Arcor - Webbill Volumentarif Praxis

Dieses Thema im Forum "Internet: DSL, Kabel, UMTS, LTE" wurde erstellt von Amitl, 24. Februar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Amitl

    Amitl Byte

    Registriert seit:
    28. April 2002
    Beiträge:
    40
    Meine Erfahrungen mit dem "Service" Webbill, den man mit einer Einzugsermächtigung erkauft, sind leider nicht so toll.
    Als Volumen-Nutzer hat man natürlicherweise ein Auge auf den Verbrauch, um sich orientieren zu können.
    Arcor aber behandelt seine Webbill nicht als verbindliches Auskunfts-Modul für seine Kunden, sondern bucht die Verbindungen nach Lust und Laune ein; wenn man eine Traffic-Software nebenher laufen hat - wozu ich dringend raten muss -, dann sieht man z.B. Folgendes:

    1. Manche Verbindungen werden tage- und wochenlang nicht vermerkt, erscheinen aber dann am Ende auf der Rechnung. Folge: Der Kunde verschenkt entweder Volumen oder er zahlt entsprechend nach, eine etwas einseitige Vertragsgestaltung.
    2. Rundung. Bei einer größeren Zahl von Verbindungen rechnet arcor ein MB mehr ab als meine Traffic-Messgeräte ausweisen, auch jenes von Windows(Taskleiste)- mtl. sind das ca. 30 MB.
    Nun wusste ich am Anfang schon, dass lt. AGB jede Verbindung einzeln gerundet wird. ABER, wenn 0.88 MB 2 MB sind oder 20.2 dann gleich 22 MB, grenzt das schon an Nepp. Tendenz bei arcor sind 0.90 MB praktisch 1 MB, also auch 90 gleich 100.
    3. Wenn man noch das unter 1 Gesagte hinzu rechnet, bleibt als Resümee, dass die von arcor ausgelobten 1000 MB Volumen etwa ec h t e n 800 MB entsprechen. Das muss man wissen und das wollte ich mal gesagt haben - aber vielleicht bin ich ja der Einzige, den das stört ...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen