1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Asus P2B und 667MHz P3-Coppermine ok?

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von deepbluesky, 23. November 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. deepbluesky

    deepbluesky Byte

    Registriert seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    12
    Hallo allerseits,

    da mein Zweitrechner-Mainboard nicht mehr ok ist, u.a. kann das BIOS keine slave-Laufwerke mehr erkennen dachte ich an ein gebrauchtes älteres. Ein neuer P4 ist schon im Aufbau jedoch möchte ich diesen als Zweitrechner behalten. Im Moment betreibe ich in einem DFI-PA61 (Rev. D1+) einen Slot1-P3-667MHz (Coppermine), 128MB + 256MB noname RAM, Maxtor 60GB HDD, Plextor 12/10/32A Brenner, Creative Soundblaster Platinum. All diese Komponenten sollen auf das "neue" mainboard umziehen und dazu noch eine Voodoo 4500 AGP für einige 3dfx-optimierte ältere games.
    Ich hätte die Möglichkeit recht günstig an ein Asus P2B mit 128MB zu kommen. Natürlich ist das P2B im Vergleich zum P3B-F schlechter aber wenn es das alte DFI-mainboard ersetzen kann, mit den o.g. Komponenten harmoniert und eine RAM-Bestückung von (128+256+128=512) erträgt werde ich zum P2B greifen.
    Spricht irgendwas vielleicht dagegen wie daß die vollen 60GB der HDD nicht erkannt werden oder die Coppermine-CPU nicht betrieben werden kann ?
    Einsatzzweck des Zweitrechners ist als gaming-Plattform für älteres gedacht aber auch für Experimentalzwecke im Linux-, Novell-, NT4-, 2000-Netzwerkbetrieb gedacht.

    Vielen Dank im Voraus an alle die antworten.
    Grüße Chris
     
  2. Kar98

    Kar98 Kbyte

    Registriert seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    239
    Kommt drauf an. Du kannst Lotterie spielen, und hoffen, dass das P2B eins der neueren ist, das stabil bei 133 FSB laeuft, oder den ...moment. Coppermine Slot 1 sagst du? Ich kann dir garantieren, dass Katmai Slot 1 auf dem Brett bis 650 Mhz laufen. Ab dann faengt das Raetselraten an, welche Hardware-Revision des Brettes du haben koenntest. Haengt alles von dem einen Kondensator ab, welche Version verloetet worden ist. (Details siehe die Asus Newsgroup --> Deja Archiv)

    Das Brett vertraegt bis zu 3x256 SDRAM, egal ob 100 oder 133, und mit dem neusten BIOS (1014beta3) Platten bis 137 GB und (bei aelteren Hardware-Versionen nur mit Adapter) CPUs bis zu 1.4 GHz.
     
  3. ulrik

    ulrik Kbyte

    Registriert seit:
    15. Mai 2000
    Beiträge:
    332
    Kurz, knapp und korrekt- ein kleines Lob für "Kar98" !
    Ich habe selber das BX-Brettl und kann nur sagen: Behalten!
    Da ich mit Sicherheit nicht vorhabe, Videos zu digitalisieren (es sei denn ich habe Zeit, wäre also arbeitslos oder Rentner), tuts mein Pentium III
    (500Mhz@560Mhz oc'd mittels Frontsidebus auf 112 Mhz).
    Aber die 133 Mhz nimmt er tatsächlich nichtan, trotz letztem BIOS-update.
    Aber den erwähnten Upgrade-Adapter werde ich mir holen, der erwähnte
    Tuala-Celeron läuft dann mit 1,4GHz- (ein Tuala-Pentium wäre natürlich besser, aber dieser plus Adapter, also für DEN Aufpreis würde ich mir dann ein neues Brettl kaufen).
    Nur- die website von "topgrade" ist nicht mehr erreichbar, Frage:
    Wer in Europa verkauft denn noch diese slot1-Adapter komplett mit
    CPU?????
    Denn von der Idee her ist das Dingen garnicht schlecht, weil der BX-
    Chipsatz wirklich mal Klasse war!
     
  4. deepbluesky

    deepbluesky Byte

    Registriert seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    12
    So, zum Glück hat mich jemand darauf aufmerksam gemacht, daß weder das P2B noch das P3B-F ohne Übertakten einen Coppermine 667MHz betreiben können. Der Bustakt von 133MHz ist das Problem.
    Deshalb bin ich jetzt auf der Suche nach einem board, das diesen Slot-1 Prozessor korrekt ansteuern kann und was Stabilität, Ausstattung und performance betrifft im Vergleich zu seinen damaligen Mitbewerbern eine gute Wahl darstellt.
    Insbesondere auf den Chipsatz lege ich Wert, der nach Möglichkeit von Intel sein sollte und nicht von VIA oder (Gott bewahre) SiS.
    Was das RAM betrifft: Ich glaube 384MB sollten reichen und wenn nicht, wozu habe ich hier noch einen P4 mit 1GB RAM als Hauptrechner ?
    Hat irgendwer einen Vorschlag oder weiß zumindest wo ich Tests studieren kann ?

    Wäre extremst dankbar.
    Grüße Chris.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen