Billighersteller machen High-Tech erschwinglich

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Shaghon, 31. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Shaghon

    Shaghon Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    994
    No-Name ist schlechter als Marke?

    Kann ich nicht nachvollziehen!
    Ich nenne 2 DVD-Player meine Eigen. Beides Billig-Geräte.
    Während ich Problemlos meine selbst gebrannten DVDs abspiele (ich nehme TV-Filme via TV-Karte auf) haben einige meiner Bekannten mit Ihren High-End-Markengeräten doch erhebliche Probleme.
    Währen dich Fotos auf DVD-banne - dürfen das einige meiner Bekannten noch auf CD tun - weil ihre DVD-Abspieler - entweder gar nicht die Bilder anzeigen oder extrem lange dafür benötigen.

    Dagegen habe die Bekannte, die auch Billig-Geräte verwenden keine Probleme - oder deutlich weniger! Nur die Super-billig-Geräte - die beim Anschaun schon auseinander fallen - die - tja - die sind nicht so gut.

    Und noch eines - bei der rasanten Entwicklung der Technik - kaufe ich mir doch keinen DVD-Player für 600 oder 700 Euro! 99 Euro war mein erster - der zweite 1,5 Jahre später 85,-- Euro - aber nur weil ich einen haben wollte mit Kartenleser!
    In spätestens 2 Jahren muss ich mir einen HDTV-DVD-Player kaufen - und dann gebe ich wieder 99,-- Euro max aus.
    Ich habe laufend die neueste Technik - und zahle nur den Bruchteil dafür - den andere ausgeben. Klar kauft der, der 600 Euro für seinen Player gezahlt hat - nicht nach 2 Jahren einen neuen!
    Sparen ist halt doch toll - und wenn man dann auch noch technische Vorteile hat - umso besser!

    Gruß
     
  2. Shaghon

    Shaghon Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    994
    ist gar nicht so dumm. Denn die Billig-Anbieter haben meist die technisch besseren Geräte - will sagen - können das was die Kunden wirklich wollen. MP3, JPEG, SVCDs und und und.
    Die Liste ist lang. Die Markenhersteller - sollten einfach mal anfangen auf ihre Kunden zu hören - was die wollen.

    Ich habe das Gefühl, dass die Markenhersteller - dem Kunden ihre Philosophie aufs Auge drücken wollen. Du - lieber Kunde musst......
    Die NoNames - fragen: Was lieber Kunde willst du????

    Und dann wird auch dem Noname verziehen, dass man evtl. nach 3 Jahren einen neuen Player kaufen muss, weil irgendwas defekt ist - und eine Rep. nicht mehr lohnt. Warum auch. Die neuen Geräte sind besser - können mehr und - sorry - für den gesparten Preis kann ich mir 10 NoNames kaufen!
     
  3. Dschowy

    Dschowy Byte

    Registriert seit:
    18. September 2000
    Beiträge:
    123
    Daß die Billigheimer alles abspielen, ist ja wohl kein Qualitätsargument. Ich hab auch einen billigen, weil ich den noch als MP3 Player nutzen wollte. Da merkt man schon einen gewaltigen Unterschied zu einem Markengerät, zumal man nicht mehr als 80-100 € für ein anständiges Gerät ausgeben muß.
    In 2 Jahren wirst Du bestimmt keinen HDTV-Player für 99,-€ bekommen. Vor allem brauchst Du einen vernünftigen Fernseher. Man muß bestimmt nicht hunderte oder tausende für vernünftiges Equipment ausgeben, aber diese Billig-Ramsch-Mentalität kann es auch nicht sein.
    Qualität hat eben ihren Preis.
     
  4. Scour

    Scour Byte

    Registriert seit:
    11. Mai 2003
    Beiträge:
    84
    Ich habe einen Billig-DVD-Player von Cyberhome und einen DVD-Recorder von JVC. Der Cyberhome spielt zwar auch MPG-Dateien auf Daten-DVDs ab, aber das wars dann schon. Der JVC spielt SVCD und VCD auch problemos ab, die Bildqualität ist beim JVC deutlich besser. Hatte auch mal einen Billig-DVD-Recorder , Bildqualität war schon bei SP ziemlich schlecht, keine Chance gegen meinen JVC.
    Von der Verarbeitung will ich erst garnicht reden, das sind Klassenunterschiede.
     
  5. ntsvcfg

    ntsvcfg Byte

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    80
    Man sollte den Unterschied zwischen "billig" und "preiswert" kennen. Denn wer billig kauft, kauft zweimal. Sicherlich hat jeder seine eigenen Präferenzen. Wer nur auf möglichst viele Features schielt, der muß halt woanders Abstriche machen: "U get what U paid 4"
    Man braucht sich heute nur mal in der Bucht umschauen, wo viel Ramsch verhökert wird, und die geizgeilen Käufer fallen darauf rein. Das ging mit Playern und DivX-Funktionalität los und hört bei Schnäppchendruckern inklusive 30 kompatiblem Patronen noch lang nicht auf. Ich schüttel da immer nur noch den Kopf.

    Um beim Thema zu bleiben: Ein DVD soll Medien problemlos wiedergeben können, eine sinnvolle Bedienung aufweisen und gute Bild- und Ton-Qualität liefern. I.d.R. reicht es völlig, wenn er DVDs (auch +/-R(W)s), Audio-CD und (S)VCDs wiedergeben kann. FotoCDs habe ich bisher noch nie verwendet und Discs mit JPEG-Bildern sind Qualitätiv nicht so prickelnd, aber akzeptabel. DivX muß ich mir nicht wirklich antun, da reichen mir die Inkompatibilitäten auf dem PC.

    Wer letztendlich einfach nur seine Erwartungen klar definiert und weiß, was er wirklich möchte, fährt am besten und braucht sich von der "Featuritis", mit der meist die Billiganbieter aggressiv ihre Produkte bewerben, nicht anstecken zu lassen.

    Ich gebe zu, daß ich je nach Budget passende Markengeräte vorziehe, denn auch hier gibt es gute Preis-/Leistungsverhältnisse. Daher habe ich mir damals in der Bucht auch einen Pioneer DV 2650 geangelt: schick (silber), flach, sehr gute Bild- und Tonqualität, optischer Ausgang, schnitt in Fachzeitschriften auch gut bis sehr gut ab - was will man also mehr? und für ca 50 Euro (Sommer 2004) kann ich da auch nicht meckern. MP3s und JPEG-CDs kann er auch wiedergeben. Mehr muß er nicht können.

    Um es noch einmal zusammenzufassen: man sollte nicht nur auf den Preis schielen. Was nützt einem DivX und irgendwelche tollen "Loader", wenn das Bild schwammig ist und der Ton nur krächst? Man zahlt vielleicht nur wenig Geld, der Nutzen ist dann aber oft nur unbefriedigend. Aber es soll ja Leute geben, die da immun sind und alles über sich ergehen lassen ;-)

    Grüße, T.
     
  6. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    Ja eben. Funktionsumfang ist noch lange nicht ein Zeichen für Qualität. Und die Konzentration auf ein paar, wenige Funktionen, die dann aber richtig, ist finde ich besser als einfach alles zu können aber dafür nix richtig. Und Bild- und Tonqualität ist schon eine nette Sache ;)
    Kauft ihr Fahrzeuge von KIA weil sie billig sind und Vollausstattung haben oder nehmt ihr lieber einen Mercedes? Oder bei Lautsprechern... warum habe ich Lautsprecher wo einer mehr kostet als bei anderen das ganze 5.1 Set? Qualität... sowohl von der Verarbeitung her als auch vom Klang her.

    Und ntsvcfg möchte ich zustimmen: Gucken was man braucht, was man will, und sich das richtige Gerät suchen. Und wer auf einem 30 cm Fernseher mit Billigboxen guckt braucht sicherlich keinen teuren Marken DVD Player mit überlegener Bildqualität. Aber wer einen schönen Plasma TV hat, ne feine Anlage, der wird mit dem Markengerät gut beraten sein.
    Pauschal kann man das nicht sagen, und diese Billiggeräte haben ganz sicher nix mit Qualität zu tun. Aber Hauptsache man sieht was, nicht wahr? ;)

    Ps: Auf DivX Kompatibilität lege ich nicht wert... sobald ne XviD eingelegt wird wirds zum Glücksspiel. Und ich bin schon seit längerem auf x264 umgestiegen. Bis es da passende DVD Player gibt...
     
  7. mopani

    mopani Kbyte

    Registriert seit:
    6. Juni 2001
    Beiträge:
    326
    Wie hat man sich das bitteschön vorzustellen? Wie viele Pixelfehler muss man demnach für ein solches Display einkalkulieren? 500?! Das wäre dann wohl ISO 13406-2 Fehlerklasse IV, Typ 3.

    Was ist aus der superbilligen oLED-Technologie geworden? Laut einem älteren Bericht eine bekannten Computerfachzeitschrift soll bereits 2006 mit der Produktion größer 19" begonnen werden können. Werden diese Pläne solange auf Eis gelegt, bis man möglichst viel Kohle noch mit der derzeitigen und somit total veralteten Technologie gemacht hat? Wenn ja, kann ich einmal mehr zugestehen, dass wir Menschen bisweilen durch unsere unersättliche Geldgier bewiesen haben, dass wir mehr als nur einen leichten Dachschaden haben.
    [font=Arial, sans-serif]
    [/font]
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen