1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Athlon TB 1400 bei 71°

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Dammpfwallze, 18. April 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
    Hallo

    Habe seit ca. 1.5 Jahren meinen Athlon TB 1400 auf meinem A7V266. Nun Hatte ich mir zwecks Temperatur keine Sorgen gemacht, da die ständig so zwischen 69 u. 71 Grad liegt. Temp. vom Gehäuse zwischen 30 u. 33 Grad.
    Nun habe ich schon verschiedene Kühler ausprobiert, aber die Temp. bleiben in etwa gleich. Zur Zeit habe ich einen Titan Twinkühler drauf (Kupfer). Auch habe ich verschiedene Wärmeleitpassten u. Pads versucht. Keine grossen Änderungen. Obwohl ich muss sagen bei den Pads war die Temp. um 2 Grad kühler als bei den Pasten.
    Gehäuselüfter kommen nicht in Frage da ich keinen Platz habe. (Miditower mit 3 Einschüben für LW, 4 HDD\'s WD 80 GB, eine davon im Wechselrahmen) Bigtower kommt auch nicht in Frage wegen Platzmangel.
    Habe jetzt die Temp. noch mal angeschaut mit AIDA 32 u. im BIOS.
    CPU 71° Gehäuse 31°. Kann es sein das die Werte irgendwie falsch ausgelesen u. angezeigt werden? Kann mir darauf eigentlich keinen Reim drauf machen.
    Der Rechner lief immer stabil mit 98, 2000, u. jetzt XP, das heisst keine Hänger oder Abstürze. Es ist auch nix übertaktet oder so.
    Oder muss ich mir gar keine Sorgen machen wegen der Temperatur?

    Gruss Mario
     
  2. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo Karl,

    tja, es war einmal wieder einmal unsere "heissgeliebte" THG-Seite die auf diese Seite hier verwiesen hat(te). Ich habe bei mir im Verlauf ein bischen "gewühlt" und bin dann wieder darauf gestossen. Allerdings ist der THG-Artikel nicht mehr Online - wer Böses dabei denkt... http://www.asuscom.de/support/FAQ/faq100_cooling.htm und hier der entsprechend daraus kopierte Auszug:

    Warum ist der HLT-Befehl bei Ihrem BIOS deaktiviert ?

    Answer:
    Es gibt natürlich einen wichtigen Grund, warum die HLT-Kühlung im Programmcode des Mainboard (VIA-KTxxx) BIOS deaktiviert wurde. Ist sie aktiv, schwankt die Leistungsaufnahme der CPU im Teillastbetrieb ständig zwischen ca. 5 und ungefähr 60 Watt. Dies geschieht zusätzlich noch in extrem kurzen Intervallen. Die dabei entstehenden starken Schwankungen müssen natürlich vom Netzteil schnell und zuverlässig ausgeglichen werden und genau das ist das Problem:
    Schwache oder qualitativ minderwertige Netzteile können nicht schnell genug auf die sich ständig ändernden Bedingungen reagieren. Es kann zu Systemabstürzen ("Freezes"), Sound-Verzerrungen oder sogar zu spontanen Neustarts ("Reboots") kommen. Daher wurde der HLT - Befehl entfernt. - Zitat Ende.

    Andreas
     
  3. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Dampfwalze\' diesen Artikel gelesen und er gibt ihn in Auszügen auch korrekt wieder. Leider habe auch ich mir den Link nirgendwo abgespeichert oder aufgeschrieben. Ich weiss jedoch dass es sich dabei um einen in deutsch geschriebenem Artikel handelt.
    Tatsache ist, dass der HLT-Befehl zu Spannungspitzen führen kann, die manch niedrigqualitative Netzteile gehörig "ins schwitzen" bringen können. Jedoch sollte jedes halbwegs brauchbare Netzteil - welches die AMD Mindestanforderungen einhält, damit ohne weiteres fertig werden.

    Nach und nach scheint auch MSI in die aktuelleren Via Boards den HLT-Befehl zu integrieren, so zumindest bei den letzten BIOS-Update}s geschehen für }s KT3 Ultra/ Ultra2.

    Ich mache mich mal noch auf die Suche nach dem Artikel, wenn ich fündig geworden bin reiche ich den Link auf jeden Fall nach.

    Andreas
     
  4. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
    Hallo Karl

    Ja werde ich mal versuchen. Ansonsten wünsche ich dir noch ein schönes Osterfest u. vielleicht mal wieder beim nächsten Problem.

    Gruss Mario
     
  5. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
    Hallo Karl

    Ich glaube du solltest das nicht missverstehen. Das oben geschriebene sollte keinesfalls meine persönliche Meinung darstellen. Ich habe nur das wiedergegeben was ich darüber gelesen habe.
    Naja ist glaube ich auch egal. Ich kann jetzt auch wieder etwas besser schlafen, da die Temperaturen ja noch im grünen Bereich sind.
    Vielleicht sollte ich doch mal den EKL 1041 ausprobieren, der wird ja auch immer so heiss angepriesen. Die Frage ist nur ob sich die Geldausgabe lohnt?

    Gruss Mario
     
  6. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
    Hallo Karl

    So habe ich es zumindest gelesen. Hier ein kleiner Auszug.

    Es gibt natürlich einen wichtigen Grund, warum die HLT-Kühlung im Programmcode des Mainboard (VIA-KTxxx) BIOS deaktiviert wurde. Ist sie aktiv, schwankt die Leistungsaufnahme der CPU im Teillastbetrieb ständig zwischen ca. 5 und ungefähr 60 Watt. Dies geschieht zusätzlich noch in extrem kurzen Intervallen. Die dabei entstehenden starken Schwankungen müssen natürlich vom Netzteil schnell und zuverlässig ausgeglichen werden und genau das ist das Problem:
    Schwache oder qualitativ minderwertige Netzteile können nicht schnell genug auf die sich ständig ändernden Bedingungen reagieren. Es kann zu Systemabstürzen ("Freezes"), Sound-Verzerrungen oder sogar zu spontanen Neustarts ("Reboots") kommen. Es kann so das Netzteil überhitzt und beschädigt werden. Daher wurde der HLT - Befehl entfernt.

    Hab leider den Link nicht mehr, sonst könntest du selber nachlesen. Habe mir nur das wichtigste rauskopiert.
    Wenn ich es richtig verstanden habe macht VCool genau das selbe.

    Gruss Mario
     
  7. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
    Danke Karl für deine Antwort, habe mir auch schon so was gedacht. Nun bin ich aber doch etwas unsicher geworden, weil ich des öfteren schon gelesen habe, das 65° schon etwas hoch ist.
    Danke auch für deinen Tipp mit vcool. Das kenne ich. Hab vor 2 Tagen etwas darüber gelesen. Es gibt ja auch MB\'s die Halt Befehl bei Leerlauf draufhaben.
    Nun ist das an sich eine Gute Sache, wenn da nicht die Spannungsschwankungen beim Netzteil wären. Das soll nämlich nicht gut sein u. kann das Netzteil beschädigen oder sogar zerstören, was dann im schlimmsten Fall zum Wohnungsbrand führen kann.

    Gruss Mario
     
  8. drexler

    drexler Kbyte

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    476
    71º??? bei mir war der immer so ein bissl ueber 50.
     
  9. megatrend

    megatrend Guest

    alten Hasen\' im Forum. Stellt sich die Frage, wem Du mehr vertraust.

    Gruss,

    Karl
     
  10. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo Mario,

    Der HLT-Befehl wurde nicht entfernt, auch die aktuellsten AMD-CPus haben ihn drin.

    Dass die Belastung in einem System andauernd schwankt, ist nichts anderes als normal; ein normales (gutes) Netzteil sollte das problemlos verkraften können.

    Bei mir ist es meistens so, dass die CPU-Auslastung zwischen 10 - 20 Prozent ist, aber zeitweise grad auf 100 Prozent anschnellt; das ist normal und das kannst Du nicht verhindern. Bei VCool ist es so, dass die Komponenten weniger stark beansprucht werden, was weniger Wärme bedeutet und die Komponenten deshalb länger leben.

    Hier im Forum wird VCool andauernd empfohlen: zig User haben es im Einsatz. Bislang hat kein einziger reklamiert, im Gegenteil: das Tool wird immer weiterempfohlen. Ich persönlich möchte es nicht mehr missen.

    Es gibt auch ein paar Konkurrenz-Tools wie CPUidle, CPUcool, KeepCool, Hardware Monitor Pro. Sogar MSI hat es in ihrem Motherboard-Tools drin ("Cooler XP").

    Sorry, ich glaube, Du bist mit Deiner Meinung wirklich auf dem Holzweg! Aber wenn Du einen Link hast, kannst Du ihn hier im Forum gerne zur Diskussion stellen.

    Gruss,

    Karl
     
  11. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo Mario,

    ähm, ich kann Dir nicht ganz folgen: meinst Du wirklich im Ernst, dass VCool einen negativen Einfluss auf Dein Netzteil haben könnte????

    Gruss,

    Karl
     
  12. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Dein Motherboard A7V266 zeigt ca. 10 Grad zuviel an, als effektive gemessen wird.

    Hintergrund dazu: bei Deinem Motherboard wird nicht an der heissesten Stelle gemessen; an der heissesten Stelle können es sehr wohl noch 10 - 15 Grad mehr sein. Da in den AMD-Spezifikationen Temperaturen von 85 - 95 Grad vorhanden sein, wiegen sich manche Leute in falscher Sicherheit, weil die gemessenen Temperaturen ja tiefer sind; deshalb hat Asus als einziger Hersteller noch etwas zu den gemessenen Temperaturen dazuaddiert.

    Du brauchst Dir also keine Sorgen zu machen; einzig, wenn die Temperaturen gegen die 80 Grad klettern sollten, dann würde es schon ein bisschen ungemütlich.

    Was Du aber machen kannst: Dir die Software VCool runterladen (Download http://vcool.occludo.net). Damit lässt sich der Prozessor bei geringer Last in den Ruhezustand versetzen = die CPU wird dabei weniger heiss. Falls die CPU wieder voll ausgelastet wird, springt die CPU automatisch wieder voll an; es erwachsen Dir keine Performancenachteile. Einzig in der Situation, wo Deine CPU andauernd auf Volllast ist (SETI@home, Video-Encoding etc.) nützt VCool natürlich nichts.

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen