Auf XP-Systhem nachträglich 98SE?

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von HagritN, 9. Mai 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. HagritN

    HagritN Byte

    Registriert seit:
    25. Dezember 2001
    Beiträge:
    26
    Hi Leute,
    ist es möglich auf einem vorinstalierten XP-Recher nachträglich W98SE als zweites BS zu instalieren?
    Oder laufen meine alten Programme auch unter XP-Home?
    Gruß HagritN
     
  2. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    ah so... so is das. In dem Fall :) wieder mal was dazu gelernt
     
  3. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    jaja... worum gings eigentlich noch? ;) Obs jetzt im MBR ist oder nicht, der Effekt ist der gleiche. Installiert man 98 nachdem man XP installierte, wirds schwer ans XP ranzukommen. Egal obs jetzt im MBR ist oder nicht. Und jetzt beruhig dich... ist aber interessant zu wissen das der MBR relativ unberührt bleibt (wenn ich allerdings im BIOS den Virenschutz einstelle, der ja eigentlich nur Änderungen im MBR verbieten soll, oder, wenn ich den einschalte, dann hat Windows Probleme bei der Installation. Das müsste doch heissen, das auf jeden Fall irgendwas da rein geschieben werden muss.
     
  4. ast

    ast Guest

    m System mehrere Bootmanager rumgeistern solln.
    Installiere den und der startet das, der andere startet dieses usw. und Lilo macht den Rest.
    Na ja das Thema is\' eh "ausdiskutiert".
    Bleibe bei meiner Meinung.
    C:\fat für alle Startdateien inkl. Unix und den ganzen Rest auf andere Parts(format C:\ fällt da schon mal weg, da ich nur die Startdats und die entsprechende Part zu killen brauche und zwar im jeweils anderem laufendem System), das spart Nerven.
    [Diese Nachricht wurde von ast am 24.05.2002 | 18:31 geändert.]
     
  5. Gast

    Gast Guest

    @ Alex - jow, schon klar. Wo liegt denn hier das Missverständnis? Wenn 98 nachträglich installiert wurde, sind die von mir angegebenen Schritte zur "Rettung" des Gesamtssystems notwendig - oder was meinst du?

    M.f.G. Erich
     
  6. benegro

    benegro Kbyte

    Registriert seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    464
    Das geht schon. Da muss man einen Eintrag in die boot.ini machen so ähnlich wie (Windows=C:\) . Hab die boot.ini gerade nicht da.
     
  7. ast

    ast Guest

    Der NT-Loader kriegt das nicht hin?

    @Erich
    Alles schick, aber die ursprüngliche Frage war doch 9x nachträglich zu installieren, oder wie?
    [Diese Nachricht wurde von ast am 18.05.2002 | 18:56 geändert.]
     
  8. benegro

    benegro Kbyte

    Registriert seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    464
    Also ich hab mit XOSL schon folgende Betriebssysteme zum laufen gebracht:

    Win98 (3x installiert)
    Win2000 (1x installiert)
    Dos/Windows 2.0, 3.0 (1x Just for Fun)
    Windows XP (Benutz ich nur noch als Müll-Partition)
    Suse Linux 7.3 (Auch ganz interressant)
    [Diese Nachricht wurde von benegro am 17.05.2002 | 17:16 geändert.]
     
  9. barbarossi

    barbarossi Megabyte

    Registriert seit:
    22. November 2001
    Beiträge:
    1.137
    Hallo Rolf !

    Um mal zum Ende zu kommen :

    1.) Was , wenn einer XP und Linux hat und deshalb hier fragt , wird der rausgeschmissen ?

    2.) Jetzt stimmts : alle WINDOWS-Betriebssysteme ! Der Satz vorher war falsch , basta . Wenn ich in einem XP-Forum sage , das kein Betriebsystem umsonst ist , dann ist das auch falsch , OBWOHL ich in einem XP-Forum bin und XP es nicht ist ! Sei konsequent und formulier es richtig . So hast du meine Zustimmung .

    3.) Ich habe nie gesagt , nimm Linux oder sonstwas in der Richtung , bin Windows-Fan und Linux Benutzer (so gut das mit Linux und exotischer Hardware halt geht ......) .

    4.) Zitat : "Für Windows brauchst Du KEINEN Bootmanager ausser dem, der sowieso installiert wird, wenn NT, W2k oder XP installiert wird. Punkt. " . Netter Spruch , aber damit machst du alle neuen Bootmanager arbeitslos und erhebst den NT Bootmanager zu alleiniger Herrschaft . Wenn jemand einen anderen hat , darf er hier nicht mehr posten ? Ist überspitzt ausgedrückt , aber so kommt der Sinn deutlich raus . Es geht hier um helfen und geholfen werden (ja , is gut Verona!) und mit deinem Posting hilfst du niemandem .

    Du machst es dir zu einfach . Wenn du etwas meinst , dann sag es auch und wenn du ungenaue Behauptungen von dir gibst , ist das deine Schuld . Ich will keinen Streit anfangen , von meiner Seite wird das das letzte Posting zu dieser "Diskussion" sein . Sollte
    nur ein kleiner Anstoss sein , etwas höflicher zu formulieren bzw. präziser . Wenn man schon kritisiert , muss man den selben Massstab auch bei sich anlegen lassen , oder ?

    MfG Florian
     
  10. barbarossi

    barbarossi Megabyte

    Registriert seit:
    22. November 2001
    Beiträge:
    1.137
    Hallo RSpezi !

    Ja , man kann viel machen und viel schreiben , stimmt . Aber aus
    deinem Text lese ich heraus , das der Linux Boot-Loader Lilo sich in den MBR schreiben kann , komplett oder auch nicht , ist auch egal . Du hast mir da ja nirgends widersprochen oder ?

    Zitat :
    "aber ich kann es einfach nicht mehr hören bzw. lesen:"

    Das hört sich für mich an nach : Es ist komplett falsch , unter keinen Umständen richtig , immer falsch . Und wenn Linux (Auch wenn es das einzigste OS ist das das tut!) das aber widerlegt , kannst du höchstens schreiben , das dich dieser Satz mit dem MBR bei WINDOWS-Systemen aufregt , da wirst du wohl recht haben (?!? Ich weiß es nicht....) .

    Ich selber benutze Mandrake Linux und habe Lilo als ersten Bootloader und habs in den MBR installiert , wieviel weiß ich nicht .
    Bei mir gilt dein Spruch also auch nicht .

    Es geht mir ja nicht um sinnvoll oder nicht , aber ich halte es für ein bischen übertrieben , gleich so aufgebracht zu reagieren , wie du es getan hast , wenn es Fälle gibt (es werden wohl ein paar Leute da draussen Lilo benutzen , oder ?) , wo deine Behauptung nicht stimmt - zumindest nicht ganz .

    Ausserdem habe ich einen Bootmanager gefunden , der sich laut eigener Aussage NUR in den MBR lädt , allerdings ein äusserst spartanischer .

    MfG Florian
     
  11. benegro

    benegro Kbyte

    Registriert seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    464
    Einfach auf einer freien Partition Win98 installieren. Danach einen Bootmanager wie XOSL (www.XOSL.org) installieren und schon starten beide Betriebssysteme. Wenn was nicht klappt, einfach mit der Boot-Cd wiederherstellen.
     
  12. Gast

    Gast Guest

    Hey

    Nun mal ein bischen von mir und viel von Frank9:

    Um eine auf DOS basierende Windowsversion (95, 98, 98SE oder ME) über das XP Bootmenü zu starten wird eine bootsect.dos Datei benötigt. Diese Datei wird bei der nachträglichen XP Installation erstellt. Installiert man jedoch Win9x nachträglich fehlt diese Datei!

    Win9x kann dennoch gestartet werden indem man eine Bootsektorkopie unmittelbar nach der Win9x Installation erstellt:
    - Siehe auch www.winimage.com/bootpart.htm -
    Damit geht das einfach. Diese Datei unter beliebigem Namen, z.B. win9x.bin, sollte im Stammverzeichnis der ersten primären Partition der ersten Platte gespeichert werden.

    Dann kommt die Reparaturkonsole von XP zum Einsatz, mit der mit dem Befehl

    fixboot
    bootcfg /rebuild

    ein neuer Bootsektor geschrieben wird sowie die vorhandenen Systeme in die Boot.ini eingetragen werden. Weiterhin fehlt zum Starten noch der Bootloader. Er besteht aus drei Dateien aus dem Verzeichnis i386 der XP CD:
    Ntldr, NTDETECT.COM und bootfont.bin. Diese können mit copy in das Stammverzeichnis der ersten primären Partition kopiert werden, also eingeben: >copy x/i386 ntldr C:\< usw, wobei das x durch den Buchstaben des CD-Rom-Laufwerkes ersetzt wird. Mit exit die WH-Konsole wieder verlassen, fertig.

    Jetzt startet nur XP. Die Bootini editieren und die Bootsektorkopie eintragen (Texteditor) : Name und Pfad der Kopie="beliebige Beschreibung"
    z.B. : c:\win9x.bin="Windows9x"
    Erst jetzt kann das XP Bootmenü ein nachträglich installiertes Win9x starten.

    Ist das alles zu viel Handarbeit gehts auch so:

    Platz für Win9x auf der ersten primären Partition der ersten Platte schaffen indem die XP Partition mit Partition Magic 7 oder ähnlichem verkleinert und nach hinten verschoben wird. Jetzt dort Win9x installieren und eine Bootdiskette erstellen.
    XP CD einlegen, Setup starten als Update für Win9x. Beim ersten Booten des Systems mit der Bootdiskette Win9x starten anstelle des XP Setups. Jetzt die Bootini bearbeiten indem der Eintrag für Setup durch einen Eintrag für das alte XP ersetzt wird und die temporären Dateien des XP Setups löschen.
    Alle Schritte in der Wiederherstellungskonsole und das Erstellen einer Bootsektorkopie sind dann nicht nötig weil sie vom XP Setup vorgenommen wurden.

    Unterm Strich: Es macht schon Sinn, W98 auf C zuerst dann XP auf eine beliebige erweiterte Partition zu installieren, weil dann alles automatisch abläuft.

    M.f.G. Erich
     
  13. ast

    ast Guest

    @alleswisser
    Der Name ist Programm!
    Gott las\' das und weinte bitterlich!

    Nur die Startdateien müssen auf C:\ den Rest kann jeder überall reinhauen, egal ob 9x(meckert zwar rum, hat aber nichts zu sagen),2k,xp(die beiden sind da schon schlauer gemacht worden), auch unix(z.B. lilo als Startdatei) fühlt sich da wohl.
    Eine C:\ mit z.B. 250MB mit FAT und den Rest where ever.
    [Diese Nachricht wurde von ast am 11.05.2002 | 12:46 geändert.]
     
  14. barbarossi

    barbarossi Megabyte

    Registriert seit:
    22. November 2001
    Beiträge:
    1.137
    Hallo RSpezi !

    Nach meinem Verständnis (Ich behaupte jetzt mal nur :-) ) hat der MBR wohl was mit den installierten Betriebssystemen zu tun .

    Der MBR darf nur 512Byte groß sein , deshalb ist nie der ganze Bootmanager eines Betriebssystems im MBR , sondern nur ein kleiner Teil , der dann den anderen (größeren) im Bootsektor der entsprechenden Partition sucht . So hat man mir das im Handbuch von Lilo erklärt , da Lilo die Option hat , sich komplett in den Bootsektor (falls man z.B. den Win2k Bootloader verwenden will) oder auch in den MBR zu schreiben (ob komplett weiß ich nicht , zumindestens teilweise) . Falls du mir eine Seite nennen kannst wo mir das anders erklärt wird , würde mich interessieren .

    Falls du aber mal in Google mbr + lilo eingibst , bekommst du 100erte von Seiten , die schreiben , das Lilo sich in den MBR installieren läßt (wieweit sei dahingestellt!) . Beispiele sind :

    http://radawana.cg.tuwien.ac.at/mail-archives/lll/200008/msg00119.html

    http://sdb.suse.de/de/sdb/html/chofman_win2kboot.html

    http://www.freebsd.org/de/handbook/boot-blocks.html

    http://www.linuxinfo.de/de/db/lnxi-shtipp.php3?eid=71

    Entweder liegen die alle falsch (hab 20 Seiten angeklickt und auf keiner stand deine Version!) , oder deine Aussage ist auch nicht so ganz richtig . Berichtige mich , wenn ich falsch liege .

    MfG Florian
     
  15. -Nepomuk-

    -Nepomuk- Byte

    Registriert seit:
    4. Januar 2002
    Beiträge:
    13
    *rofl*
    Unsinn ^^
     
  16. alleswisser

    alleswisser Byte

    Registriert seit:
    10. Mai 2002
    Beiträge:
    13
    Hi,
    Wenn du schon win Xp drauf hast, kannst du nur 98 nachträglich installieren, wenn du zwei Festplatten hast und zum installieren die XP Festplatte abhängst. Nachher muss die 98er als erstes bleiben und die XP als zweites. Per Boot-öhh ich weiß nicht mehr, wie das heißt, kannst du dann bei jedem Start wählen, was du starten möchtest.

    Deine Programme werden großteils auch auf Xp laufen. Wenn nicht, probiere es mit Updates für XP auf der jeweiligen Homepage.

    Viel Glück, Geri
     
  17. barbarossi

    barbarossi Megabyte

    Registriert seit:
    22. November 2001
    Beiträge:
    1.137
    Hallo !

    Das läßt sich auch nachträglich machen , wenn du die XP-CD hast .
    Einfach von der Win98SE-CD booten und Windows auf eine freie Partition installieren (vorher z.B. mit Partition Magic anlegen , oder halt fdisk) . Dann , wenn du fertig bis , startet nur noch Win98SE , das Bootmenue von XP ist weg . Dann bootest du von der XP-CD und zur Wiederherstellungskonsole . Dort gibst du ein :

    FIXMBR C:
    FIXBOOT C:
    COPY x:\I386\NTLDR C:\
    COPY x:\I386\NTDETECT.COM C:\

    Das repariert das Bootmenue . Danach sollten beide System darin auftauchen .

    Aber wie immer gilt : Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste und ein gutes Backup vielleicht die einzige Rückversicherung !

    MfG Florian

    PS : Z.B. auch nachzulesen unter :

    http://www.win-report.com/modules.php?op=modload&name=News&file=article&sid=300
    [Diese Nachricht wurde von barbarossi am 10.05.2002 | 11:31 geändert.]
     
  18. Porcupine

    Porcupine Kbyte

    Registriert seit:
    15. Dezember 2000
    Beiträge:
    245
    Man kann durchaus beide im dualboot laufen lassen aber die reihenfolge der installation ist immer zuerst das ältere os (win98) und dann xp. 98 installiert sich immer auf die aktive systempartition(in der regel c) und überschreibt rigoros den master boot (mbr), somit würde deinem xp der ntloader fehlen.
    Also wie gesagt zuerst 98 dann xp auf ne eigene partition und diese am besten mit ntfs formatieren, denn erst durch dieses bessere dateisystem kommen die ganzen sicherheitsaspekt eines auf nt basierenden system zu geltung. Dann müsste demnach der bootmanager von xp beim anbooten dein 98 er erkennen und du hast dann die auswahl eines von beiden zu starten.
    Es gibt aber unter xp den sogenannten kompatiblitätsmodus, wodurch xp für bestimmte ältere progz die nötige umgebung imitiert. Aber wenn du schon beide os hast würd ich auf jeden fall dualboot empfehlen.
    Ich z.B hab als haupt os win xp corporate und als zweites os zum rumbasteln mandrake linux 8.2 im dualboot am laufen.

    Shine on
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen