Beckham-Ball wechselt für 28.000 Euro den Besitzer

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von mike_x, 23. Juli 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mike_x

    mike_x Kbyte

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    216
    Da müsste ich schon sehr viel Geld haben, um für den Backham-Ball EUR28.000 hinzulegen. Aber es gibt ja auch genug Leute, die sogar für Telefonsex zahlen. :aua:
     
  2. Mrs.Sippi

    Mrs.Sippi Byte

    Registriert seit:
    17. November 2001
    Beiträge:
    33
    Wenn in einem Kaufhaus dem Verkäufer etwas herunterfällt, ich es aufhebe und ihm trotz Aufforderung nicht zurückgebe sondern bei Ebay für 28.000 Euro verkaufe, so ist das doch in meinen Augen Diebstahl und Hehlerei.

    Wenn ich auch noch öffentlich damit werbe, dass ich etwas gestohlen habe und dabei noch meine Adresse angebe, müsste ich nicht damit rechnen, dass ich Ärger bekomme?

    Irgenwie verstehe ich das alles nicht, aber wahrscheinlich bin ich einfach ein Spießer, oder? Ich würde gerne wissen, ob ich als Einziger so denke.

    Gruß

     
  3. Rainer04

    Rainer04 Megabyte

    Registriert seit:
    3. April 2004
    Beiträge:
    1.125
    Durch den "Mondschuß" hatten Millionen Zuschauer ihren Spaß oder auch Ärger.
    Man bedenke nur die Folgen, WENN der Ball ins Netz ... hätten wiederum Millionen Zuschauer ihren Spaß oder Ärger gehabt. Es war halt ein großes Ereignis; da geht so ne Kleinigkeit wie ein Spielball schon mal unter ;)

    Fahre in die Wüste und klaue einen Eimer Sand; niemand wird sich aufregen, auch wenn es man es bemerken würde und es letztendlich auch ein "Diebstahl" wäre.
     
  4. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Ist doch Banane! Wenn nach Spielschluß der Ball in die Meute gefeuert worden wäre, dann hätt ich ja noch Verständnis, aber im laufenden Spiel? Ich denke schon, daß der Versteigerer die 28000? dann auch wenigstens für einen guten Zweck nutzen und nicht für sich selbst verbraten sollte.

    Aber nimm keinen Stein aus der Türkei mit! Der ist für die Zöllner garantiert antik, so daß es sich um Antiquitätenklau handelt. Das geht dann nicht unter 4 Wochen Untersuchungshaft in irgendeiner stinkenden Barracke ab! Und erzählt das ruhig weiter, besonders an die Bekannten, die jetzt in die Türkei reisen!

    MfG Raberti
     
  5. dj_ibo

    dj_ibo Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    543
    @RaBerti1

    die sind doch echt krank die tuerken!
    anstatt die reisenden aufzuklären, dass das verboten ist, geht es gleich in den knast!
    und DIE wollen in die EU!
    da lache ich ja nur!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen