1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Award BIOS für 486er - woher nehmen?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von dragon_MF, 29. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Hallo!

    Ich bastel mir gerade wieder einen 486er zusammen, leider scheitere ich daran, dass das BIOS sagt:
    ---
    Award Boot Block Bios v 1.00

    BIOS ROM checksum error

    Detecting floppy drive A media...
    ---
    BIOS also in dutten. Ich mich belesen und rausgefunden, dass dieses Boot Block BIOS eine Diskette mit bin-file des BIOS und spezieller autoexec.bat etc. sucht und sich damit versucht zu flashen. Nur weiß ich leider den Hersteller dieses alten boards nicht und das BIOS kommt nicht soweit, dass ich die schöne lange Zeile unten mit den viel Zahlen zu lesen bekomme, worüber eine Identifikation möglich wäre. Woher könnte ich nun also ein BIOS bekommen bzw. rausfinden, was für ein Mobo-Hersteller das ist?

    Es ist scheinbar nichts nützliches darauf gedruckt außer "TMF M21 94V-0" auf der Rückseite und eine Zeile darunter "9542".
    Der Chipsatz ist SiS 85C497 bzw. SiS 85C496
    Das BIOS ist auf 1995 datiert.
    Desweiteren ist ein Winbond Stein drauf, Bezeichnung: W83787F
    Es hat 3 PCI und 3 ISA Steckplätze und zwischen den PCI Steckplätzen steht einmal "4DPS VER 1.0" (diesen string gibt es so laut google aber im ganzen web nicht)

    Danke für Hinweise jeglicher Art.
    Gruß

    Martin
     
  2. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
  3. tasos_calibra

    tasos_calibra Kbyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    151
    Hallo,
    möglicherweise ist dein Board vom Hersteller NSONIQ der har damals so einen Chipsatz meistens!Ist das ein 486DX2 oder 486DX4?Intel oder Cyrix? Wenn ich mich gut darauf errinere ist ein Checksum Error etwas mit dem RAM.Vielleicht hast du im normalem PS2 RAM steckplatzt einen EDO eingesteckt!Oder auch möglich Problem mit dem Cache,ich meine wenn du 128Kb oder 256Kb mit oder ohne Pipeline Burst besitzt muß du dem Board das erteilen mit dem entsprechendem Jumper!
     
  4. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    @ossilotta: Das deutet ja jetzt sehr auf 2A4IBZ11C-00: Zida 4DPS-256k Tomato Board aber woher BIOs nehmen?

    @tasos: Ich habe das board mit einem AMD 486DX4 in Empfang genommen, dass es der Originalprozessor ist, ist wahrscheinlich, aber nicht garantiert...ich nehme aber erstmal an, dass wenigstens für den die Einstellungen stimmen sollten, da es wohl der letzte war, mit dem es lief.
    Wie kommst du auf RAM? Er sagt doch, dass die BIOS Prüfsumme falsch sei...
    Ich stützte mich auf:
    http://www.plasma-online.com/textual/howto/flash_award.html
    http://www.hardware-bastelkiste.de/bios_recovery.html
    http://episteme.arstechnica.com/eve/ubb.x/a/tpc/f/77909774/m/668004332731
    http://forums.afterdawn.com/thread_view.cfm/82485
    uh...Hm, es sind EDOs, hab jetzt aber auch keine anderen der Größe da, nur noch die ganz kleinen 30er ;-(
     
  5. tasos_calibra

    tasos_calibra Kbyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    151
    Du brauchst ganz normale PS2 Module mit 72 Pins ( wenn ich mich gut erinnere) keine EDOs.Die haben kleinere Zugriffszeit und sind fuer Pentium-S geeignet.Die aelteren sogenannten SIMMs kannst du in einem PS2 Slot mit entsprechendem Adapter stecken.Checksum > Der verrechnet sich mit den EDOs.
    Noch eine Frage,ist dein Board nicht vom Year2000 Problem befallen?
     
  6. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    ich habe nicht gedacht dass ich das hier mal posten "darf":
    tassos halt die klappe, es kommt nur blödsinn raus.
    das hat genau garnichts mit dem ram oder gar dem ramtyp zu tun, sondern mit dem bios-rom, das offenbar den einen oder anderen knacks hat. man kann es kaum glauben, aber das bios wird - wie jeder andere "dauerhafte" speicherinhalt im pc auch - über prüfsummen abgesichert.

    @TO: ich will dir jatzt nicht den spass verderben und das board kenne ich auch nicht, aber nachdem das board quasi aus der pc-steinzeit stammt ist die chance gut, dass es das flashen gar nicht unterstützt. ein neues bios kann dann nur extern in einem eeprom-writer auf den chip gebrannt werden. das geht aber nur wenn der chip gesockelt ist...
     
  7. Teeonice

    Teeonice Guest

    Stimmt genau.
    Und falls der Baustein gesockelt ist, kannst du für den ersten Start einfach einen baugleichen Baustein nehmen. Wenn der PC hochfährt, den Baustein bei laufenden PC austauschen und das Bios neu flashen. Das funktioniert wunderbar und gefahrlos.
     
  8. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    *narf* das hab ich inzwischen auch bemerkt, dass es ein eeprom ist, total indie Irre geführt durch die Meldung...mich wundert nur, dass das BIOs dann diese beschriebene Methode anbietet, wenn sie quasi sinnlos ist...?
    So ein writerlein hab ich leider nicht, damit ist das board dann wohl schrottreif was mich angeht...
    Danke für die Hinweise.
     
  9. Teeonice

    Teeonice Guest

    Hallo,
    bin jetzt schon ein wenig müde, aber ob 486er oder aktueller PC egal,
    das interessiert mich jetzt.

    Erstens, muss dein neues Flashprogramm und Bios zum Board passen.
    Die meisten Boardhersteller bieten hier sogar noch 486er Daten an.

    Zweitens, muss evtl. ein Jumper auf dem Board das flashen freigeben
    Steht im Handbuch, oder ist meistens ins Board geätzt.

    Drittens, je nach Diskette von der gebootet wird, im Prompt mit F5 abbrechen, dadurch werden keine Dostreiber in den hohen Speicherbreich geladen. Die brauchst du beim flashen nicht!!

    Ein Bios sollte immer ohne geladene Treiber geflasht werden.

    Beispiel:

    Rechner starten, es macht einmal Pip und das grüne Licht vom Monitor spricht sofort an.
    Das darauffolgende booten funktioniert bis in die Dos Eingabeauforderung einwandfrei?
    Hier jetzt mit F5 abbrechen (Je nachdem was die Bootdiskette drauf hat)
    Jetzt müsstest du A:\ und C:\ im Prompt ansprechen können.

    Gib jetzt mal A:\ ein und leg die passende Diskette mit dem neuem Bios und dem passenden
    Flashprogramm ein und mit „Dir“ wird das Verzeichnis angezeigt

    A:\ dir
    Hier erscheint jetzt der Inhalt von A:\. In diesem Fall folgendes Beispiel.

    awdflash.exe
    8KHI3425.BIN

    Mit A:\awdflash.exe oder awdflash, startet das Programm zum flashen.

    In der darauffolgenden Eingabeaufforderung wird jetzt der Pfad zur Bios.bin Datei eingegeben. Bei den meisten Award Dateien reicht einfach der Dateiname. Einige andere verlangen auch die exakte Pfadangabe.

    8KHI3425.BIN
    oder
    A:\ 8KHI3425.BIN

    Meistens brechen Biosupdates wegen falscher Pfadangabe hier ab.
    Und nicht vergessen meist haben wir hier eine englische Tastatur, Yes liegt auf Z.
    Also darauf achten, sonst gibt es wieder einen Error.

    Falls das Update klappt, wirst du aufgefordert das alte Bios zu sichern, das ist aber Geschmackssache. So, jetzt läuft ein Balken durchs Flashprogramm. Lass jetzt die Finger in der Hose und mach gar nichts.

    Wenn das flashen erfolgreich war, den Rechner neu booten und ab ins Bios.
    Als erstes erst mal „Setup default, oder Setup optimal default „ wählen, hierdurch werden eventuelle Ungleichheiten im Bios beseitigt. Danach einfach die üblichen Dinge im Bios neu einstellen.

    Viel Spass Eddy


    P.S.
    Und wenn das flashen in die Hose geht, einfach ein ähnlichen Biosbaustein zum reinen Erststart einbauen. Floppy und HDD vorher abklemmen und den Rechner in den Error reinbooten. Jetzt bei laufenden Rechner (bitte nicht ins Bios gehen) den Biosschip vorsichtig ablösen und den Originalbaustein einsetzen. Der Biosship ist danach wieder ansprechbar und kann neu geflasht werden.
     
  10. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    erm danke, aber der normale flash-Vorgang ist mir geläufig. Das Problem dieses Rechners ist, dass er einen checksum error-meldet und NICHT bootet. Er verlangt sofort eine diskette in LW A: (noch vor dem RAM check, siehe meinen ersten post, anein Betriebssystem ist noch gar nicht zudenken)
    Ich habe mich bezüglich des Bootblock BIOS belesen und angeblich lässt sich eine speziell präparierte diskette mit einer speziell autoexec.bat erstellen, die flash-tool und bin-file enthält, die dann flasht.
    Unsinnigerweise enthält das board ein eeprom speicher für das BIOS, der sich nach meinem Wissen nicht einfach so im PC flashen lässt. Mich wunderte nun, warum eine solche Funktion dan angeboten wird...
    trotzdem Danke für deine Mühe.
     
  11. reiszwecke

    reiszwecke ROM

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    1
    hallo ich hab genau das selbe motherboard von dem ihr geredethabt (m21 94 V-O) aber erst seit ein paar tagen und natühlich kein handbuch muss aber unbedingt wissen wie man die leds und den power knopf ansteckt du müsstes das doch wissen
    wäre echt supa wenn du mir das erklären könntest
     
  12. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    J3 - Power LED
    J5 - Reset Switch
    J9 - Speaker
    J2 - Turbo LED
    J1 - Turbo Switch

    ff
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen