1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Auslagerungsdatei Win 2000

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von athlon2001, 2. Januar 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. athlon2001

    athlon2001 Kbyte

    Registriert seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    162
    Hi,

    ich schon wieder...mit dem Thema "Geschwindigkeit"...

    Macht es unter Windows 2000 Sinn, die Größe der Auslagerungsdatei irgendwie besonders festzulegen, je nachdem wieviel RAM man hat(Obergrenze/Untergrenze)??? Ich habe 256 MB - und Windows legt die Größe immer auf die 1,5fache Größe des RAMs fest...

    Oder ist es sinnvoll diese auf ein physikalisch anderes Laufwerk zu legen ???

    In diesem Zusammenhang noch eine andere Frage: habe mal gehört, dass Festplatten bei einer Auslastung von über 70% deutlich an Geschwindigkeit verlieren...stimmt das ???
     
  2. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Es würde eigentlich Sinn machen, die Auslagerungsdatei an den äussersten Festplattenrand zu legen, weil dort die Uebertragungsgeschwindigkeit am schnellsten ist. Im weiteren die Auslagerungsdatei so gross anzulegen, dass sie für eine Session (bis zum nächsten Booten reicht). Auch sollte die Auslagerungsdatei auf der schnellsten Festplatte im System sein; auf einer anderen Festplatte als z.B. das Betriebssystem, das wäre sicher auch der Performance etwas förderlich.

    Aber noch viel mehr Sinn würde mehr RAM machen. Aber das ist letztendlich auch eine Kostenfrage, wie wir alle wissen.

    Festplatten werden ab 80 % Belegung ein wenig langsamer, und je mehr die Belegung zunimmt, desto noch mehr langsamer werden sie. Die Verlangsamung steigt dabei exponentiell an; bis Sie bei etwa 98 % zur katastrophal langsamen Schnecke werden. Wenn man über 80 % Festplattenbelegung hat, sollte man öfters defragmentieren. Ueber 90 % sollte man die Festplattenbelegung nicht werden lassen, ausser man möchte sich durchquälen. Bei 99,xx Prozent muss man dann ev. mit einem Systemhänger rechnen.
    Uebrigens: Festplatten werden von aussen nach innen beschrieben. Aussen sind die Uebertragungs- und Zugriffswerte am besten, innen am schlechtesten. Das kann je nach Festplatte schon fast ein 2 : 1-Verhältnis sein (aussen 2 x schneller als innen). Meist sind es aber so etwa 1,5 : 1-Werte.

    Gruss,

    megatrend
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen