ARD plant Selbstverpflichtung zur Beschränkung der Online-Angebote

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Vyasa, 22. September 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Vyasa

    Vyasa Kbyte

    Registriert seit:
    6. Januar 2002
    Beiträge:
    160
    Was bedeutet denn "Selbstverpflichtung"? Muss ich der ARD dann mitteilen, dass ich ihre Internetangebote nicht nutzen will?:confused:
     
  2. it-praktikant

    it-praktikant Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    1.176
    Geht doch nicht. Die Erfindung der elektonischen Rechenmaschine ist an den Beamten und Angestellten der GEZ doch spurlos vorbei gegangen.
    Das begreifen die nicht. Die sind doch noch immer darüber verwundert, dass man Radios jetzt auch ohne Vakuumröhren baut.
     
  3. RemiK

    RemiK Kbyte

    Registriert seit:
    21. August 2001
    Beiträge:
    484
    Und dann muss man wahrscheinlich noch GEZ auf den Computer bezahlen, weil man damit ja schließlich das Online-Programm abrufen kann...
     
  4. it-praktikant

    it-praktikant Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    1.176
    Im Prinzip heißt es, dass sich die ARD nicht mehr darum kümmern wird auf anderen Einnahmequellen zu schöpfen, sondern all Ihre Finanzen des Online-Auftritts von der GEZ beziehen wird, die natürlich jeder Fernseh-, Radiobesitzer zahlen muss.
     
  5. blackmArket

    blackmArket Byte

    Registriert seit:
    29. September 2001
    Beiträge:
    39
    Die ARD beschränkt ihre Internetangebote zugunsten der lokalen Berichterstattungen usw.
    Rest steht im Text.
    Du musst gar nix machen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen