Avalanche: Kommende Alternative zu Bittorrent?

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von andideasmoe, 17. Juni 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Zum Scheitern verurteilt. Was sollte man sonst dazu sagen. Eine Filesharing Proggi für die Massen, dass Urheberrechtsverletzungen ausschließt. Wozu dann noch Filesharing? Kommt mir bitte nich mit Linux Distris. Das Märchen glaubt doch keiner mehr!
     
  2. Pate

    Pate Byte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    80
    Ich denke das Tool ist zum scheitern verurteilt weil es eben nicht Open Source ist und weil niemand, aber auch wirklich niemand Microsoft trauen wird.

    Pate
     
  3. Ehdu

    Ehdu Byte

    Registriert seit:
    21. August 2002
    Beiträge:
    11
    Ob es jetzt tatsächlich zum Scheitern verurteilt ist, wage ich zu bezweifeln. Es wird genügend Firmen geben (vor allem aus dem Bereich der Musik- und Filmindustrie) die grade wegen der DRM-Fähigkeit (so sie wirklich sicher sein sollte) auf diese Versandmöglichkeit zugreifen werden. Spart sie doch Kosten.

    Wg. dem "Märchen von den Linux-Distris" kann ich nur sagen: Guck Dich mal um. Es gibt in der OpenSource-Scene genügend Pakete und auch die besagten Distris, die über BitTorrent verteilt werden.

    Ob diese Szene jetzt allerdings auf ein DRM-verseuchtes und unkontollierbares Filesharing-System aus dem Hause Microsoft zugreifen werden, wage ich zu bezweifeln. Im Endeffekt werden beide Systeme nebeneinander existieren und über beide Netze wird urheberrechtlich geschütztes Material verteilt werden.

    Oder glaubt jemand an das Märchen vom "sicheren System"?


    Gruß

    EhDu
     
  4. wiwa

    wiwa Byte

    Registriert seit:
    31. August 2001
    Beiträge:
    88
    Moin, moin, zusammen,
    das kommt mir doch komisch vor. Da hat doch schon einer genau so etwas erfunden (www.bittorrent.com) und nun darf M$ das unter einem eigenen Entwicklungsnamen einfach nachmachen? Das sollte mal einer mit einer M$-Idee versuchen.... Oder verstehe ich da etwas falsch / nicht?
    mfg
    Willi
     
  5. Irmer

    Irmer Kbyte

    Registriert seit:
    6. November 2000
    Beiträge:
    236
    Also legal eingesetzt ist Filesharing auch ein riesen fortschritt
    zu den Serverdownloads.
    Gerade bei Spiele-Demos, wie z.B. der Battlefield 2 Demo.
    Da waren kurz nach erscheinen alle server so dermaßen überfüllt,
    das man höchstens mit 20 kbit/s saugen konnte.
    Über Bittorrent (genauer Azureus) lud ich mit 110 kbit/s runter,
    und hatte die über 500 MB große Demo innerhalb kürzester Zeit.

    Wenn alle Spielehersteller ihre neuen Demos über so eine
    Technologie verbreiten, wäre das ein großer vorteil für die anwender.

    Und wenn microsoft ein eigenes System einsetzt, wird Fileshareing
    vielleicht auch endlich mal von dem dunkelgrauen image befreit
    welches es bei vielen leuten hat.
    (Viele halten filesharing zB. fälschlicherweise allgemein für illegal)
     
  6. catean

    catean Byte

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    92
    Aber ein toller Wurf ist in letzter Zeit kaum gelungen....oder irre ich mich?
    Enzo
     
  7. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    Also ich find die Idee gar nicht mal so übel... wie gesagt, vom negativen Image befreien, und die Idee mit dem codieren schaut auch gut aus... das könnten ja auch andere Filesharing Programmierer versuchen zu übernehmen. Aber bitte ohne DRM.
     
  8. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Sind das nicht genau 2 Sachen die sich widersprechen? Microsoft und kein DRM?
    Und dass Linux Distris nur einen insgesamt geringen Anteil am Tauschbörsenaufkommen haben, darf wohl kaum bezweifelt werden.
     

  9. Endlich mal spricht einer aus der Seele aller Filesharing-Benutzer, denn genau das ist der Einsatzzweck dieser widerwärtigen und hassenswerten Dreckssoftware!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen