Bill Gates über künftige Entwicklungen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Zeus, 5. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Zeus

    Zeus Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2000
    Beiträge:
    568
    640 kb are enough!

    Soviel zum Thema Billy Boy verfüge über prophetische Gaben...

    Gruß,

    Zeus
     
  2. strgaltentf

    strgaltentf Byte

    Registriert seit:
    10. Juni 2002
    Beiträge:
    115
    Naja, mit den Webservices wird er schon Recht behalten, auch wenn sich Gates deren Durchbruch bestimmt schon viel früher gedacht hätte (.NET hat ja auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel). Am meisten liegt bei den heutigen Diesten, die man grob zu den "Webservices" zählen könnten, meiner Meinung nach noch die Oberfläche im argen - zu lahm, keine Standards, keine Kontextmenüs, alles wirkt irgendwie klapprig aus Grafiken, HTML und ein paar Skripten zusammengebastelt - insgesamt ein Look & Feel fast wie aus Win 3.1 Zeiten ... ;)
     
  3. unix_user

    unix_user Kbyte

    Registriert seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    178
    Das war eine reine werbe-rede von Bill Gates, in der er hervorhebt, WIE toll die neuen eigenschaften der demnächst bei Microsoft zu kaufenden produkte sind -- allerdings ohne zu erwähnen, dass andere hersteller diese eigenschaften schon anbieten; teilweise sehr lange.
    Suchen: BeOS, MacOS-X
    64-Bit-Workstations: SGI (MIPS), DEC (Alpha), Sun (UltraSPARC), Apple (PowerPC), Playstation2, etc
    Sprach-erkennung: OS/2
    XML-basierte formate: StarOffice, OpenOffice, FrameMaker benutzt ein SGML-basiertes format, etc
    Benutzer-authentifizierung: SunRay und Sun Workstations mit SmartCard

    PS: Mit WebServices ist nicht gemeint, das eine firma eine Web-Site betreibt, sondern automatisierbare dienste auf basis von SOAP (Simple Object Access Protocoll) und WSDL (WebService Description Language) anbietet; das ist mit Java und Perl seit jahren möglich -- um nur zwei programmiersprachen zu nennen...
     
  4. Kleiner Murks

    Kleiner Murks Kbyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2001
    Beiträge:
    163
    Diese fast schon seherische Gabe kann nur ein Bill Gates haben, oder jemand der mindestens seit 5 Monaten einen Rechner mit Internetanschluss hat und hin und wieder Branchennachrichten liest.
    Aber das Männlein aus Redmond bessert sich immerhin, früher reichten angeblich mal 640 KB für alle Zeiten, später wurde fast das Internet verschlafen und im buchstäblich letzten Moment mit dem IE aufgesprungen.
    Ja,ja auch wenn die lieben Kleinen von heute immer noch dem albernen Gerücht nachhängen, Billy Boy hat nicht das Internet erfunden. Der Papa vom Internet war das Arpanet und das hat bekanntlich eine ganz andere Interessengemeinschaft erfunden :p
     
  5. Celtic Circle

    Celtic Circle Byte

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    55
    Jo das ARPANET war der erste im www.

    ARPANET

    Diente politisch/militärisch, später ging das dann zu AOL rüber vorher mischte der CIA und FBI kräftig mit.

    Später gabs dann mehr Provider für das Internet, so entwickelte sich das Schritt für Schritt.

    Kam aber damals spät die Erleuchtung, dass im OS Win98 der IE eingebaut wurde.......wie gingen die dann vorher ins Internet.

    Soviel ich weiss, war der IE erst standardmässig in Win98SE dabei.....

    Gruß

    Helmuth
     
  6. RemiK

    RemiK Kbyte

    Registriert seit:
    21. August 2001
    Beiträge:
    484
    Ich finde das ein wenig unglücklich formuliert, denn: WWW ist ein Teil des Internets (wie auch FTP und Mail), Internet ist der Nachfolger (bzw. Nachfolgename) für das Arpanet

    Ich meine, mal eine CD "Windows 95 mit Internet Explorer" gesehen zu haben.

    Gruß
    RemiK
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen