"Autoplay"-Funktion: Microsoft droht Prozess

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Pate, 10. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. unimatrix_512

    unimatrix_512 Byte

    Registriert seit:
    5. Dezember 2003
    Beiträge:
    59
    Meiner Kenntnis nach, hat sich MS das Patent auf das autorun.inf-Gedöns bereits 1994 patentieren lassen, also noch vor der Realisation in Windows 95. Wenn das jetzt eingeforderte Patent dieses Patent berührt, bin ich gespannt wie das ausgeht. Der Wahnsinn, an der Oberfläche eines Sinns formulierte Patente einzureichen, zieht dann vielleicht in den USA endlich ein nachhaltigen (Über-)Denkprozess nach sich.
     
  2. Pate

    Pate Byte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    80
    Ja ja, die Wirklichkeit scheint die Industrie schneller einzuholen als geplant! Selbst schuldt wenn man Softwarepatente haben möchte *MicrosoftmitdemZaunpfahlanstups*:D . Wartet noch ein paar Jahre ab, dann zerfleischt und zermürbt sich die Wirtschaft selbst.

    Nur zahlen solls die Kunden, oder wie? Feuert eure Kohle mal schön den Anwälten in die Kanzleien. Wenn ihr dann eure Produkte verteuern müßt haben die kleinen vielleicht auch mal wieder ein Chance.

    Mich wundert allerdings das besagte Firma erst jetzt bzw 2002 gemerkt hat das sich in Windows die Autostartfunktion befindet.

    Ich finds gut!

    Pate


    :aua:
     
  3. svenuser

    svenuser Byte

    Registriert seit:
    31. Juli 2002
    Beiträge:
    53
    na die genauen kosten weiß ich auch nicht. gebrauchsmuster gehen razi-fazi. die hat man in ein paar monaten durch. die macht man meist, damit man ein produkt schonmal vorabgeschützt hat. weil man darf nur sachen patantieren lassen, die noch nicht veröffentlicht wurden. also sobald ich meine mega-geniale erfindung publiziere, darf ich die nicht mehr patentieren. wenn man aber ein gebrauchsmuster anmeldet ist das erst mal sowas wie ein vorab-patent. das wird nicht geprüft, aber man hat zumindest schonmal grobe rechte daran. damit darf man die erfindung auch publizieren und danach in ruhe patentieren.
     
  4. unimatrix_512

    unimatrix_512 Byte

    Registriert seit:
    5. Dezember 2003
    Beiträge:
    59
    Also auf die Summe kommt man wenn ein "hilfreicher" Anwalt mitwerkelt, ansonsten ist das äußert preiswert. Und in Amerika bekommt man eins für rund 450 Euro. Allerdings sind "2 Jahre" sehr optimistisch... Wenn man knapp unter 6-8 Jahre liegt, kann man sich noch glücklich schätzen (jedenfalls in USA)
     
  5. Pinetik

    Pinetik Byte

    Registriert seit:
    20. Dezember 2001
    Beiträge:
    17
    Also im Kostenmerkblatt des Deutschen Patent- und Markenamt steht, das ein Anmeldeverfahren 50 ? bei elektronischer, 60 ? bei Briefanmeldung kostet. Gebrauchsmustern wie z.B. Amazon's On-Click einkauf sind noch billiger.
    Quelle: http://www.dpma.de/formulare/a9510.pdf

    wieviel man dann noch für die Anfertigung eines Patentes ausgibt sollte jedem selbst überlassen sein. Aber das sollte wohl besser ein Spezialist machen.

    Kann jedoch sein, das Patente wirklich erst geprüft werden. Möglich, dass ich das mit dem Gebrauchsmustern verwechsel.

    Grüße Philipp
     
  6. svenuser

    svenuser Byte

    Registriert seit:
    31. Juli 2002
    Beiträge:
    53
    da muss ich dir leider wiedersprechen! weil nicht umsonst dauert eine patentanmeldung im schnitt 2 jahre und kostet um die 10.000 ?. weil das wird vorher geprüft, ob es nicht mit anderen patenten kollidiert. und wenn man das patent hat, gehört einem diese technologie. die frage bei MS ist eben, ob es diese technologie verwendet hat oder eine andere, die dieser nur ähnlich ist... was manchmal auch reine auslegungssache ist
     
  7. Pinetik

    Pinetik Byte

    Registriert seit:
    20. Dezember 2001
    Beiträge:
    17
    Also zumindestens in Deutschland kannst du dir alles patentieren lassen was du willst. Das Patent wird erst geprüft, wenn es zu einem Einspruch/Gerichtsverfahren kommt

    Grüße Philipp
     
  8. svenuser

    svenuser Byte

    Registriert seit:
    31. Juli 2002
    Beiträge:
    53
    *losflitz* :D :D :D :jump: :jump: :topmodel:
     
  9. gfaust

    gfaust Byte

    Registriert seit:
    17. Oktober 2000
    Beiträge:
    20
    Haben die auch schon AMI, AWARD und PHOENIX verklagt, wegen der Möglichkeit zu booten, schliesslich wird hier auch ein auf dem Datenträger befindliches Programm nach dem starten gestartet!?
    Aber das wird im Patenttext schon genauer differenziert sein....
    (jaja, auch ich bin optimistisch....) Aber was lernen wir mal wieder über die Amis? Erst Patent einreichen, lange genug muksch verhalten und dann klagen!

    Guido
     
  10. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.594
    Abgesehen davon, dass es hier nur mal wieder ums Abstauben geht, kann mir das Autoplay gestohlen bleiben.
    Es ist immer das Erste, was ich nach einer Windows-Installation abschalte.
     
  11. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Er wurde gefunden!
    Der letzte Optimist!

    MfG Raberti
     
  12. Pate

    Pate Byte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    80
    Mein Beitrag war auch eher Ironisch gemeint!
    Erinnert mich aber irgendwie an: Die Geister die ich rief........ die werde ich nicht mehr los!

    Pate
     
  13. pausenclown

    pausenclown Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2002
    Beiträge:
    564
    Warten wir ab bis einer kommt und sagt er habe ein Patent das durch drücken auf Knöpfe an einem Eingabegerät Buchstaben auf den Bildschirm wirft.
    Patente schaden im Software Sektor meiner Meinung nach mehr als das sie nutzen.
    Vielleicht bringt das die EU mal zur Einsicht das Softwarepatente nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss sind.
     
  14. emacs

    emacs Megabyte

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.031
    Jura, ein Studiengang mit Zukunft, aber nur, wenn sich der Student auf Patent- und Urheberrecht spezialisiert ;).

    Greg

    PS.: Eigentlich geschieht es MS recht, sie wollten die Patente, nun haben sie sie. Mit dem Wünschen muss man vorsichtig sein, manchmal gehen sie in Erfüllung.
     
  15. LordSim

    LordSim Byte

    Registriert seit:
    19. März 2003
    Beiträge:
    71
    Hey; wann liest du bitte sehr ein Handbuch? Richtig. Wenn nix anderes mehr hilft. Nach dem Verfahren kann man auch ganz gut Geschäfte betreiben.

    Ich sehe diesen ganzen Patentmist eigentlich deutlich kritischer, da eine Würstlbude wie MS es sich durchaus leisten kann, Jahrelange Patentklagen durchzufechten. Die haben kohlemäßig einfach den längeren Atem.

    Nu stell dir mal als kleine kicky Softwareschmiede vor, du codierst ein Programm, und entwickelst dabei zufällig ein Verfahren, daß jemand anderes irgendwann mal entwickelt und patentiert hat. Derjenige welcher bekommt davon mit, und verklagt dich gleich mal auf die Zahlung von 200 Millionen Dollar.

    Das nette ist nun, daß das Patent möglicherweise gültig ist, möglicherweise auch nicht (wenn man entsprechend belegen kann etc. bla blubb). Nur sind das Jahre an Prozeßkosten, mit mehr als fraglichem Ausgang. Da einigt man sich doch lieber auf die Zahlung von 20 Mio - oder geht einfach pleite.

    Es mag jetzt noch lustig erscheinen, wenn Großkonzerne wie MS oder IBM deswegen verklagt werden, weil man denen das irgendwie etwas neidet; aber man sollte auch daran denken daß auch die kleinen verklagt werden können.

    In dem Sektor hat Recht nix mit Gerechtigkeit zu tun, sondern ausschließlich mit Geld & Anwälten. Wenn ich was 30 Jahre verschleppen kann, Millionen Dollar Kosten verursachen gibt jemand dann doch mal auf, mit Klagen, je länger sich das zieht.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen