Bei 0900-Nummern immer auf die Preisansage achten

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von gyniko-onkel, 12. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. gyniko-onkel

    gyniko-onkel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2005
    Beiträge:
    566
    Ich weiss ich bin paranoid, aber folgendes Szenario:
    Der gewiefte 'Betrüger' lässt sich durch neue Gesetze nicht aus der Ruhe bringen und tüftelt an neuen Maschen der Abzocke.
    Könnte folgendermaßen aussehen: Die Ansage zu einer 0900er Nummer lautet dann ' Dieser Service
    kostet 22 Euro pro Anrufminute', wobei über das Wort 'minute' ein Kratzen oder Leitungsknirschen simuliert wird, so dass der ahnungslose Anrufer glauben muss: 'Kostet nur 22 Euro, solange ich nicht auflege!'...
    Uii, teure Sache nach bereits 10 Minuten! :baeh:

    Fallen euch auch spontan neue Maschen ein?
     
  2. rolfmuc

    rolfmuc Kbyte

    Registriert seit:
    28. September 2000
    Beiträge:
    424
    Ganz einfach - eine Ansage "... kostet 22 Euro ..." beantwoirte ich mit sofortigem Abbruch des Anrufs. Egal, ob es sich um 22 Euro pri Minute oder per Anruf handelt. Im übrigen beginnt die Kostenpflicht erst nach einem Signalton. Was, zum Teufel, soll 22 Euro, also umgerechnet über 40 Mark, per Telefon wert sein? Also auf jeden Fall Finger weg von 0900-Nummern, wenn nicht schon VOR dem Anruf klar ist, was das kostet. Und für die Unbelehrbaren: Für wenig mehr als 2 x 22 Euro (oder dergleichen) kannst du schon ein gewisses Etablissement aufsuchen. Abgesehen von unzähligen Inet-Adressen, die zum Nulltarif mehr bieten als jede "Mehrwertnummer" - egal, ob es sich um Technik oder Schweinkram handelt.
    Also: Vorher Hirn einschalten und nicht hinterher jammern!
     
  3. gyniko-onkel

    gyniko-onkel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2005
    Beiträge:
    566
    Und genau DAS erzähl mal den o.g. Unbelehrbaren und Schüttelkrampfgeplagten, wenn die ihre Rechnung kriegen. Dann gibt es wieder Prozesse ohne Ende: "Ich wurde abgezockt!" :heul:
    Ich könnt´ jetzt schon :kotz:
     
  4. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Das stimmt doch gar nicht!

     
  5. gyniko-onkel

    gyniko-onkel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2005
    Beiträge:
    566
    ...war ja auch nur ein Beispiel. Die Burschen werden schon einen Weg finden, das ganze System auszuhebeln, zu umgehen oder sonstwas zu machen. Sicherheitslücken gibts überall...
     
  6. TheKey84

    TheKey84 Kbyte

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    187
    Bisher haben die Burschen aber das System nicht ausgehebelt, sondern nur die Dummheit der Leute ausgenutzt. Und ich glaube auch kaum, dass ein solcher "Diensteanbieter" die Telekom hackt um illegal überhöhte Preise fordern zu können. Da nutzt man doch lieber anderswo die Dummheit der Leute aus. Außerdem finde ich die verpflichtende Tarifansage vor jedem Gespräch gut, da kann wenigstens niemand behaupten, er hätte von nix gewusst.

    Aber zu dem Krächzen: Weiß jemand, ob die Anbieter die Tarifansage selbst machen müssen? Oder wird das dann zentral von der Telekom gemacht, bevor der Anruf durchgeschaltet wird? Das würd' mich mal interessieren.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen