Betriebssystem von Programmen trennen?

Dieses Thema im Forum "Windows NT / 95 / 98 / 2000 / ME" wurde erstellt von BolekLolek, 18. Mai 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BolekLolek

    BolekLolek Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    26. Januar 2002
    Beiträge:
    535
    Tag!
    ich habe eine frage ist es sinnvoll Windows2000 auf eine getrennet partionion zu installieren und Programme auf andere oder sollte man die win2000 partionion bißchen größer machen(15GB) und damint die Programme zusammen mit OS drauf sind.

    mfg robert
     
  2. Docent

    Docent Guest

    s
    6. Ich mache jede Woche eine normale Sicherung der Privat-Daten. Dabei benutze ich 2 CD-RW\'s: für gerade und ungeraden Wochen.
    7. Ich pflege Windows jede 1-2 Wochen mit Defrag, Scandisk, Antivirus usw.
    8. Letztendlich habe ich ein zweites Windows, wo ich zuerst Programme und Treiber teste (und da erlebe ich ab und zu böse Überaschungen)
    9. Ich verwende Linux. So habe ich noch eine Möglichkeit auf meine Daten zu kommen. Egal, was passiert.
    10. Natührlich nimmt alles jede Menge Zeit. Aber so erspare ich mir
    wenigstens den Aufenthalt in der Psychiatrie, was es bei Windows 95 fast der Fall war.

    Wenn du noch ein paar Tipps für mich hast, schreib ruhig. Es könnte sein, dass ich was übersehen habe. Bin für jeden Tip dankbar.

    mfg
    Do
     
  3. Brandon_kn

    Brandon_kn Byte

    Registriert seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    9
    Ich trenne auch meine Anwenderdaten von der OS-Partition und dazu noch ein/zwei Programme. So z.B. mein Mailprogramm, da es die In-Box usw. bei einer OS-Neuinstallation verlieren würde.
    Das Problem bei der Trennung von Programmen und dem OS ist generell (auch wenn man ein Imageprogramm nutzt), dass man bei einer Neuinstallation oder dem Einspielen eines Images ja dann doch wieder die Programme installieren muß. Das liegt leider mal wieder am Umgang von Windows mit Programmen. Da wird ja kreuz und quer Zeugs installiert, das ja bei der OS-Installation wieder weg ist und somit auch wieder neuinstalliert werden muß. Und sind wir mal ehrlich, was macht das für einen Unterschied, ob ich jetzt das OS neuinstallieren muß und dann die weitere Software dazuinstalliere, weil sie sonst nicht mehr läuft. Allein deshalb, da sie nicht in der Registry registriert wurde.
    Das einzig wahre Argument dafür ist die Größe der Image-Datei von der OS-Partition. O.k. es könnte ja auch sein, dass man nur einmal den Rechner mit der jeweiligen Software ausstattet und dann nix mehr dazuinstalliert. Dann ist das ne feine Sache. Ideal ist es aber nicht.
    Schade, dass Windows auch in diesem Punkt wieder hinter Linux zurückstecken muß.
     
  4. Docent

    Docent Guest

    Auf jeden Fall gehören Programme auf eine andere Partition. Es gibt mehr Vorteile, als Nachteile.
     
  5. KaiserAugustus

    KaiserAugustus Kbyte

    Registriert seit:
    10. Dezember 2000
    Beiträge:
    129
    Das ist eine sehr gute Frage;
    Wäre diese in etwa so gestellt, ob man Anwendungsdaten auf der Installations-Partition speichern soll, so ist meine Antwort klar NEIN.
    Die Beantwortung Deiner spezifischen Frage hängt von der Image-Sicherungs-Strategie ab:
    Wenn man keine Image-Sicherung macht, so macht es eigentlich keinen Sinn, die Programme auf eine von der Win-Partition differierende Partition zu installieren.
    Denn: solltest Du Win neu installieren wollen (oder wohl eher müssen), dann müssen die Programme natürlich neu installiert werden, um in Win eingebunden zu werden.
    Allerdings, wenn man regelmässig mit Image-Sicherungen arbeitet (Drive Image, ...), so macht es durchaus Sinn, die Programme auf eine andere Partition zu legen, einfach aus dem Grund, da so das zu sichernde Image nicht unmässig gross wird.
    Viel Spass
    Augustus
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen