1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

Auslagerungsdatei

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von august_burg, 2. Mai 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. august_burg

    august_burg Halbes Megabyte

    Macht es irgendeinen Sinn, die Größe der Auslagerungsdatei zu verändern -und wenn ja, auf welchen Wert - oder ist es besser, daß System selbst arbeiten / entscheiden zu lassen.

    XP home, P IV 2,26 GH, 512 MB DDR, 64 MB

    Gruß, Achim
     
  2. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Wenn du mehrere Festplatten hast, lege auf jeder Platte eine Auslagerungsdatei an und lass sie vom System verwalten. Windows lagert dann je nach Plattenlast dort aus, wo grade am wenigsten "Verkehr" ist. Eine Auslagerungsdatei auf der Selben Platte wo Windows installiert ist, sollte sich auch auf der Windows-Partition befinden. Selbst das "Fragmentieren" der Auslagerungsdatei kostet weniger Performance als den Schreiblesekopf der Platte zwischen den Partitionen hin und herzubewegen.

    Zur "Fragmentierten" Auslagerungsdatei hab ich auch noch einen Denkanstoß ;-)
    Selbst wenn die Auslagerungsdatei auf einer eigenen Partition liegt, und sie eine Feste Größe hat, sind die Daten darin fragmentiert.
    Denn, die Datei füllt sich ja nicht konstant vom Anfang bis zum Ende mit Daten, sondern es werden ja zur Laufzeit auch wieder Teile als unbenutzt gekennzeichnet. Dadurch entstehen zwangsläufig lücken - die früher oder später wieder mit benutzen Daten überschrieben werden. Windows lagert jweils in 4Kb Segmenten aus. Wenn auf einen Schlag mal 12MB ausgelagert werden, wird dieser "Zusammenhängende" Speicherbereich wohl kaum hintereinander in dia Auslagerungsdatei geschrieben - jedenfalls nicht wenn Lücken vorhanden sind, die kleiner als 12MB sind. Die Datei als solches liegt zwar immer noch in einem Stück auf der Platte - aber der Inhalt nicht ;-)

    J2x
     
  3. Zirkon

    Zirkon Megabyte

    Optimalerweise liegt die Auslagerungsdatei auf einer anderen Platte (nicht nur Partition) als das OS. Die Größe sollte fest eingestellt sein, als Faustregel gilt das 1 1/2 fache oder doppelte des RAMs.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen