Battlefield 2: EA testet Spiele-Verkauf per Internet

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von woffu11, 11. November 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. woffu11

    woffu11 Byte

    Registriert seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    25
    Was Valve mit Steam / HL2 vorgemacht hat mag ja für die Firmen kostensparend sein.
    Für die Nutzer, Kunden ist es eine Zumutung !
    Nicht nur der Download, fehlende Hülle und nur mühsame Möglichkeit eines Backups stören.
    Bei Steam war die Freischaltung eine Konfigurationsorgie, die an alte schlimme DOS Zeiten erinnerte.
    Jetzt noch nervt Steam die Anwender mit dauernden Zwangsdownloads von Updates, die man meist gar nicht braucht und will, entsprechenden Zwangspausen vor dem Spielen, weil erstmal Unmengen an Daten geladen werden müssen, - um Steam upzudaten.:bse: :bse:
    Nebenbei ist es eine Frechheit, wenn man sein gekauftes Spiel ausschliesslich spielen kann, wenn man online ist, - obwohl das gar nicht nötig wäre.
    Verschont uns bitte mit sowas.:bse:
     
  2. Koboldchen

    Koboldchen Byte

    Registriert seit:
    21. Juli 2000
    Beiträge:
    64
    Da kann ich dir leider nur in allen Punkten zustimmen!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen