Autoexec.BAT - Fehlstart

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von Eric March, 19. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Eric March

    Eric March CD-R 80

    Registriert seit:
    11. September 2003
    Beiträge:
    7.069
    Hi!

    Nein, hier kommt kein verklemmter DOSianer mit einem Problem!

    Wir verwenden alte DOS-SW weswegen sich DOS stets aufgeräumt anbieten muss. Dazu gehören auch diverse Systemvariablen die gesetzt sein müssen (weil diverse Batchfiles die wir gerne im Autostart hätten auf solche Einträge zurückgreifen).
    Die Autexec.NT (auf die man mich sicher gleich verwiesen hätte) kann definitiv keine Systemvariablen setzen!! Sonst würden wir gerne auf das Fossil Autoexec.Bat verzichten.

    Angebliche Registryeinträge die das Ausführen der Autoexec.Bat auslösen sollen scheinen korrekt gesetzt, aber es tut sich nichts.

    Wie bekomme ich die Autoexec.Bat wieder ans Laufen? (Schließlich hat sie es ja die ganze Zeit getan.)
     
  2. Nevok

    Nevok Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    3. Oktober 2002
    Beiträge:
    12.196
  3. kuhn73

    kuhn73 Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juli 2003
    Beiträge:
    1.489
    Variablen wie z.B. "dos=...", "files=..." oder "devicehigh=..." setze ich über die config.nt (habe auch DOS-Anwendungen auf 2000/XP zu laufen, die darauf angewiesen snd).
     
  4. Eric March

    Eric March CD-R 80

    Registriert seit:
    11. September 2003
    Beiträge:
    7.069
    @Nevok:
    Ich bin ein altes DOS-Fossil, kenne W98 und insoweit auch den Kameraden CMD.
    Einzig die Autoexec.Bat wird beim Systemstart nicht mehr ausgeführt ist mein Problem. (Insoweit könnte da ja drinstehen was will...) :mad:

    @kuhn73:
    Systemvariabeln und Config-Befehle sind was total verschiedenes.
    Aber damit dich (und andere) das beruhigt: So pfiffig, SET in der Config.NT zu versuchen war ich auch. Funktioniert ebenso wenig wie in der Autoexec.NT.
    (So wenig, wie die AutoExec.NT andere Batchdateien zu starten im Stande zu sein scheint)

    Noch mal die Problematik: Gewisse Batchfiles die selbst mit Systemvaribalen umgehen und welche setzen können aus o.g. Gründnen nur über die Autoexec.Bat eingebracht werden. Und genau die streikt.

    Gibt es hier ein Phänomen das der WINBOOT.INI vs. MSDOS.SYS unter W9x vergleichbar ist und stattdessen eine "Dummy"-Datei ausgelöst wird? Kann ich z.B. den Namen 'Autoexec.Bat' irgendwo in der Registry willentlich gegen einen anderen tauschen..?
     
  5. normalbürger

    normalbürger Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    3.212
    :confused:
    Also wir setzen für unsere Fossilsoftware die Systemvariablen über den Arbeitsplatz.
    Rechter Mausklick Arbeitsplatz/Eigenschaften/Erweitert/Umgebungsvariablen

    Falls du das auch nicht meinst, nenn doch mal Beispiele :)
     
  6. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Was hat cmd mit Windows 98 zu tun?
    IMHO gab es das unter 98 noch gar nicht, hieß da command.

    Macht aber nix, da es eine autoexec.bat unter XP nicht gibt.
    Insofern...
    Thread hinfällig...

    Systemvariablen setzt man unter XP nun mal anders!
     
  7. buddy2002

    buddy2002 Megabyte

    Registriert seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    1.525
    http://www.iphpbb.com/foren-archiv/...utoexecbat-unterbinden-57818126-4258-112.html

    @Erich March

    Ich vermute doch einen Fehler im Registry-Eintrag
     
  8. Eric March

    Eric March CD-R 80

    Registriert seit:
    11. September 2003
    Beiträge:
    7.069
    @Antidepressiva: Sorry - du schreibst einfach nur Schrott der nicht zum Thema passt.
    (Vor so ein 'und' wie vor 'in soweit' kommt kein Komma. Denke dir eines dahin - alles klar?)

    @normalbürger:
    Ich habe nette Batch-Schätzchen die in ihrem programmmäßig erzeugten Code Variablen überwintern lassen - Variabeln, die sich eben stets ändern (Erleichterung des Aufrufs des Editors). Die können nur per Autoexec.Bat für den nächsten Arbeitsprozess nutzbar gemacht werden weil Autoexec.NT solche Zuweisungen schlicht nicht kann..!!


    PasreAutoexec steht wo es ein soll und an noch anderen Stellen - und auf 1. Dumm.

    Aber es kommt noch besser. Ich habe mir die Startdateien von Kollegen ausgeliehen. Und ich habe deren CMD- und Command-Boxen mit MEM und MEM /C durchleuchet.
    Bei mir wird, ohne dass ich eine Erklärung wüsste, EMM (trotzdem wieder) mit geladen obwohl das nicht (mehr) in den ausgeborgten Startdateien steht!!

    Wo nimmt XP das her? :confused:
     
  9. normalbürger

    normalbürger Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    3.212
    Hmm,
    so lange blicke ich nicht mehr durch :bahnhof:

    Also falls deine Schätzchen einen neuen Prozess = cmd aufrufen nutzen Dir deine "gesicherten/erzeugten" Variablen garnichts. Dann wird er sich nur an Vorgaben der Autoexec.nt bzw. config.nt halten.
     
  10. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Speziell in jüngster Vergangenheit habe ich mir das bei Dir abgeschaut.
    Finde ich eben ganz witzig, was Du so abläßt.

    Was meinst Du, wollen wir einen Club eröffnen?
     
  11. Eric March

    Eric March CD-R 80

    Registriert seit:
    11. September 2003
    Beiträge:
    7.069
    Ich lasse mir von dir nicht auf der Nase rumtanzen.

    Und ich bin auch nicht der einzige der mitkriegt, dass der Sernmon den du ablässt fast immer haarscharf am Thema vorbeigeht ohne dem OP (TO) zu nutzen weil du offenbar die Aufgabenstellung nie liest.

    EOD
     
  12. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    ROTFLBTC

    Cool.
    Noch eine Clubgemeinsamkeit.
    Denn die Tipps, die Du anderen für den Umgang mit XP gibst, gehen nicht nur haarscharf an den Fakten vorbei, sondern ganz gewaltig!

    Wie ist es, nicht doch eine Clubgründung?
     
  13. Eric March

    Eric March CD-R 80

    Registriert seit:
    11. September 2003
    Beiträge:
    7.069
    Aber vorab zu Antidepressiva:
    Ich lese deine Postings, ich lese die von z.B. Nevok - und stelle fest, dass deine die meiste heiße Luft beinhalten und seltenst dem Thema auf die Sprünge helfen weil sie immer schön knapp dran vorbei gehen.
    Wenn ich nicht sicher bin schreibe ich das immerhin mit dabei.


    Zum Wahnsinn der DOS-Box und iherer Einwohner:

    Mittlerweile wird zwar scheints die Autoexec.Bat immer noch nicht beim Systemstart ausgelöst - aber eine Frage bringt die nächste. Systemvariablen und die _default.Pif sind nun in einem passablen Zustand. Optimal ist die Lage aber noch lange nicht.

    Wie erhalte ich mehr Speicher für Systemvariablen, genauer gesagt für die die dynamisch in der Autoexec.Bat (weil anderswo nicht möglich) zugewiesen werden? Es scheint, dass just dieser knapp wird.
    Als ich eine zusätzliche Variable nach unten aufgeführtem Schema einbinden wollte bekam ich meine geliebte StackOverflow-Meldung und mehr zufällig bemerkte ich, dass ein Programm einen Parameter beim Aufruf nicht mehr verkraftete; ohne läuft es verdächtig reibungslos. Hier muss ich also irgendwie mehr Luft schaffen.
    Wie?


    ---1---
    Aus dem Rumpf der Kerndatei EDT.BAT die hier EDIT aufruft und ohne einen Dateinamen den letzten wieder verwendet. Syntax: EDT [Dateiname [Dateiname...]]
    Sie stammt im Kern so von W95, deren Code hier zitiert wird:

    set edtvar=%1
    if not %windir%!==! winset edtvar=%1
    REM damit sei klar, dass mir der Unterschied zw. Lokal und Global bekannt ist

    :marke
    if %2! == ! goto weiter
    shift
    set edtvar=%edtvar% %1
    if not %windir%!==! winset edtvar=%edtvar% %1
    goto marke

    :weiter
    echo @echo off > c:\dos\edtvar.bat
    echo set edtvar=%edtvar% >> c:\dos\edtvar.bat
    echo if not %%windir%%!==! winset edtvar=%edtvar% >> c:\dos\edtvar.bat

    REM der Einsprungpunkt ohne übergebenen Dateinamen
    :edit
    if not %edtvar%! == ! goto ausf
    call edtvar

    :ausf
    REM nun der Aufruf in dieser Form: ...EDIT %edtvar%


    ---2---
    Die (schon wohlvorbereitete) EDTVAR.BAT die ich ironischerweise eigentlich nie verändere, aber sie ist recht instruktiv:

    @echo off
    set edtvar=C:\Config.Sys C:\Autoexec.Bat C:\Windows\Dosstart.bat C:\Msdos.sys C:\Windows\system.ini C:\Windows\win.ini
    if not %windir%!==! winset edtvar=C:\Config.Sys C:\Autoexec.Bat C:\Windows\Dosstart.bat C:\Msdos.sys C:\Windows\system.ini C:\Windows\win.ini

    Dieser Code wird oben beim Label "weiter" erzeugt. WINSET zu verwenden kam später, auch, damit spätere Boxen (die eben nicht AutoExec mit aufriefen) die Variablen einfacher zur Verfügung haben. Bieder Aufruf, SET und WINSET, ist hier innerhalb der selben Box nötig...


    ---3---
    Gibt es an sich nicht. In der Autoexec.Bat stehen 5 Aufrufe dieser Art:
    CALL EDTVAR
    Es werden also simpel per Batchfile mittel SET Systemvariablen gefüllt.
    Als ich nun eine sechste gleichen Musters ergänzte streikte das Tool plötzlich. Kommentierte ich live den 6. Aufruf aus (Der LINK zu CMD ruft mit dem Schalter /K C:\AUTOEXEC.BAT dieselbe auf weil sie eben nicht automatisch im Voraus geladen wurde - das passt mir so freilich gar nicht) klappts wieder. Als sich scheints kürzere auskommentierte und den neuen drin ließ Streikte das Tool noch.


    Ergo - das dynamische Zuweisen von Systemvariablen auf diese Weise ist unbekömmlich. Und, nein, ich habe keine rechte Lust den Systemvariablenbereich der Registry per REG so anzugreifen obschon das sicherlich recht handzahm möglich wäre.

    An welchem Schräubchen kann ich drehen den Speicherbereich auszudehnen?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen