1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Arctic super silent pro (REklamation)

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von lupo98, 11. Oktober 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. lupo98

    lupo98 Byte

    Registriert seit:
    1. September 2002
    Beiträge:
    8
    Ich habe kürzlich einen Beschwerdebrief an Arctic (cpu-kühler) geschrieben. Mein athlon xp2100(palomino) hat in Schnitt mit den Arctic Super Silent Pro bei geschlossenen Chassis 85Grad . Die Firma Arctic meint das ist normal und ein palomino verträgt mehr hitze als ein Thoroughbred . Kann das Stimmen?
    Und 85Grad bei normaler Arbeitstätigkeit ?

    Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen!!!
     
  2. Cybermat

    Cybermat Kbyte

    Registriert seit:
    18. Juni 2001
    Beiträge:
    258
    Ich habe zwar nur einen (lauteren und älteren) Standard-Lüfter für meinen 1600XP, aber der läuft max. bei 48°C (Asus-Wert), bei 32°C Gehäuse.
    Ich denke, 60° sind das höchste der Gefühle, da der Proz ja nicht erst älter, wenn er bruzzelt! ;-)
    Silizium-Verbindungen bauen sich bei höheren Temp. ab. Das gleiche Problem wie bei HDD\'s (nur eine andere Ursache).
    Ich würde mir einen richtigen Lüfter besorgen - oder mit Wasser kühlen... ist auch leiser als der Arctic! ;-)
    Ciao
    Cybermat
     
  3. lupo98

    lupo98 Byte

    Registriert seit:
    1. September 2002
    Beiträge:
    8
    Original Kommentar von Arctic:
    Bei 40°C Umgebungstemperatur wird ein Thoroughbred Rev. B mit 74 Watt Verlustleistung (XP 2800+) 83°C warm, d.h. bleibt noch knapp in den Spezifikationen. Der 2200+ bis 2700+ verbrauchen alle gleich viel Energie, zu ihrer Info. Der XP 2100+ kann mit der Super Silent Pro auf jeden Fall gekühlt werden.

    2. Kommentar
    Beim Palomino gibt es noch weniger Kühlprobleme und dieser hält 90°C statt nur 85 aus. Bei richtiger Montage haben sie genügend Reserve. Und by the way, die CPU kann dauerhaft auf einer Temperatur bis 90°C arbeiten. Wie wissen sie, ob die CPU massiv über 90°C warm wurde?

    Und übrigens habe ich einen leistungsfähigen Gehäusekuhler(weiß jetzt niccht welcher) und ein MB k7s5a
     
  4. lupo98

    lupo98 Byte

    Registriert seit:
    1. September 2002
    Beiträge:
    8
    Original Kommentar von Arctic:
    Bei 40°C Umgebungstemperatur wird ein Thoroughbred Rev. B mit 74 Watt Verlustleistung (XP 2800+) 83°C warm, d.h. bleibt noch knapp in den Spezifikationen. Der 2200+ bis 2700+ verbrauchen alle gleich viel Energie, zu ihrer Info. Der XP 2100+ kann mit der Super Silent Pro auf jeden Fall gekühlt werden.

    2. Kommentar
    Beim Palomino gibt es noch weniger Kühlprobleme und dieser hält 90°C statt nur 85 aus. Bei richtiger Montage haben sie genügend Reserve. Und by the way, die CPU kann dauerhaft auf einer Temperatur bis 90°C arbeiten. Wie wissen sie, ob die CPU massiv über 90°C warm wurde?

    Und übrigens habe ich einen leistungsfähigen Gehäusekuhler(weiß jetzt niccht welcher) und ein MB k7s5a
     
  5. Somebody

    Somebody Megabyte

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.225
    Jo hast recht, hab mich etwas unglücklich ausgedrückt.
    Mir ist schon klar das MSI,Epox..und CO auch die Diode auslesen. Müssen sie ja nach den AMD Spezifikationen auch. Diese wird aber leider nicht dazu verwendet um die Temeratur auch auszugeben. Diese Temperaturen werden ja immer noch extern gemessen.

    War der Meinung das Asus seine Temperaturangaben direkt aus der Thermaldiode auließt. Oder messen die auch extern und Packen nur was drauf?
     
  6. Somebody

    Somebody Megabyte

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.225
    Das ist absoluter Schwachsinn.

    Eine DIE Temperatur von 85 Grad wäre gerade noch ok.
    Aber für eine gemessene Temperatur die unter Windows abzulesen ist, ist das viel zu hoch!

    Eine Ausnahme bilden dabei die neuen Boards von Asus. Diese lesen die Temperaturdiode aus und zeigen daher einiges mehr an.
    Aber selbst dabei sind 85Grad schon SEHR hoch. Da bleiben ja kaum noch Reserven, wenn du die CPU mal voll auslastest.

    Verwendest du eigendlich Gehäuselüfter? Das ist nämlich die Voraussetzung dafür, das ein XP2100 noch im einigermaßen vertretbaren Rahmen läuft (mit deinem jetzigen Kühler).

    Leg dir lieber schnellstens einen anderen Kühler zu.
    z.B den Titan D5TB (TC) der ist ebenfalls sehr leise
    oder den EKL 1041. Bekommst du bei www.funcomputer.de

    MfG

    René

    [Diese Nachricht wurde von Somebody am 11.10.2002 | 16:06 geändert.]
     
  7. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Dein Prozi kann gemäss AMD mit maximal 90 Grad betrieben werden.

    Zu der Aussage von Arctic: die ist schon richtig, aber dies gilt für die <B>extremstmöglichste Situation</B>. Konkret: wenn wir im Sommer &gt; 30 Grad haben und es in Deiner Wohnung auch ziemlich heiss wird. Denn je höher die Umgebungstemperatur ist, desto schlechter kann die CPU gekühlt werden... man müsste diese von Arctic gesetzten Temperaturen eben im Hochsommer oder ansonsten bei einer Gehäusetemperatur von etwa 40 Grad auch halten können aber... Und dann sollte man bei diesem Bedingungen immer noch Videos encodieren oder Primärzahlen berechnen können...

    (jetzt kommt mein Originalzitat):

    "Wenn Du vor einem Abgrund stehst, dann kannst Du mit den Schuhen etwa 30 Prozent über den Rand hinausgehen - solange Dein Schwerpunkt stets auf dem Felsen ist, fällst Du nicht herunter. Falls Du Dich konsequent daran hältst, kannst Du Dutzende von Metern am Abgrund entlang spazieren - Du musst Dich einfach konsequent an die 30 Prozent halten!"

    Auf CPU-Kühler umgemünzt: ein Kühler sollte in der extremsten Situation <B>immer noch ein gutes Quentchen Reserve haben!</B>. Alles andere ist unprofessionell.

    Meine (ganz rein persönliche, private) Meinung: es ist unglaublich, wie unprofessionell und unbedarft dieser Hersteller seine Produkte anpreist.

    Ein anderer Vorschlag: schreib\' doch mal an die Firma Arctic, ob sie in Deinem Falle eine Garantie auf die CPU übernimmt, falls die CPU im Hochsommer doch abrauchen sollte. Da die Leute bei Arctic ja ihrer Sache so sicher sind, könnten sie diese Garantie problemlos und blindlings auch aussprechen, bzw. Dir schriftlich mit rechtskräftiger Unterschrift bestätigen... ich nehme kaum an, dass sie an ihren Produkte und Prozessorempfehlunge zweifeln. Würde mich echt wunder nehmen, was die da drauf antworten! Kannst ja das Resultat hier posten!;)

    Gruss,

    Karl

    P.S.: noch etwas "Bettlektüre" für Dich: betrifft zwar nicht das Pro-Modell, nur das Super Silent Modell 2500 (ohne Pro): http://forum.pcwelt.de/fastCGI/pcwforum/topic_show.fpl?tid=59646

    P.S.2: ich bin nicht gegen Arctic - aber mit deren Prozessorempfehlungen kann ich mich nicht anfreunden.
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    54.000
    Und ich war immer der Meinung, daß zumindest ASUS, Soltek, EPOX und MSI auch schon die Anzeige der Temp. auf die Diodenmeßwerte zurückführen. Es wäre zumindest Sinnlos, die externe Diode zusätzlich auszulesen, wenn schon Werte der internen Diode vorliegen.
    Von Epox hab ich bezüglich des EP-8K3A eine offizielle Stellungname gelesen, wo die interne Diode als Meßwertquelle genannt wird, ansonsten hab ich jetzt auch keine 100%igen Aussagen dazu.
     
  9. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    54.000
    Einmal hätte gereicht...
    (ich hab gleich mal den an mich gerichteten Kommentar gleichen Inhalts gelöscht.)

    Du hast ein k7s5a, welches die Temperatur im Sockel "schätzt", d.h. zu dem angegebenen Wert müssen noch ca. 10° (+-5) dazuaddiert werden und schon bist Du außerhalb jeder Spec.
    ASUS gibt jedenfalls immer die Empfehlung, nicht über 65° zu kommen, ich bevorzuge 45° :).

    Bei Arctic haben die Leute einfach keine Ahnung, solche pauschalen Angaben, mit Temperaturen, die über Leben und Tod der CPU entscheiden sind einfach grob fahrlässig.

    Schon allein die Tatsache, einen Kühler aus ALU für den Thoroughbred zu empfehlen, obwohl AMD ausdrücklich zumindest einen Kupferkern empfielt, beweist das.
     
  10. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    1.) Würde ich mir an Deiner Stelle schleunigst zwei Gehäuselüfter zutun (z.B. Papst 8412 NGML), eine vorne unten, frische Luft ansaugend, sowie einen hinten oben (unter dem Netzteil), verbrauchte Luft hinauspustend. Frage: hast Du einen Bigtower? Wäre bei solch einem Prozi <B>sehr</B> empfehlenswert!

    2.) Die Firma Arctic schreibt Kacke und hat die Grenze zur Lächerlichkeit bei weitem überschritten - so was nenne ich nicht nur unseriös - so etwas ist schlicht Verhöhnung von Kunden!

    Nachdem Du die Gehäuselüfter montiert hast, würde ich die Tempis nochmal kontrollieren. Was hast Du genau für ein Motherboard?

    Ich fürchte leise, dass dann der Kühler dann trotzdem ersetzt werden muss - Lüftermpfehlungen würde ich dann dieselben aussprechen wie bereits magiceye. Aber zuerst würde ich an Deiner Stelle mal für eine gute Gehäusedurchlüftung sorgen!:)

    BTW: kannst Du den Kühler umtauschen? Ev. gegen andere Hardware/Software/Warengutschein?

    Gruss,

    Karl
     
  11. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    54.000
    Hi!
    85° sind auf jeden Fall zuviel. Wir haben mittlerweile fast Winter, wie soll das dann im Sommer aussehen...
    Der XP2100 ist einer der heißesten AMS-CPUs, die es gibt, da muß ordentlich gekühlt werden.
    Aber evtl. hast Du auch nur zuviel Wärmeleitpaste drauf, keinen Gehäuselüfter oder die VCore ist etwas über dem Durchschnitt (1.75V) oder gleich alles zusammen?
    Mach auf jeden Fall erstmal Dein Gehäuse auf (Frischluft) und takte das Ding auf 100MHz FSB (weniger Hitzeentwicklung), wenn die CPU nicht wegschmelzen soll.
    Gruß, Andreas
    [Diese Nachricht wurde von magiceye04 am 11.10.2002 | 16:18 geändert.]
     
  12. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    54.000
    Hi!
    So ziemlich alle neuen Boards aller bedeutenden Hersteller lesen die Thermaldiode korrekt aus, nicht nur bei ASUS.
    Es spricht auch nix dagegen, die Werte unter Windows auszulesen, solange es sich um die Rohdaten handelt und nicht durch z.B. ASUS-Probe o.ä. Tools verfälschte Werte.
    Gruß, Andreas
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen