Apple-Chef gegen Preiserhöhung im Online-Musikgeschäft

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von P.A.C.O., 20. September 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129

    ak soooo. die kunn` sind schlaaaaaau......

    das iss aber liep, dass der apfelchef des sagen tut.....


    ----------------

    ich sag nur: auch ein euro is noch zu viel...
     
  2. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Bei Null (0) Cent liegt die Schmerzgrenze für Musik, wir machen kein Multimillionäre mehr mit überteuerter Musik. Gestern kam da so ein "Schwarzer Hip Hop" im Fernsehen der meinte er habe mit seinen fünf Titeln bereits 300 Millionen Dollar verdient..
     
  3. --ZerO--

    --ZerO-- Byte

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    30
    preiserhöhung? ich warte immernoch
    auf eine senkung auf verträgliches
    niveau. 20 - 30 Cent und kein DRM-Mist,
    dann würd ich mir das mit dem "online
    musik kaufen" nochmal überlegen...

    obwohl, spontan fällt mir gar nix von den
    goßen labels ein, das wert wär gekauft zu werden...

    :aua:
     
  4. TOM_SBS

    TOM_SBS Byte

    Registriert seit:
    5. Juni 2002
    Beiträge:
    32
    Wer solche eine Einstellung hat, der sollte mal testweise, seinen Job verlieren und ohne weitere Unterstützung von Musik leben müssen! Er wäre bestimmt nicht in Kürze Multimillionär sondern müßte schnellstens (wie ein Großteil aller Künstler weltweit) einen Zweitjob annehmen, um überhaupt überleben zu können.

    Warum haben wir denn DRM, hmm??? Tja... mal nachdenken... komischerweise gab es früher im Audio/Video Segment so gut wie keinen Kopierschutz (außer bei VHS Kassetten) - erst seit das Stehlen von Musik, Videos und Filmen zum Volkssport geworden ist, wird man damit konfrontiert. Und das ist natürlich soooo ungerecht. Klar, denn alles was man nicht anfassen kann, ist a.) nichts wert, muß b.) umsonst sein und darf c.) falls es nicht umsonst ist, natürlich ruhig gestohlen werden.

    Irgendwann hat hoffentlich auch der Letzte mal kapiert, daß es nicht lustig ist, KEIN Geld für seine Arbeit zu bekommen - spätestens dann, wenn er seinen Job verliert, weil´s ein anderer billiger macht - oder weil das Ergebnis seiner Arbeit nicht mehr verkaufbar ist (aber ich vergaß, dann sind ja wieder der Bosse und der Rest der Welt schuld...)

    Übrigens: Sich vorher informieren, hat noch nie geschadet: Einfach mal Nachfragen, was ein Künstler bei 99 Cent pro Titel noch verdient und dann in sich gehen und nachdenken....
     
  5. gyniko-onkel

    gyniko-onkel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2005
    Beiträge:
    566
    ...mal testweise den Job verlieren??? Wer so einen Quatsch los lässt, hat von 'arbeitslos' nun wirklich so viel Ahnung, wie der Papst vom Kinder kriegen...
    Hier wird in einem einzigen Satz wieder 'medienkreierter' Bockmist verzapft, ohjeh ohjeh...
    1. Ich bin arbeitslos (nicht testweise),
    2. ich höre jede freie Minute Musik, alte und neue,
    3. das kostet mich nichts,
    4. du fragst dich jetzt wie das geht.

    Antwort auf Nr.4: Hunderte CD´s, Tausende Platten, Cassetten zum Abwinken, Tonbänder auch noch, alles ehrlich gekauft und versteuert...
    Das betrifft die älteren Sachen. für das neue ist jetzt das Internet-Radio zuständig, da kriegt man sogar super Mitschnitte hin über den Tag.
    Es ist also nicht alles kriminell was man macht und kosten muss es auch nicht unbedingt.
     
  6. Dschowy

    Dschowy Byte

    Registriert seit:
    18. September 2000
    Beiträge:
    123
    Der Beitrag von Tom richtete sich nicht gegen Arbeitslose und auch keine, die Radio hören (welches ja theoretisch nichts kostet).
    Ich denke, daß er eher die Leute angesprochen hat, für die es ein Sport ist, irgendwelchen Kram runterzuladen, ganz egal, ob man das hört oder nicht. Vor allem geht es an diejenigen, die Qualität nicht zu schätzen wissen und alles geschenkt haben wollen. Wenn mir was zu teuer ist, laß ich es. 99 Cent für einen Song, der mir wirklich gefällt, ist meiner Meinung nach OK. Und bei dem ganzen akustischen Sondermüll, der produziert wird, gibt es eh kaum kaufenswertes.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen