1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Barton 2500+ übertakten

Dieses Thema im Forum "Hardware-Tuning" wurde erstellt von Hausl, 6. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hausl

    Hausl Byte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2003
    Beiträge:
    41
    Hallo, hab da mal ne frage.

    Ich habe den barton 2500+ mit dem AQYEA stepping - produktionswoche 47. Als board habe ich von msi das k7n2 delta L und 2 mal 256 MB Ram von Infineon mit 333 mhz.

    Also ist das übertakten des prozessors durch anheben des fsb schon mal hirnrissig, oder. weil dann board und ram nicht mehr synchron laufen.

    ist das übertakten dieses prozessors überhaupt noch möglich, weil ich erst was gelesen hab, dass da amd ab ner gewissen produktionswoche wieder was geändert hat
     
  2. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    tcl, trp, etc. ... wird dir hier und auf der folgenden Seite erklärt , um so niedriger die Zahlen dort, also gen 0 um so besser (schneller).

    Der Boxed-Kühler ist nicht für?s übertakten geeignet, da sollte man schon einen leistungsfähigen Kühler á la EKL-1041 einsetzen.
     
  3. Hausl

    Hausl Byte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2003
    Beiträge:
    41
    was hat das mit den timings auf sich? was bedeutet tcl, trp, tras, trcd? und was bewirkt man damit, wenn man die verstellt? was ist besser, weniger oder mehr?

    also ist der standardkühler von der boxed-variante nicht mehr empfehlendswert, wenn ich übertakte?
     
  4. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Die 333er Infineon RAMs lassen sich wirklich teilweise mit scharfen CL 2 Timings, ansonsten mit CL 2,5 Timings auf 200 MHz übertakten - Teilweise ist aber auch eine RAM-VCore Anhebung auf 2,6 bzw. 2,65 V erforderlich, damit sie stabil und einwandfrei funktionieren.

    Hier noch ein Vergleichstest mit RAM Made in Germany, u.a. auch Infineon PC333 - lies ihn dir mal durch ...

    Asynchrones Takten von RAM und CPU bei nForce2-Boards = "Todsünde" und kostet richtig Performance.

    Wie und was Benchmarks aussagen, da geb ich nicht viel drauf, für mich wird die Power erst so richtig beim en-/codieren und mit sehr aufwändigen Simulationsberechnungen sichtbar und damit auch für mich messbar.
     
  5. Hausl

    Hausl Byte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2003
    Beiträge:
    41
    also nochmal: meine 333mhz ram soll man so weit übertakten können? oder lieber erst mal mit den 175 mhz fsb betreiben?

    ist es sehr schlimm, wenn cpu und speicher nicht synchron laufen?

    hab zuvor den fsb des boards auf 200 mhz angehoben und aus meinem 2500+ wurde ein 3200+. aber in den benchmarks war davon nicht viel zu erkennen, nur ein ganz klein wenig
     
  6. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Ab Woche 39 2003 sind zumindest 66% locked gewesen und ab Woche 42 2003 mind. 99%.

    Demnach bleibt dir, sofern entsprechendes RAM (PC400) vorhanden, nur das Übertakten via FSB. Bei entsprechendem RAM (siehe oben) ist das Übertakten via FSB und synchronem RAM-Takt dann kein so grosses Problem.

    Mit deinem vorhandenem Infineon RAM sollte selbst bei scharfen CL 2 Timings ein FSB von 170 auch 172 evtl. 175 MHz machbar sein. Etliche Infineon PC333 lassen sich aber auch mit CL 2 oder 2,5 mit 200 MHz betreiben - ggfs. RAM-VCore auf 2,6 evtl. 2,65 V erhöhen, damit?s stabil läuft.

    Voraussetzung ein CPU-Kühler der mit der grösseren Abwärme ggfs. "fertig wird".
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen