Auslagerrungsdateien!!!

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von xnickx, 21. April 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. xnickx

    xnickx Kbyte

    Registriert seit:
    23. März 2003
    Beiträge:
    384
    Hallo ich habe meine auslagerungs Dateien auf dem Maximum (3000-4096)!!! Ist das schlecht wenn man so viel Auslagerungsdateien hat oder ist das gerade gut???

    Mail back, xnickx
     
  2. lin-win

    lin-win Byte

    Registriert seit:
    12. April 2003
    Beiträge:
    119
    s pagefile geladen wird, ist die Diskussion eh für den A****!
    Wo geht der Kernel denn hin, wenn kein Pagefile da ist?
    Der Kernel wird geladen, da existiert unter umständen noch nicht einmal ein pagefile!
    Ich habe auch nie gesagt, daß man auf das pagefile verzichten sollte, ich sagte: man könnte! Und Du willst mir doch nicht ernsthaft weismachen, daß Du etwas mit den Debug-Infos anfangen kannst?
    Ich habe dem Fragesteller die Fakten genannt, an denen er interessiert war, nicht mehr und nicht weniger.
    Und ab hier wird es müßig und nervig, denn wenn kein Betriebssystemverst ...
    Nee, das soll\'s gewesen sein, habe noch etwas zu tun.
    Bye
     
  3. Relax

    Relax Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2001
    Beiträge:
    951
    <Was heißt, Du solltest mehr auslagern lassen?<
    ist nicht mein zitat ! , sondern bei deinem link gefunden:
    http://www.wsfprojekt.de/winnt/konfiguration.html

    <Den Grund für feste Größen hatte ich hier schon einmal genannt: Die pagefile muß nicht immer dynamisch während der Laufzeit angepaßt werden...<
    Wenn das Minimum schon ordentlich gewählt wurde , wird kaum
    ein dynamisches anpassen notwendig

    <daß heißt im Prinip nix anderes, als daß diese Datei gelöscht wird und beim Systemstart neu angelegt wird. Mit Performancegewinn- oder Verlust hat das aber nix zu tun, es bremst lediglich den Start und das Herunterfahren.<
    Hab hier nix von performance gesagt.

    <Geöffnete Programme oder Dateien werden erst mal gar nicht in den virtuellen Arbeitsspeicher geladen, sondern ausschließlich in den physikalischen RAM<
    Jaein, der kernel wird beim start auch teilweise in die pagefile geladen(war jedenfalls bei nt/2000 so)
    http://www.winpage.info/pages/Win2000/tuning.php4
    Naja,wird bei xp nicht mehr der fall sein

    <Wenn Dich Windows XP darauf aufmerksam macht, daß der virtuelle Speicher zu klein ist, mußt Du aber Hammerdateien öffnen.< Für den Fall natürlich, wenn man MIN und MAX zu klein wählt, und Video Dateien bearbeiten will

    <Deshalb kann man auch, ausreichend Arbeitsspeicher vorausgesetzt, auf die pagefile komplett verzichten.<
    Auf die pagefile soll man nicht verzichten, wegen debug...siehe
    dein Microsoft Artikel

    <Das heißt: Nicht mehr benötigt --> raus aus dem RAM --> Raus aus der pagefile!< weiss ich , danke

    So, hab jetzt nur einmal geantwortet, will mich auch nicht mehr
    zu diesem thema äussern, kostet zuviel Zeit und bringt mir nichts.
    [Diese Nachricht wurde von Relax am 22.04.2003 | 14:41 geändert.]
     
  4. lin-win

    lin-win Byte

    Registriert seit:
    12. April 2003
    Beiträge:
    119
    Hm, ich habe gerade mal versucht das nachzustellen, was Du geschrieben hast, da ich aber auf Arbeit bin, nicht mit Gothic, sondern mit verschiedenen Anwendungen.
    Also: 512 MB physikalisch, pagefile auf 128 MB gesetzt, rebootet, alles mögliche gestartet.
    1. Du hast Recht, im Taskmanager steht die Größe der Auslagerungsdatei mit 318 MB
    2. Du hast nicht Recht, im Ereignisprotokoll wird nichts erwähnt von einem Vergrößern der pagefile
    3. Die Dateigröße blieb unverändert auf 128 MB, selbst nach Neustart (zum Ändern der Größe notwendig) hat sich da nix geändert.
     
  5. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Ist bei WinXP eigentlich egal was du da einstellst. Wenn du 128MB als Maximum eingibst und startest zum Beispiel Gothic kannst du im Spiel ja mal den Taskmanager aufrufen. Der Zeigt dir dann z.B. an das in der Auslagerungsdatei zur Zeit 318 MB belegt sind. Im Ereignisprotokoll kannst du dann nachlesen das die Auslagerungsdatei vergrößert wurde.

    Solange Platz auf der Platte ist nimmt sich XP eh soviel wie es benötigt.

    J2x
     
  6. lin-win

    lin-win Byte

    Registriert seit:
    12. April 2003
    Beiträge:
    119
    Ja, das ist noch immer so. Die pagefile sollte auf einer, möglichst leeren (weil da noch keine fragmentierten Daten drauf sein können!) Partition liegen, die sich im Anfangsbereich der schnellsten Festplatte des Systems befindet.
    Wenn man die pagefile auf einer fragmentierten Platte ablegt, dann wird sie stückchenweise auf die leeren Stellen der Platte verteilt, was natürlich die Schreib-Lesezugriffe ziemlich ausbremst.
    Das war nicht nur früher so, das ist es immer noch.
    Unter LINUX wird sogar empfohlen, eine separate Partition anzulegen (Swap-Partition), die die doppelte Größe des RAM haben sollte. Diese ist beim Systemstart dann komplett leer, was durchaus Sinn macht.
     
  7. lin-win

    lin-win Byte

    Registriert seit:
    12. April 2003
    Beiträge:
    119
    Was heißt, Du solltest mehr auslagern lassen? Das Auslagern übernimmt das Betriebssystem un ab W2K macht es das ganz gut!
    In der Regel wird nicht mehr verwendet, als das doppelte der eingebauten Speichermenge! Und sollte es doch zu eng werden, dann kommt eine Meldung und die Größe wird während der Runtime angepaßt (ab W2K). Aber wie schonmal angemerkt: zuletzt erlebt mit 128 MB bei einem Härtetest.
    Den Grund für feste Größen hatte ich hier schon einmal genannt: Die pagefile muß nicht immer dynamisch während der Laufzeit angepaßt werden, was einen, wenn auch nicht besonders großen, Performancegewinn mit sich bringt.
    Geh\' mal in die Knowledgebase bei Microsoft, da wird das Wieso-und Warum auch noch einmal erläutert und ich denke, daß die Entwickler des Systems ziemlich gut wissen, was sie tun.
     
  8. lin-win

    lin-win Byte

    Registriert seit:
    12. April 2003
    Beiträge:
    119
    Daß Du ein Blödi bist hat keiner behauptet. Das wäre unsachlich und daher unpassend in einem Forum.
    Trotzdem ist es nicht korrekt, was Du behauptest. Das Leeren der pagefile beim shutdown muß man erst aktivieren, daß heißt im Prinip nix anderes, als daß diese Datei gelöscht wird und beim Systemstart neu angelegt wird. Mit Performancegewinn- oder Verlust hat das aber nix zu tun, es bremst lediglich den Start und das Herunterfahren.
    Geöffnete Programme oder Dateien werden erst mal gar nicht in den virtuellen Arbeitsspeicher geladen, sondern ausschließlich in den physikalischen RAM. Erst, wenn es dort zu eng wird, wird ausgelagert. Deshalb kann man auch, ausreichend Arbeitsspeicher vorausgesetzt, auf die pagefile komplett verzichten. Das heißt: Nicht mehr benötigt --> raus aus dem RAM --> Raus aus der pagefile!
    Wenn Dich Windows XP darauf aufmerksam macht, daß der virtuelle Speicher zu klein ist, mußt Du aber Hammerdateien öffnen. Und selbst dann kommt es, bis auf die Meldung zu keinem Performanceverlust, da der temporäre Speicher in der Regel so schnell angepaßt wird, daß Du es gar nicht merkst.
    Deine letzte Bemerkung ist allerdings richtig, aber darum ging es bei der Frage in der Eröffnung nicht.
    Ich habe in diesem Thread ein paar Links gepostet. Schau\' mal rein...
     
  9. Relax

    Relax Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2001
    Beiträge:
    951
    Dann aber vorher fragmentieren, denn wenn die pagefile fragmentiert auf der Partition liegt , ist der performance -gewinn
    wieder geringer (performance durch optimale pagefile ? , das war mal früher vielleicht so)
     
  10. Relax

    Relax Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2001
    Beiträge:
    951
    >Das sind aber nur grobe Angaben, im Endeffekt kommt es ganz auf den Benutzer an. Wenn du also gerne mit vielen speicher-einnehmenden Programmen gleichzeitig arbeitest, solltest du mehr auslagern lassen. Wenn der Platz nicht mehr reicht, beendet Windows NT nämlich das zuletzt aufgerufene Programm.<
    Ja , das ist der Nachteil, wenn man eine feste MIN und MAX Grösse festlegt !

    >Es ist auch empfehlenswert, dass die Ausgangsgröße und die maximale Größe den gleichen Wert haben. Dieses Vorgehen hat einen einfachen Grund: Wenn man weitere Daten auf die Partition bringt, kann es passieren, dass sie voll wird und kein weiterer Platz vorhanden ist, wenn Windows mehr auslagern will.
    Wenn die Auslagerungsdatei eine feste Größe hat, ist ihr Platz schon quasi "reserviert" und steht immer zur Verfügung. <
    Wenn man ein System mit XP hat, hat man auch eine Festplatte , die gross genug ist (ausser bei Notebook, zugegeben). Wie schon gesagt, eine Partition alleine für die swap/pagefile , dann braucht
    man kein MAX festzulegen.
     
  11. Relax

    Relax Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2001
    Beiträge:
    951
    also, ich bin kein Blödi !
    Ich hab meine swap auf der c: partition (wo nur die bootdateien von xp liegen), und auf der ersten Partition der 2. Platte (2GB, nur
    swap) . So.
    Die geöffneten Programme und Dateien werden in die RAM bzw
    in die swap geladen, damit Windows bei erneutem Gebrauch schneller darauf zurückgreifen kann. Also werden sie nicht !!!!
    gelöscht , wenn sie nicht mehr benötigt werden, denn es könnte ja sein, dass sie einige Minuten später wieder gebraucht werden und
    dann müssten sie ja wieder geladen werden

    Normalerweise wird die swap datei beim Runterfahren geleert,
    das kann man aber auch abstellen, dann wird XP schneller beendet.
    Beim Systemstart wird nur daran gearbeitet, wenn die festgelegte
    Minimalgrösse geändert wurde.

    Sollte man von XP darauf hingewiesen werden, dass die swap zu klein ist, dann wird man erst recht ausgebremst, oder nicht ?

    Legt man wirklich Wert auf Performance, zählt nur eins:
    genügend RAM einbauen, all diese swap Rechnereien helfen
    eh nicht besonders viel
     
  12. lin-win

    lin-win Byte

    Registriert seit:
    12. April 2003
    Beiträge:
    119
    Nicht korrekt!
    Siehe dazu auch:
    http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;de;314482

    oder auch hier:
    http://www.wsfprojekt.de/winnt/konfiguration.html

    Was für NT gilt, gilt hier auch für W2K und WXP.
    [Diese Nachricht wurde von lin-win am 21.04.2003 | 20:01 geändert.]
     
  13. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Ich habe aber nur 256MB.

    Aber wenn Du noch 512MB für mich übrig hast sag\' ich nicht nein ;) ;) ;)
     
  14. lin-win

    lin-win Byte

    Registriert seit:
    12. April 2003
    Beiträge:
    119
    Du kennst den Sinn der pagefile?
    Das Betriebssystem lagert dort Daten TEMPORÄR aus. Das heißt, wenn sie nicht mehr benötigt werden, dann werden sie wieder gelöscht.
    Sie bleiben dort nur erhalten, wenn das System hart abschmiert. Aber selbst dann wird die pagefile beim Systemstart bereinigt.
    Sollte der Platz in der pagefile aber im laufenden Betrieb nicht ausreichen, dann wird man eh von Windows darauf aufmerksam gemacht, ob das System sie vergrößern soll.
    Aber, um ehrlich zu sein, ist mir daß das letzte Mal vorgekommen, als ich W2K mit 128MB RAM so gequält habe, daß es völlig ausgelastet war... In allen Ressourcenbereichen!
     
  15. Relax

    Relax Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2001
    Beiträge:
    951
    und wenn die swap-datei voll ist? ein ordentliches Minimum angeben (1GB)und das Maximum auf 4GB stellen, falls soviel mal gebraucht werden sollte. Falls !
     
  16. lin-win

    lin-win Byte

    Registriert seit:
    12. April 2003
    Beiträge:
    119
    Wie kommst Du zu der Annahme, daß es Platzverschwendung ist?
     
  17. lin-win

    lin-win Byte

    Registriert seit:
    12. April 2003
    Beiträge:
    119
    Am besten die Anfangsgröße=der Endgröße.
    Das spart etwas Performance, da die Größe nicht während der Laufzeit dynamisch angepaßt werden muß.
     
  18. meeero

    meeero Guest

    kommt eigentlich draf an, was du damit anstellst.......

    wenn du nicht gerade 2 spiele auf einmal laufen hast, deine festplatte gleichzeitig defragmentierst und einpaar filme umcodierst (und dafür einen 8fach XeonServer hast), reichen auch deine 786 MB.

    sinnvoll wäre es, wenn Windows in dem fall den speicher verwaltet.

    mfg
     
  19. xnickx

    xnickx Kbyte

    Registriert seit:
    23. März 2003
    Beiträge:
    384
    Ich habe 768 Mb Ram und Wie hoch soll nun die anfangsgröße sein und die Maximale Größe???
    [Diese Nachricht wurde von xnickx am 21.04.2003 | 18:58 geändert.]
     
  20. xnickx

    xnickx Kbyte

    Registriert seit:
    23. März 2003
    Beiträge:
    384
    Ich habe 768 Ram
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen