Bart PE Builder erkennt Festplatte nicht

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von pctigger, 17. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. pctigger

    pctigger Byte

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    55
    Hallo,

    habe eine "verseuchte" Festplatte (Vermutung: Virenbefall im MBR) und möchte diese nun mit Hilfe von Bart PE Builder 3.1.3.a checken, ggf. auch Daten auf eine andere Festplatte im gleichen PC rüberkopieren. Problem: Bart PE Builder erkennt Festplatte nicht!!! Unter "normalem" Win XP ist die alte Platte nicht mehr bootfähig, aber sie wird vom BIOS zutreffend erkannt und unter Knoppix kann man sehen, daß die Dateien (weitestgehend?) noch vorhanden sind.

    Wat nu...? :confused:

    pctigger
     
  2. Leonito

    Leonito Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    679
    Unter Knoppix die Daten auf eine FAT32 Partition kopieren.
     
  3. octo124

    octo124 Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2003
    Beiträge:
    88
    Also Virus im MBR gabs mal vor langer Zeit, habe aber ewig nix mehr davon gehört.
    Zäum doch mal das Pferd richtig auf:
    1. Diagnoseprogramm vom Hersteller der HD und Komplettcheck
    alles i.O., dann
    2. Testdisk http://www.wintotal-forum.de/?board=31;action=display;threadid=41653
    Partitionstabelle kontrollieren und bei Bedarf genau nach Anleitung inkl. der Links dort einsetzen.
    3. Kompletter Virenscan inkl. des MBR.

    Danach meld dich nochmal, falls was noch net klappt bzw. wenn Fragen.
     
  4. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    SCSI-oder S-ATA-Treiber sind nicht mit in BartPE eingebunden.
     
  5. pctigger

    pctigger Byte

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    55
    Oha... kann man die denn ggf. dort "manuell" einbinden? Wenn ja, wie? :confused:

    pctigger
     
  6. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Auf was stützt sich denn diese Vermutung... nur weil der Rechner nicht mehr bootet ??.

    Wolfgang
     
  7. pctigger

    pctigger Byte

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    55
    Ehrlich gesagt: ja. Ich hatte zunächst einige "Fehlstarts" (kein bootbares Medium gefunden), die sich mit erfolgreichen Bootvorgängen abgewechselt haben. Irgendwann hat der Rechner sich dann endgültig geweigert, zu booten.

    Die Versuche, Windows XP neu zu installieren bzw. die Wiederherstellungskonsole zu verwenden, sind danach auch nicht mehr erfolgreich gewesen. Ich komme einfach unter XP nicht mehr an die Platte heran, befürchte ich...

    Soweit ich mich erinnere (ist jetzt auch schon wieder knapp 2 Wochen her), habe ich unter Knoppix bei Testdisk auch eine Fehlermeldung zu dieser Platte erhalten. Soll ich die vielleicht mal posten?

    Unschön ist halt auch, daß ich nicht einfach die alte Platte parallel zur neuen betreiben kann, da der Rechner dann gar nicht mehr richtig bootet (siehe Thread unter Hardware).

    pctigger
     
  8. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
  9. pctigger

    pctigger Byte

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    55
    1000 Dank für den Tip, das Anlegen der CD inkl. Treiber hat auch prima funktioniert. Doch jetzt kommt der Hammer:

    BartPE startet nicht mehr, und zwar weder die bisherige Version ohne SATA-Treiber noch die neue Version. :aua: [Komisch, denn gestern habe ich BartPE noch starten können - um festzustellen, daß mir der SATA.Treiber fehlt.]

    Im Detail:

    Habe nur CD-ROM und die defekte Platte angeschlossen (nicht bootfähig, aber wohl noch mit Dateien, so zumindest Knoppix). Dann hochgefahren mit CD als einzigem Bootdevice. Es kommt "Starting BartPE", dann der Win XP Professional Startbildschirm mit dem Laufband, und dann der Bluescreen (of death):

    STOP 0x00000024 (...)
    ntfs.sys Address (...)

    Mahlzeit!!!

    Ich bin langsam ziemlich verzweifelt. Wie komme ich bloß an die Daten von der Platte ran? Oder zunächst mal, wie kann ich eine vernünftige Diagnose fahren?

    Schön wäre es z.B., an die Wiederherstellungskonsole zu kommen, um ntfs.sys auf die Platte zu kopieren. ABer nix da, das funktioniert auch nicht (wenn ich "R" eingebe, kommt mal wieder der Bluescreen...).

    Hiiilfeee... :eek:

    pctigger
     
  10. pctigger

    pctigger Byte

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    55
    Danke, ich weiß nur leider nicht von welcher Plattform aus ich das tun soll.... siehe auch meine Probleme mit BartPE und den beiden Festplatten: http://www.pcwelt.de/forum/thread166431.html

    pctigger
     
  11. Leonito

    Leonito Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    679
    Hast du eigentlich schon mal deine Festplatte mit einem Hersteller-Tool auf Funktionsfähigkeit überprüft? Falls nicht, dann mein Rat: Mach das erst einmal.
     
  12. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Und auch wichtig.... einen Speichertest (RAM-Test) fahren. da ist irgendetwas faul mit deiner Maschine (Hardware-Probleme).

    www.memtest.org
    Die ISO mit Nero zu einer Boot-CD brennen..

    Wolfgang
     
  13. pctigger

    pctigger Byte

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    55
    Die Frage mag ja saublöd klingen, aber trotzdem: wie, wenn ich das Laufwerk nicht mehr booten kann...?

    pctigger
     
  14. Leonito

    Leonito Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    679
    Die Herstellertools laufen i.d.R. nicht von Festplatte, sondern Diskette oder bootbarer CD. D.h. du lädst dir das Tool herunter und kopierst es auf Diskette, die vorher als MS-DOS Startdiskette im Explorer formatiert wurde. Anschließend wird darüber gebootet und das Tool aufgerufen.
    Sollte dieses die FP nicht finden, kannst du mit ziemlicher Sicherheit von einem Defekt ausgehen. Ansonsten analysiert es die FP gründlich und ist auch in der Lage zu reparieren (Dateisystem etc.).

    Analog ist auch mit einer CD ROM als Startmedium zu verfahren.

    Edit: Soeben aufgetrieben: Ultimate Boot CD von
    http://ultimatebootcd.sciox.org/ Download unter http://www.ultimatebootcd.com/download.html

    Super Alternative, weil so gut wie alle Herstellertools zur Festplattenanalyse bereits integriert sind.
     
  15. pctigger

    pctigger Byte

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    55
    Danke für diesen Hinweis, habe ich gestern auch mal gemacht. Nach gut 1,5 Stunden und 5 (identischen?!) Testläufen war noch kein Fehler aufgetreten (habe dann abgebrochen, weil es mir zu lange gedauert hat - irgendwann muß ich ja auch mal pennen).

    Also scheint da nix im Argen zu liegen. Ich habe ja auch in diesem Rechner eine neue HDD eingebaut und Win XP dort neu aufgesetzt, und das läuft ohne Probleme.

    Ein weiterer Test mit der CD von Norton Antivirus (die auch als Rettungsdisk eingesetzt werden kann) hat ergeben, daß in dem MBR kein Virus ist. Weitere Bootsektoren hat er nicht gefunden, also auch keine Bootsektor-Viren. Eigentlich erfreulich… wenn NAV vernünftig funktioniert.

    Habe die HDD unter Knoppix 3.9 noch einmal untersuchen lassen mit Testdisk. Ergebnis:

    Zunächst erkennt er die Platte wie folgt:

    sda CHS 24321 255 63 - 190779 MB

    Dann geht es so weiter:

    Partition 1 * HPFS - NTFS [Begin:] 5 0 1 [End:] 24320 254 63 [Sektoren:] 390636540
    und vor allem: "bad sector count"

    Im nächsten Schritt zeigt Testdisk dann eine weitere Partition an:

    * FAT 16 >32M [Begin:] 0 1 1 [End:] 4 254 63 [Sektoren:] 80262

    Wenn ich jetzt mal die Anzahl der Sektoren der beiden Partitionen zusammenrechne, komme ich auf 390.716.802, lt. Hersteller (HDD ist eine WDC WD2000JD-5) sind es aber 390.721.968, also 5.166 mehr. Wo sind sie hin, die Sektoren…?

    Mir scheint, daß hier sowie in dem Unterschied zwischen "24321 255" und "24320 254" das Problem liegt. Richtig? Was bedeutet das - ist ggf. die "Festplattengeometrie" im Eimer? Was kann man tun? Wenn ich das richtig sehe, kann man das auch mit Testdisk bearbeiten… sollte ich dieses Risiko eingehen?

    Habe jetzt auch mal eine Mail an den Hersteller geschrieben, um die korrekten und v.a. kompletten Laufwerksdaten zu erhalten.

    pctigger
     
  16. Leonito

    Leonito Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    679
    Setz doch endlich mal ein Herstellertool darauf an. Erst danach hast du echte Klarheit. Ich gehe von einem Defekt aus - jedoch könnte das Tool möglicherweise defekte Sektoren als "Bad Cluster" markieren und die Platte wäre noch halbwegs zu gebrauchen. Sensible Daten würde ich ihr trotzdem nicht mehr anvertrauen.
     
  17. pctigger

    pctigger Byte

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    55
    So, jetzt habe ich die Platte mit einem Tool vom Hersteller geprüft (bootbare CD, ich hab's dann doch im Downloadbereich gefunden...). Nochmal danke für den Hinweis.

    Ergebnis: sowohl beim Schnelltest als auch beim ausführlichen Test (über 1 Std, da 200 GB) wurde KEIN einziger Fehler gefunden. :)

    Einerseits gut, andererseits... wat nu? :confused:

    pctigger
     
  18. pctigger

    pctigger Byte

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    55
    Habe Memtest noch einmal laufen lassen. Diesmal 22 Durchgänge und knapp 8 Stunden... hört das Programm eigentlich auch mal von selber auf...? Wie dem auch sei, ich nehme mal an, daß es NICHT am Speicher liegt...

    pctigger
     
  19. octo124

    octo124 Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2003
    Beiträge:
    88
    Du warst ja schon auf dem richtigen Weg, warum du wieder abbiegst - unerklärlich *gg*

    Also entweder postest du hier nen Link zu nem Screen des Komplettscan von Testdisk zu dieser HD oder schreibst alles brav ab und hier rein.
    Mit deinen - sorry - Datenhäpchen kann ich nix anfangen.
    Desweiteren bat ich dich unbedingt alle!! Links bis zum Ende zu verfolgen, da wird ausführlich alles erläutert und die von dir ins Auge gefassten 255 + 254 sind dort ebenfalls mit drin, vorweg sollten beide 255 sein, dann ist was im argen *gg*
     
  20. pctigger

    pctigger Byte

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    55
    Wieviele Testläufe macht das Programm denn? Mal ehrlich, nach 8 Stunden sollte es doch langsam mal gut sein, oder?

    pctigger
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen