1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Athlon XP 2200+ hängt bei 133MHz

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von schipperke, 1. Februar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Moin, moin!!!

    Ich habe folgendes Problem:

    Seit letztem September bin ich stolzer Besitzer eines AMD Athlon XP 2200+. Sobald ich diesen auf die notwendigen 133MHz takte und eine Direct3D-Anwendung betrete (z.B. UT2003) steht mein System nach höchstens 30 Sekunden. Dieser Fehler ist reproduzierbar. Ich habe bereits alle nicht notwendigen Karten aus dem System geschmissen. Im Moment beinhaltet mein Tower:

    - AMD Athlon XP 2200+
    - 512MB RAM 333MHz (Marke)
    - Asus V8440 Grafikkarte (GeForce4 128MB)
    - Sound Blaster Live Player 1024
    - KT3 Ultra2 Mainboard
    - AOpen DVD Lauwerk ATAPI 16/48fach
    - Plextor Plexwriter 4824
    - IBM Festplatte 40GB (Kein Ultra DMA!!!)
    - DirectX 8.2 (Ich habe auch schon 8.1a und 8.1b ausprobiert, ebenso diverse Patches, keine Veränderung)
    - Devolo Microlink ADSL Fun USB Modem
    - Windows XP Professional (kein SP installiert)
    - Microsoft Intellimouse Wireless Explorer

    Als Grafikkartentreiber nutze ich den aktuellen nVidia Release 41.09 (40.72 und 30.82 haben zum gtleichen Ergebnis geführt). Für das Board sind der VIA AGP & INF-Treiber installiert, darüber hinaus noch der passende USB 2.0-Treiber. Mehrfaches Neuinstallieren des Systems hat nichts gebracht.

    Wenn ich den Prozessor auf 100MHz betreibe läuft das System fehlerlos, zu Problemen kommt es ab 113 MHz. Laut Aufdruck handelt es sich auch um einen Athlon XP 2200+.

    Ein thermisches Problem liegt nicht vor, da dieser Fehler sofort nach Systemstart auftritt und auch später weder Prozessor- noch Systemtemperatur in kritische Regionen steigen (Prozessor 47°C, System max. 35°C).

    Ich bin mit meinem Latein ein wenig am Ende und für Hilfe echt dankbar.

    Silberfaust

    PS.: Habe die Systemtemperaturen angepasst. Die entsprechen jetzt vier Stunden Laufzeit bei 100MHz), also bitte nicht wundern...
    [Diese Nachricht wurde von Silberfaust am 01.02.2003 | 18:33 geändert.]
     
  2. Silberfaust

    Silberfaust ROM

    Registriert seit:
    1. Februar 2003
    Beiträge:
    6
    Moin, moin!!!

    Also das glaubt mir jetzt echt keiner:

    Ich habe gerade ein wenig an den CPU-Miltiplikatoren gefummelt und wohl einen erwischt den mein Proz nicht mochte (14x bei 133MHz). Es ging gar nichts mehr, kein booten, schwarzer Bildschirm, keine Beepcodes. Also den Schraubenziehr gezückt und den CMOS-Akku gezogen. Wieder rein gestopft, CMOS neu konfiguriert und gestartet (auf 133 MHz). AUF EINMAL GEHTS!!!!! Ich habe gerade zwei Runden UT2003 gezockt und er ist nicht ausgestiegen!!! Ich habe sogar einmal neu gebootet, nur um keiner Eintagsfliege aufzusitzen, und er läuft wieder ohne Probleme!!! Kann mir mal einer sagen wieso??? Alle Einstellungen sind exakt genauso wie vorher. Ich raffs nicht. Wat solls, }nem geklauten Barsch schauten man nicht hinter die Kiemen. Ich werde es unter schlechtem Karma, Murphys Law oder irgendwas ähnlichem buchen und mich auf Unreal 2 freuen... :-)

    Cyrano
     
  3. Silberfaust

    Silberfaust ROM

    Registriert seit:
    1. Februar 2003
    Beiträge:
    6
    Nee, bin Nikotin-Feind. Aber mit dem neuen Rechner gabs auch alle Lüfter neu, das könnten also noch nicht mal Unmengen an Staub sein... :-(
     
  4. Donmato

    Donmato Megabyte

    Registriert seit:
    23. September 2002
    Beiträge:
    1.877
    Hi
    sag mal bist du raucher ?
    (lüfter verschmutzt mit niko und staub)

    Don
     
  5. BigWumpus

    BigWumpus Byte

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    55
    Hallo,

    teste die Speicher !!!!
    http://www.memtest86.com
     
  6. Applefan

    Applefan Byte

    Registriert seit:
    12. August 2002
    Beiträge:
    121
    Hatte exakt die gleichen Probleme! Keine Einstellung, die ich nicht versucht habe. Neues Enermax mit 465Watt und Leistung auf allen Kabeln bis zum Umfallen, alles umsonst!

    Meine Problemlösung? Hab alles rausgeschmissen, was auch nur im Entferntesten mit AMD zu tun hatte. Anschliessend P4 eingebaut und jetzt habe ich endlich wieder ein vernünftiges System!

    Die Platine (futschneues ASUS A7V266A-EX mit AMD 2000+) liegt jetzt hier rum. Ich werde sie wahrscheinlich im Sommer auf offenem Feuer langsam rösten. Dann hat}s der Prozessor wieder kuschelig warm, so wie er}s ja mag!

     
  7. Silberfaust

    Silberfaust ROM

    Registriert seit:
    1. Februar 2003
    Beiträge:
    6
    Moin,

    die Systemtemperaturen habe ich schon korrigiert, sorry, waren zu hoch gegriffen. Oben sind jetzt die aktuellen PC Alert-Daten hinterlegt.

    Auf den Gedanken mit dem offenen Gehäuse bin ich auch schon gekommen, kein Effekt... :-(

    Cyrano
     
  8. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi,
    ja, daraus werd ich schlau. Damit ist die Stromversorgung als Ursache mit Sicherheit auszuschließen.
    Nimm mal ein Seitenteil des Blechdackels ab und schau, ob}s länger dauert, bis er bei 133MHz abnippelt (nix dazwischen probieren ;-)). Wenn die 57 Grad bei 100MHz auftreten, hast Du da mit Sicherheit ein Problem. Welchen Lüfter hast Du auf der CPU ?

    Karl hat vollkommen Recht, die Gehäusetemperatur ist entschieden zu hoch. Wenn der Blechdackel allerdings bei kaltem Gehäuse auch so schnell abschmiert, ist der Kühler wahrscheinlich nicht unbeteiligt...

    Grüße
    Gerd
     
  9. Silberfaust

    Silberfaust ROM

    Registriert seit:
    1. Februar 2003
    Beiträge:
    6
    Ups,

    die Kühler:

    Das Netzteil hat zwei, auf meinem Prozessor sitzt ein Thermaltake Volcano Cu, die GrKa ist aktiv gekühlt und ein zusätzlicher Lüfter saugt Luft aus dem Gehäuse.

    Cyrano
     
  10. Silberfaust

    Silberfaust ROM

    Registriert seit:
    1. Februar 2003
    Beiträge:
    6
    Moin,

    Ich habe gerade nochmal die Temperaturen gecheckt:

    Chassis = 35°C
    Prozessor = 48°C

    Läuft jetzt seit ca. 4 Stunden unter 100MHz.

    Die Netzteildaten habe ich bereits weiter oben gepostet.

    Cyrano
     
  11. Silberfaust

    Silberfaust ROM

    Registriert seit:
    1. Februar 2003
    Beiträge:
    6
    @Gerd

    Ich habe mir vor kurzem ein neues zugelegt:

    Enermax Active PFC 350Watt

    Die Werte sind:

    +3.3V/max 32A/min 0.3A
    +5V/max 32A/min 0.3A
    +12V/max 26A/ min 1.5A
    -5V/max 1A/min 0A
    -12V/max 1A/ min 0A
    +5VSB/max 2.2A/min 0.1A

    Wirst Du daraus schlau?

    Cyrano
     
  12. Die Happy

    Die Happy Kbyte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    329
    Wenn du 2 Ramriegel hast, lass den 2ten Slot mal frei und installier ihn nur in 1 und 3.

    Wenn du nur einen hast, so probier mal alle der Reihe nach durch.
     
  13. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi,
    noch eins:
    Wenn Du den FSB langsam erhöhst, muß die Kiste abschmieren. Bei 113MHz übertaktest Du den PCI-Bus und das RAM und div. Komponenten steigen aus.
    Bei 133MHz wird ein anderer Teiler für den PCI-Bus verwendet und die PCI-Welt ist wieder in Ordnung...
    Grüße
    Gerd
     
  14. Fachidiot

    Fachidiot Byte

    Registriert seit:
    30. März 2002
    Beiträge:
    91
    Hi,

    ich hatte bei meinem Bruder auch ein Problem, das mich an den Rand eines Nervenzusammenbruchs gebracht hatte. In unregelmässigen Abständen stürzte der Rechner ab, egal in welchem Belastungszustand. Das erste war, den NoName Speicher gegen Marke zu tauschen (samsung), das brachte etwas Entlastung, aber richtig ohne Abstürze lief er erst, als ich den Ram mit meinem Nachbarn tauschte, welcher kein Markenspeicher war. Bei ihm läutf der Samsung ohne Probs und bei meinem Bruder seiner. Vielleicht ist das schon die Lösung Deines Problems.

    Gruß
    Fachidiot
     
  15. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi,
    wie schaut denn die Stromversorgung aus (Netzteil, Angaben der Ampere bei 3.3, 5 und 12Volt?
    Grüße
    Gerd
     
  16. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    also meine amd prozzis fühlen sich bei 34 grad sehr wohl.
    xp 1800 + und xp 2000+ .
    mfg ossilotta
     
  17. megatrend

    megatrend Guest

    runterkriegen\'. Denn je höher die Gehäusetemperatur, desto höher die Prozessortemperatur.
    Gesunde Gehäusetemperaturen sind unter 30 Grad.

    Was hast Du für einen Prozessorkühler verwendet?

    2) was hast Du für Netzteilwerte?
    _ Ampère bei 3,3 Volt
    _ Ampère bei 5 Volt
    _ Ampère bei 12 Volt
    _ Watt Combined Power (3,3 + 5 Volt)

    Werte stehen auf dem Netzteil, Combined Power ev. nicht.

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen