Billiger und unbürokratisch: Österreich lockt deutsche Firmen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von hansdieterlang, 23. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. hansdieterlang

    hansdieterlang Kbyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2001
    Beiträge:
    219
    Der wichtigste Punkt wurde nicht genannt: Die außerhalb jeder Logik liegende Beamtenbürokratie in Deutschland verhindert besonders erfolgreich wirtschaftliche Initiativen.

    Da ist jeder kleine Schei..., der auf einem Amtsstuhl sitzt, plötzlich der ganz große Boss. Schaut Euch doch einmal die Typen im Wasserwirtschaftsamt, in den Baubehörden usw. an. Die haben jeden Monat ihr Gehalt sicher auf dem Konto und sollen über wichtige Entscheídungen der Wirtschaft und von Unternehmensgründern entscheiden? Die haben doch keinen blassen Schimmer von unternehmerischer Realität, sonst würden sie nicht einen solch bürokratischen Moloch aufbauen. Aber dadurch sichern sie sich eben ihre eigenen Wichtigkeit, auch wenn sie z.T. strohdumm sind.

    Solange diese Typen bei Behörden (incl. der weltfremden Gerichte) sitzen und bei schlechter Konjunktur z.B. als Heilmittel die Steuern erhöht werden, klappt das hierzulande nicht mehr. Ich verstehe nur nicht, weshalb das gesamte Ausland die Zusammenhänge erkannt und richtig reagiert hat und die sogenannten Führungskräfte in Wirtschaft und Politik dazu nicht in der Lage scheinen.

    HD
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen