezahlte Werbung freuen. Spätestens dann ist die Zeit gekommen, wo neue E-Mail Provider eine Chance am Markt bekommen.
     
  4. stadtmagazin

    stadtmagazin Byte

    Registriert seit:
    16. Mai 2001
    Beiträge:
    19
    Ja wenn das Schule macht ... sollte vielleicht einer auf die Idee kommen und dann den Regentropfen versteuern, dass er garantiert im eigenen Garten ankommt? Wie aberwitzig sind die Provider? Spam- Anbietern wird Tür und Tor geöffnet- natürlich gegen gutes Geld- und AOL und Yahoo verdienen sich eine goldene Nase daran. Solche Anbieter kann man aber mit Filtern im e-mal- Programm auch total rausschmeissen. Und dann ... ? :aua:
     
  5. ameister

    ameister Byte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2000
    Beiträge:
    73
    das hat AOL sicher der Bundesregierung nachgemacht.
    Erst mit Steuergeldern Autobahnen bauen und dann dafür Maut kassieren. Und wer auf die Landstrasse ausweicht (Lastwagen dürfen auf Landstrassen nur 60 fahren!) muss auch zahlen, wenn die Anlieger sich beschweren.
    AOL baut tolle SPAM-Filter (woher kommt eigendlich das Wort?) um dann gegen Geld Löcher reinzumachen.

    Naja, Amerika On Line eben
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen