Auslagerungsdatei?

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von ProXtLiner, 19. Mai 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ProXtLiner

    ProXtLiner Byte

    Registriert seit:
    20. Dezember 2003
    Beiträge:
    54
    Hi @ll!

    Habe ein Problem:
    Heute Morgen habe ich mein PC eingeschaltet, alles lief wunderbar. Ins Inet gegangen, dann plötzlich PC wurde langsamer, kamm ganz schnell Blue-Screen mit irgendwas(könnte nicht lesen), dann startete mein PC neu. Nach dem Neustart hat er zuerst meine Festplatte nicht erkannt, dann nach dem neuen Aus/Einschalten gings wieder, aber.... beim booten verschwindet dann dieses Bild mit WinXP-Logo und dann wird festgestellt, das Partition D einen Fehler hat, und es wird versucht, diese auf Konsistenz zu überpüfen. Dann kommt die Meldung, das es keine WindowsXP-Partition ist und Meldung, dass ein Fehler beim schreiben des Protokolls auftrat. Dann bootet der PC sehr sehr langsam. Man hört ja immer wenn man die Festplatte arbeitet, aber jetzt wird nur periodisch auf sie zugegriffen.

    Auf dem Desktop angekommen, rufe ich Taskmanager auf, CPU-Auslastung=1%-2%. Da file mir ein Prozess auf, der 4 mal ausgeführt wird, nähmlich cvghost.exe oder so (bin gerade in der FH). CHKDSK sagt, dass D: mindestens ein unbehebbares Problem hat. Speicherriegel sind ok. AntiVir findet nichts.

    Warum der PC so lange startet: ich vermute, das die Auslagerungsdatei voll ist, die sich auf D: befindet (habe ich so eingestellt). Irgendwo hier im Forum habe ich gelesen, dass es sein kann, dass die Auslagerungsdatei nicht gelöscht wurde, als ich gestern den PC runtergefahren habe. Ist dies bei mir die Ursache? In dem Beitrag stand auch ein Link auf die Seite, wie ich das Problem lösen kann. Allerdings finde ich den Beitrag nicht mehr...

    Wer weiss rat?

    Kurz zu System: Windows XP mit RedHat 9
    HD: 5 Partitionen, Windows->C:\, Virtueller Speicher->D:\, Kapazität: 80 GB, Maxtor
     
  2. MichaelausP

    MichaelausP Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    2.985
    Hi.

    Windows muß vor dem abschalten des PC's die Daten aus dem RAM auf die Festplatte schreiben - daher dauert das manchmal etwas mit dem Herunterfahren. Dabei kann es vorkommen, das WINDOWS die Daten nicht alle sauber aus dem RAM geschrieben hat ...Datenverlußt ist die Folge.
    Es kommt auch vor, dass man mal den Rechner im Betrieb 'hart' herunterfährt - ihn einfach ausschaltet. Hierbei bleiben Dateien geöffnet, die nach einem Neustart nicht mehr gelesen werden können, weil die nötigen Informationen weg sind.

    Zu guter Letzt werden Dateien auf der Festplatte/Partition 'verstreut' untergebracht - da, wo gerade Platz ist. Das heißt die Festplatte ist fragmentiert - Fragmente überall verstreut, die die Lesegeschwindigkeit beeinflussen - das zusammensetzen der Datei dauert dann oder es kommt zum Absturz, weil sie nicht mehr gelesen werden können.
    Öffter mal die Platte Defragmentieren.
     
  3. ProXtLiner

    ProXtLiner Byte

    Registriert seit:
    20. Dezember 2003
    Beiträge:
    54
    Hi @ll again!

    Also, habe das Problem beseitigt. War der Fehler in D:-Partition, musste D: mit FDISK repartitionieren und anschliessend formatieren. Trotzdem Frage an erfahrene: Wie konnte es dazu kommen? Und was kann man dagegen machen?

    Cya
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen