Apple umwirbt mit Betriebssystem "Tiger" erneut Windows-Nutzer

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von pbird, 13. April 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. pbird

    pbird Kbyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    353
    Das Erscheinen einer neuen Apple-Raubkatze läßt mich eine Frage loswerden, die mich seit längerem beschäftigt. Gibt es außer CherryOS und dem Birnensystem (funzen bei mir nicht, vermutlich weil ich noch einen zusätzlichen Bootmanager (Bootmagic 8) einsetze) noch eine andere Möglichkeit ein echtes (!) Apple-Mac-OS jüngerer Bauart af einen PC zu bringen? Mit VMware habe ichs noch nicht probiert, aber in den diesbezüglichen Beschreibungen finde ich keine Hinweise auf Mac-Systeme. Und bevor ich mir einen doch nicht eben billig zu nennenden Powermac in die Hütte stelle, wüßte ich schon ganz gerne, womit ich es da zu tun bekomme. Könnte mir vorstellen, daß ich mit diesem Wunsch nicht ganz allein dastehe.
    pbird
     
  2. Suruga

    Suruga Guest

    Soweit ich nformiert bin, gibt es keinen vernünftigen Emulator für die apple Betriebsysteme.

    Ich kann dir aber sagen was drunter steckt. Ein ausgewachsener Unixkern. ich arbeite mit dem Panther und bin umgestiegen von Windows. Ich habe mich gleich zurechtgefunden und komme gut mit dem System zurecht. Einige Sachen sind auch gewöhnungsbedürftig. An den fenstern sind die Knöpfe für schließen etc links und nicht rechtswie bei windows.;)


    mal ernsthaft, geh doch mal in einen Applestore in deiner Nähe und schau dir die Geräte und die Oberfläche an.
     
  3. Suruga

    Suruga Guest

    Eins noch:

    ich habe mir zum Testen einen älteren eMac
    besorgt für 450,-Euro.
    Den will jetzt unbedingt meine Frau haben. jetzt ist der Weg frei für den nächsten Mac :D
     
  4. ufp-scotty

    ufp-scotty Kbyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2000
    Beiträge:
    139
    *lol* Ja, 129 Dollar sind günstig gegenüber XP in etwa, aber für MacOS muss man das gesamte System wechseln, und Macs sind immer noch Schweine Teuer im vergleich zu normalen IBM x86 Compatible Systemen ;).

    Und wenn ich mir nen neuen Mac kaufe ist das aktuelle Mac OS doch eh immer bei.

    Selbst der Mini ist Teuer, da hier für die unter 500 Euro nicht mal Tastatur und Maus mitgeliefert wird, der etwas bessere Mini liegt auch bei knapp 1000 Euro, hier hat man fürs gleiche Geld mehr wenn man den Scaleo C kauft von FSC.
     
  5. Suruga

    Suruga Guest

    Boah, ich wette du hast noch nie vor einem Mac gesessen.
    Und Ahnung hast du auch nicht...Ach,.... ich denke Argument helfen da nicht.
    ich sitze abwechselnd vor Linux, Windows und Mac.
    ich kennen die Unterschiede.


    Und wieso, mußt man das ganze System wechseln? Erklär doch das mal.
     
  6. RPCSG

    RPCSG Byte

    Registriert seit:
    20. Januar 2004
    Beiträge:
    23
    nun lass es auch,* GLAUBEN *skrieger kann man auch mit argumenten nicht überzeugen, denn glauben ist nach wie vor NICHT wissen.
    Gruss
    DIGITUS
    :aua:
     
  7. Suruga

    Suruga Guest

    Der ist gut !!
     
  8. ufp-scotty

    ufp-scotty Kbyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2000
    Beiträge:
    139
    Doch hab ich! Und unterstell mir nicht ich hätte keine Ahnung, hast du Ahnung? Geht’s dir hier nur um die Hüpsche Oberfläche und die Software?

    Ich find Macs auch sehr gut. Für mich aber viel zu Teuer, wenn du dir das Leisten kannst ist es ja schön für dich, wenn ich das Geld hätte würde ich mir auch ein Mac zulegen, als zweit Rechner.

    Aha, Ahnung hast du also, das sieht man schon an deiner Frage ;).

    Versuch mal Mac Os auf nen normalen IBM Kompatible System zu Installieren, ohne Emulator, als normales OS wie Windows oder Linux, auf einer Intel/AMD Maschine du Witzbold…
     
  9. Suruga

    Suruga Guest

    Ja ja Pöbeln kann ich auch, aber noch besser kann ich rechnen.
    Nach dem Kauf einen gebrauchten Mac und der Notwendigen software verbuche ich ein Plus gegenüber einem annähernd gleichen PC. Wenn die laufenden Kosten noch dazu gerechnet werden, insbesondere die Zeit für Systempflege etc. erhöht sich das Plus auf der Mac Seite.

    Und natürlich funktioniert ein Apple OS nicht auf einem IBM-Kompatiblen. Die Überschrift lautet "....Tiger..." auf das du dich auch beziehst mit deinem Post.
    Ich habe also angenommen, das du dich auf einen Wechsel von Panther auf Tiger beziehst.

    Wer keinen will, soll sich keinen kaufen, dann bitte aber auch nicht rumtrollen.

    Für die normalen Aufgaben, wie Büro, Textverarbeitung, Internet, Mail, Bildersortieren und ein wenig Schnickschnack, ist es völlig egal, welches aktuelle OS unter der Opberfläche steckt. Als bekennender Mäuseschubser weiß ich, wovon ich rede.

    Interessant wird es erst bei den persönlichen Vorlieben und dem Umfang der Maßnahmen die zu treffen sind.
     
  10. ufp-scotty

    ufp-scotty Kbyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2000
    Beiträge:
    139
    Damit hast du ja angefangen, wenn für dich diese Rechnung Logisch klingt und bei dir hinkommt, freu dich…

    Ich beziehe mich auf den Newsbeitrag, und da ging’s um das Abwerben von Windows Usern zu Tiger, welches ja nur mit dem gleichzeitigen Kauf eines Macs möglich ist, lesen sollte man schon bevor man quer schießt.
     
  11. SeeboyKN

    SeeboyKN ROM

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    4
    Du musst natürlich nur den neuen Mac kaufen Mac OS X 10.4 ist da dann schon dabei. (€ 489 und aufwärts)

    Yves
     
  12. worf1155

    worf1155 ROM

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    6
    Hallo,

    also teuer finde ich die Mac´s nun wirklich nicht mehr. Eine vergleichbare Leistung kostet in der PC Welt genauso viel. Wenn man dann noch die ganze Zusatzsoftware, wie Virenscanner etc. einrechnet, ist der Mac sogar billiger. Außerdem hat der Mac eine längere Halbwertzeit, denn Du kannst auch auf älteren Macs mit dem system arbeiten. Sieht man sich den mobilen Sektor an, fällt auf, das auch die Notebooks nicht teurer sind. Vor allem ist alles aus einem Guß, durchdachter und stabiler. Da muß Windows erst hin. Natürlich wird Windows der Standard bleiben. Aber es ist schön eine echte Alternative zu haben. Linux ist da noch lange nicht so weit. Leider gibt es auch immer wieder gute Entwicklungen, wie BeOS, die sich aber nicht durchsetzen können. Schade.

    worf
     
  13. BLUE-SKY

    BLUE-SKY Megabyte

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    1.332
    Das wäre doch mal nicht schlecht wenn Apple eine PC Version auf den Markt bringen würde, die auf Windows Rechnern laufen würde. So bräuchte man sich doch bloß das Apple BS kaufen und nicht gleich einen Apple Rechner. Ich denke mal das Apple damit auch Microsoft wichtige Marktanteile abjagen könnte.
     
  14. Suruga

    Suruga Guest

    wie schreibe ich das denn jetzt?

    Der Erfolg von Apple basiert auf enem Gesamtkonzept. Das bedeutet es gibt spezielle Rechner, die garantiert mit dem OS funktionieren und zertifizierte Software und Hardware für diese Rechner.

    Was würde aus Apple werden, wenn jeder Hobbyschrauber sich einen rechner zusammenmurksen würde?

    Ich sage es dir: Eine Katasrophe. Der Ruf von Apple wäre schneller versaut, als man hinsehen könnte.
    Es stellt sich die Frage nach dem Warum?

    Weil plötzlich diese stabile Betriebsystem nicht mehr auf allen Rechner stabil laufen würde. Dafür gibt es viel zu viel unterschiedliche Hardware mit unterschiedlicher Qualität.

    Es gab mal eine zeit, da durften ausgewählte Firmen mit ausgewählter hardware sog. Applle-Clones herstellen. Einge davon waren sehr gut, ander nunwieder gar nicht. Das alleine hat schon am Ruf genagt.
     
  15. Suruga

    Suruga Guest

    Ich stelle mal eine Frage:

    Wieviel würdet ihr für einen neuen Rechner ausgeben?

    Wieviel für einen Monitor?

    Und was hält euch bei Windows?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen