1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

ASUS P3B-F instabil

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von rolftz, 6. November 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. rolftz

    rolftz Byte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2001
    Beiträge:
    15
    Hallo

    ic habe die ASUS P3B-F Hauptplatine (Slot 1). Prozessor: Intel P3-500 bei 100 MHz Bustakt, 288 MB Ram.
    Problem tritt auf unter W2K und XP (andere Betriebssysteme habe ich noch nicht ausprobiert)
    Bisher dachte ich immer, ASUS Platinen seien gut. Außerdem war ich überzeugt, dass der Intel 440BX stabil und zuverlässig arbeitet. Ich habe nie etwas übertaktet. Allerdings sind Board und Prozessor Gebrauchtware. Der Prozessor lief bisher ohne Probleme in einem Biostar-Board, bei dem das Problem nicht auftrat. Da es sich um die In-a-box-Variante handelt, schließe ich ein Problem mit dem CPU aus.
    Mein Frage ist daher, nachdem ich mit meinem Latein am Ende bin: Ist es möglich, dass ein Board ganz normal ohne Probleme oder Schwächen läuft und nur ab und zu abstürzt? Wenn ja, woran kann es liegen? Wie gesagt, ich habe schon fast alles versucht: Grafikkarte wechseln, BIOS-Standardeinstellungen, alle Erweiterungskarten entfernt, Bustakt auf 66 MHz runtergestellt, Arbeitsspeicher-Module einzeln ausprobiert....
    ich weiß nicht, was ich noch versuchen soll!! Vielleicht hat ja jemand von euch eine Idee.

    Rolf
     
  2. rolftz

    rolftz Byte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2001
    Beiträge:
    15
    Hallo Karl,

    die Speichermodule sind getestet - keine Fehler. Aber ich habe etwas anderes herausgefunden: Beim Einsatz eines anderen Prozessors (P2-233-66) lief alles ohne Probleme.
    Frage: Es ist ja naheliegend, dass es am Prozessor liegt, aber eben dieser Prozessor lief in einem anderen Board (Biostar M6VBE) einwandfrei!
    Ist es überhaupt möglich, einen Prozessor mechanisch so zu beschädigen, dass er bei bestimmten Programmen abstürzt und sonst ganz normal läuft und auch sonst keine höhere Wärmeentwicklung hat?

    Gruß

    Rolf
     
  3. rolftz

    rolftz Byte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2001
    Beiträge:
    15
    Hallo,

    zunächst muss ich mal eine teilweise zutreffende Entwarnung geben: Scandisk war nicht abgestürzt, wie ich irrtümlich annahm, sondern es stand nur eine Weile bei 14%, machte dann aber weiter.
    Mein Prozessor hat im normalen Betrieb immer rund 30-35°C; unter Spielen, wie z.B. Counter-Strike sind es auch mal 55°C. Beim Speicher-Test gab es keine Probleme. Gestern habe ich alle Steckkarten entfernt und BIOS-Standardeinstellungen geladen. Außerdem hängt nur noch die erste Festplatte am IDE-Controller. Die anderen Laufwerke sind ausgestöpselt. Dann habe ich alle Arbeitsspeicher-Module bis auf ein 128MB-Modul entfernt. Bisher keine Besserung.
    [Diese Nachricht wurde von rolftz am 09.11.2001 | 15:40 geändert.]
     
  4. rolftz

    rolftz Byte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2001
    Beiträge:
    15
    Hallo Karl,

    danke für deine Hilfe. Wenn du das INF-Update meinst: Ja - oder sagen wir mal, ich habe versucht, es zu installieren. Das Setupprogramm war nämlich der Meinung, das Betriebssystem habe ein Update nicht nötig. (Ich bin mir da nicht so sicher, aber was soll man da machen!)
    Mittlerweile habe ich ASUS kontaktiert und man schickte mir ein nagelneues Betabios für das Board. Auch das brachte leider nichts. Ich bin wirklich am verzweifeln.
    Sogar beim Überprüfen des Dateisystems beim Systemstart unter WinXP stürzt der Rechner bei 14% auf der zweiten Partition ab. (Alle anderen Partitionen, auch auf meiner zweiten Platte laufen einwandfrei)
     
  5. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Was hast Du denn für Temperaturen? Ja, es ist sehr wohl möglich, einen Prozessor zu beschädigen! Die Die-Oberflächen in der Mitte sind bei den heutigen Prozis sehr dünn gehalten; dies, um eine bessere Wärmeabfuhr zu ermöglichen.

    Probier\' mal folgende Software aus: http://download.cnet.com/downloads/0-10106-100-6405111.html?tag=st.dl.10001-103-1.lst-7-6.6405111
    Hot CPU tester, testet CPU + Motherboard auf Stabilität, Defekte etc.

    Gruss,

    Karl
     
  6. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Hast Du die Speichermodule jetzt getestet?

    Gruss,

    Karl
     
  7. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Das BIOS - das wäre der nächste Schritt gewesen; aber hast Du ja jetzt schon gemacht.
    Nun: hast Du die RAM\'s schon mit ctRAMtst getestet? Download unter http://www.heise.de/ct/ftp/

    Desweiteren: wie warm wird Deine CPU? Das wäre noch interessant zu wissen!

    Und: wie sieht es mit Deiner Festplatte aus? Hast Du schon mal einen Scandisk gemacht (im abgesicherten Modus)?

    Gruss,

    Karl
    [Diese Nachricht wurde von megatrend am 07.11.2001 | 23:43 geändert.]
     
  8. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Hast Du die Treiber für den BX-Chipsatz und das entsprechende OS installiert?
    http://appsr.intel.com/scripts-df/support_intel2.asp

    Unter Desktop/Pentium II suchen.

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen